Kommentare:

Kinder lernen mit dem Körper: Besser merken mit der Lernstrategie „Körperroute“.

Besser merken: Lernstrategie für Kinder.

Viele Kinder haben Schwierigkeiten damit, wichtige Informationen oder Abläufe zu lernen und sich zu merken. Das ist aber besonders in der Schule wichtig, denn nicht nur in Klassenarbeiten und Tests, sondern auch in den nächsten Klassenstufen wird immer wieder auf bereits Gelerntes zurückgegriffen. Kinder mit einem guten Gedächtnis oder mit intelligenten Lernstrategien sind hier im Vorteil. Lesen Sie hier über die Lerntechnik „Körperroute“, die Ihrem Kind zu neuen Lernleistungen verhelfen kann. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Viele Kinder haben Schwierigkeiten damit, wichtige Informationen oder Abläufe zu lernen und sich zu merken. Das ist aber besonders in der Schule wichtig, denn nicht nur in Klassenarbeiten und Tests, sondern auch in den nächsten Klassenstufen wird immer wieder auf bereits Gelerntes zurückgegriffen. Kinder mit einem guten Gedächtnis oder mit intelligenten Lernstrategien sind hier im Vorteil. Lesen Sie hier über die Lerntechnik „Körperroute“, die Ihrem Kind zu neuen Lernleistungen verhelfen kann.

Klassische Merktechniken und ausgefallene Lernmethoden helfen Kindern zunächst einmal dabei, sich Schulstoff besser zu merken und wichtige Fakten nicht so leicht zu vergessen. Trotzdem hat die Einübung und Anwendung einer solchen Lernmethode noch mehr Vorteile:

  • Auf Dauer trainiert Ihr Kind damit generell sein Gedächtnis und wird sich auch ohne Lerntechniken künftig Dinge besser merken können.
  • Seine Fantasie wird angeregt, denn viele Lerntechniken arbeiten mit kreativen Geschichten, so dass sich mit der Zeit bei Ihrem Kind neue Sicht- und Denkweisen bilden.
  • Generell fördert ein Lerntraining die Konzentration Ihres Kindes.
  • Bei der häufigen Anwendung von Lerntechniken erhöht sich die Schnelligkeit des Denkens. Das wirkt sich generell positiv aus.

 

Ihr Kind sollte beim Lernen wichtige Informationen erkennen lernen

 Ihr Kind muss kein Genie oder Gedächtniskünstler sein, um sich die vielen Informationen merken zu können, die es Tag für Tag in der Schule präsentiert bekommt. Allerdings sollte es lernen zu erkennen, welche Informationen wichtig und daher merkenswert sind und welche es getrost wieder vergessen kann. Unterstützen Sie Ihr Kind anfangs unbedingt dabei, diese Unterscheidung zu verstehen. Nehmen Sie sich die Hefte und Bücher Ihres Kindes vor, und prüfen Sie ab und zu nach, ob es sich wirklich die wichtigen Informationen oder eher die Nebensächlichkeiten notiert hat. Lassen Sie Ihr Kind dazu zwei Spalten malen und die Informationen nach „wichtig“ und „unwichtig“ einsortieren.


Nur die wichtigen Informationen eignen sich für die Körperroute. Anhand der einzelnen Positionen am Körper kann Ihr Kind diese Fakten lernen. Diese führen es automatisch auch zum erweiterten Wissen, das im Gehirn abgespeichert ist. Sprechen Sie das Thema der relevanten oder irrelevanten Informationen an, damit Ihr Kind lernt, das Unwichtige vom Wichtigen zu unterscheiden.

Wichtige InformationenEher Unwichtige Informationen
  • Raupen entwickeln sich aus Eiern von Schmetterlingen.
  • Sie wechseln oft ihre Haut, bis sie sich zuletzt verpuppen.
  • Der Schmetterling schlüpft später aus der Puppe.
  • Insgesamt dauert es vom Ei bis zum Schmetterling ungefähr sieben Wochen.    
  • Fühlt sich komisch an, wenn sie auf der Hand krabbelt.
  • Die abgelegte Haut wird vom Wind weggeweht.
  • Kinder sammeln gerne Raupen.
  • Es gibt schöne und hässliche Raupen. 

So funktioniert die Lerntechnik „Körperroute“ (ab 1. Klasse)

 Bei dieser Erinnerungsmethode muss Ihr Kind sich zehn (ab der fünften Klasse können es auch schon 15 oder 20 verschiedene) Stellen seines Körpers in einer logischen Reihenfolge merken. Das könnte zum Beispiel so aussehen:


Üben Sie die Lernmethode Körperroute mit Ihrem Kind gut ein

Die zehn Positionen der Merkroute muss sich Ihr Kind gut einprägen, damit es sie zum Lernen auch verwenden kann. Anfangs hilft es, die einzelnen Positionen laut auszusprechen und dabei zu berühren. Mit der Zeit wird Ihr Kind ganz automatisch die zehn Positionen an seinem Körper herunterwandern können. Das ist nun die richtige Zeit, um die verschiedenen Stationen als Gedächtnistraining verwenden zu können.

Ihr Kind kann bei dieser Lernmethode seine Fantasie spielen lassen

Je nachdem, was Ihr Kind sich merken möchte, verknüpft es die einzelnen Begriffe in der Reihenfolge von eins bis zehn mit den Stationen seines Körpers. Das geht natürlich auch mit weniger Begriffen, beispielsweise mit den sieben Wochentagen. Beim Bauen der Körperroute ist es wichtig, die einzelnen Begriffe nicht nur mit dem jeweiligen Körperteil zu verbinden, sondern sich, wenn es passt, auch eine Verknüpfung dazu auszudenken. Die Fantasie Ihres Kindes ist hier gefragt.
 

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

An dieser Stelle sehen Sie exklusiv als Abonnent von „Lernen und Fördern mit Spaß“, wie diese Methode im Detail funktioniert und wie Sie Ihrem Kind das Erlernen der Methode vereinfachen können!

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Kinder lernen mit dem Körper: Besser merken mit der Lernstrategie „Körperroute“."

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?