Kommentare:
© Markus Bormann - Fotolia.com

Besser konzentrieren: Übungen und Tests für zu Hause

Konzentration fördern

Ich finde es ganz schön anspruchsvoll, was unsere Kinder Tag für Tag in der Schule leisten müssen! Kein Wunder, dass ihre Konzentrations- und Aufmerksamkeitsleistungen unter diesen Anforderungen stark beansprucht werden. Damit ein Kind diese Hochleistungen regelmäßig erbringen kann, muss es, wie im Sport auch, gut trainiert sein. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Konzentration ist eine ganz natürliche Fähigkeit, die Ihr Kind zur Bewältigung seines Alltags benutzt. Würde es sich nicht konzentrieren, könnte es kein Buch lesen, keinen Fernsehfilm verstehen und kein Spiel zu Ende bringen. Dieses Können, seine Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Ziel zu richten und dieses dadurch auch zu erreichen, gelingt allen Kindern mehr oder weniger gut. Besonders leicht ist es, sich zu konzentrieren, wenn Ihrem Kind die jeweilige Tätigkeit großen Spaß macht. Deshalb sind Kinder beim Sport oder beim Spielen oft viel konzentrierter als im Unterricht oder bei den Hausaufgaben. Doch für gute Leistungen in der Schule ist eine starke Konzentrationsfähigkeit sehr wichtig.

Die Konzentration schwindet, wenn Ihrem Kind die Motivation fehlt

In der Schule richtet sich der Lehrstoff nicht nach dem Interesse der einzelnen Kinder, sondern nach den Bildungszielen. Das führt dazu, dass im Laufe eines Vormittags bei vielen Kindern die Motivation schwindet. Unmittelbar damit verbunden ist auch ein Nachlassen ihrer Konzentration und Aufmerksamkeit.

Damit Ihr Kind trotzdem noch gute Leistungen erbringen kann, muss es lernen, auch in langweiligen Unterrichtsphasen aktiv zuzuhören und mitzuarbeiten. Es muss sein spontanes Desinteresse überwinden und weiter aufmerksam sein. Diese Fähigkeit können Sie zu Hause spielerisch trainieren, sodass Ihr Kind sie auch im Unterricht künftig immer besser anwenden kann. Finden Sie zunächst einmal heraus, in welcher Situation die Konzentrationsfähigkeit Ihres Kindes am schnellsten nachlässt.

In diesen Situationen kann es mit der Konzentration Ihres Kindes vorbei sein

 

  1. Ihr Kind interessiert sich für ein Thema von Anfang an überhaupt nicht oder verliert während des Arbeitens sein Interesse.
  2. Ihr Kind fühlt sich unterfordert, es macht Flüchtigkeitsfehler, weil es die Aufgabe nicht ernst nimmt.
  3. Ihr Kind kann mit Konkurrenz nicht gut umgehen, es schaltet ab, wenn andere besser sind.
  4. Ihr Kind fühlt sich überfordert. Es kann mit Kritik nicht gut umgehen umgehen und verliert seine Konzentration, wenn es Fehler macht.
  5. Ihr Kind lässt sich von Nebenreizen schnell ablenken.

Erkennen Sie die individuellen Konzentrationsfallen Ihres Kindes und helfen Sie ihm, sie zu überwinden

Wenn Kinder sich nicht gut konzentrieren können, fällt das Eltern und Lehrern meist schnell auf. Schwieriger ist es herauszufinden, an welchem Punkt die Konzentrationsfalle zuschnappt. Wenn Sie genauer eingrenzen können, wann die Aufmerksamkeit Ihres Kindes nachlässt, können Sie mit gezielten Übungen gegensteuern.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

2 weitere Übungen, sowie weitere Tipps finden Sie als Leser von "Lernen und Fördern mit Spaß" noch hier.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Besser konzentrieren: Übungen und Tests für zu Hause"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Konzentration und ADHS" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Konzentration und ADHS" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?