Kommentare:
Leichteres Lernen mit frischen Düften

Leichter Lernen durch den richtigen Duft

Inspiriert durch Düfte leichter lernen

In gut duftenden Räumen lässt es sich leichter lernen. Schlechte Düfte lenken ab, frische Düfte hingegen regen die Gehirnzellen unserer Kinder an und lassen sie leichter lernen. In einem Pilotprojekt zeigt ein Münchner Professor, dass bestimmte Düfte leichteres Lernen ermöglichen. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

0:00 Düfte gehören zu jedem Alltag, doch nur wenn sie besonders auffallend sind, nehmen wir sie wahr. Doch bemerken wir auch, dass die Düfte unsere Stimmung und unsere Leistungsfähigkeit beeinflussen? Eine interessante Frage über Düftem die nach den Untersuchungen des Duftforschers Dietrich Wabner unbedingt mit Ja beantwortet werden muss. Der Professor für Chemie hat in verschiedenen Studien über Düfte mit seinen Studenten festgestellt, wie positiv sich bestimmte Düfte auf das Lernverhalten auswirken, denn Düfte ermöglichen sogar leichteres Lernen!

Konzentriert und wach durch frische Düfte

Frische Düfte wie Grapefruit, Zitrone, Orange, Limette oder Mandarine wirken stimulierend auf das Gehirn. Morgenmuffeln und Langschläfern fällt es bei diesen Düften viel leichter, sich wach und aktiv mit den Unterrichtsinhalten auseinander zu setzen. Doch nicht nur leichteres Lernen wird bewirkt, sondern auch die Kommunikationsfähigkeit wächst, die Schülerinnen und Schüler werden aktiver und aufgeschlossener und der gesamte Unterricht wird lebendiger, weil die Kinder leichter lernen. Untersuchungen aus Amerika zeigen, dass Zitronenduft die Fehlerquote in der Rechtschreibung senkt – wahrscheinlich weil der frische Duft die Konzentrationsfähigkeit steigert und leichteres Lernen bewirkt. 

Düfte machen weniger aggressiv

Auffallend ist auch, dass bestimmte Düfte die Aggressivität senken. Mischungen aus frischen Düften mit Lavendel und Zedernholz wirken anregend und gleichzeitig beruhigend – behaupten zumindest die Lehrer in den Schulklassen, die an dem Pilotprojekt des Chemikers teilnehmen und beobachteten, dass die Kinder mit diesen Düften viel leichter lernen. Einmal pro Stunde wird eine besondere Duftmischung aus reinen, ätherischen Ölen über eine Duftsäule in den Klassenraum geblasen und bewirkt so bei den Kindern leichteres Lernen. So hält sich der Duft über den ganzen Vormittag, ohne zu intensiv und aufdringlich zu werden. Die Schüler sind begeistert und ihre Lehrer bestätigen die positiven Auswirkungen des Geruchsexperiments auf leichteres Lernen.

So wirken Düfte auf leichteres Lernen

Ätherische Öle sind Kostbarkeiten der Natur. Rund 300 von ihnen sind zurzeit erhältlich, aber nur knapp 100 Düfte haben nachgewiesenermaßen eine therapeutische Wirkung. Je reiner ein Öl ist und je weniger Pestizide oder Schadstoffe darin enthalten sind, desto direkter wirkt es. Obwohl jeder unterschiedliche Geruchsvorlieben hat, wirken die ätherischen Öle bei den meisten Menschen gleich.

  • Lavendel: beruhigend
  • Zitrone: erfrischend, belebend, konzentrationsfördernd
  • Bergamotte: aufmunternd, ausgleichend
  • Citronella: aktivierend, belebend, ausgleichend
  • Jasmin: entspannend, euphorisierend
  • Rosmarin: bewusstseinsstärkend, gehirnwirksam, nervenstärkend
  • Ylang Ylang: beruhigend, stimmt friedlich

Benutzen Sie gute ätherische Öle als Düfte für leichteres Lernen

Beim Einsetzen von Düften sollten Sie immer auf gute Qualität achten. Gerade in der Vorweihnachtszeit findet man kleine Fläschchen mit verschiedensten Duftrichtungen in jedem Geschäft. Doch mit den synthetisch erzeugten, billigen Mischungen tun Sie sich und Ihrem Kind nichts Gutes an und Ihr Kind kann so auch keineswegs leichter lernen. Im besten Fall erzielt das Duftwasser keine Wirkung, schlimmstenfalls reizt es die Atemwege und fördert den Hustenreiz, leichteres Lernen kehrt sich um in Unwohlsein.

Reine ätherische Öle kommen aus trockenen, heißen Gebieten und werden aus Pflanzen gewonnen, die bestimmte Duftstoffe enthalten. Sie werden auch trockene Öle genannt, da sie leicht verdampfen und wenig oder kein Fett enthalten.

So wenden Sie die Düfte an

  • beim Frühstück, um wach zu werden (Zitrone)
  • nach dem Mittagessen zur Entspannung (Lavendel)
  • bei den Hausaufgaben, damit Ihr Kind leichter lernen kann (Grapefruit)
  • vor dem Schlafengehen zur Beruhigung (Ylang Ylang)

So wenden Sie die Düfte an, damit Ihr Kind leichter lernen kann

Gehen Sie mit den ätherischen Ölen als Düfte sparsam um. Ein paar Tropfen genügen, um die gewünschte Wirkung, nämlich dass Ihr Kind leichter lernen kann, zu erzielen, zum Beispiel in einer speziellen Duftlampe, die neben dem Duft auch ein gemütliches Kerzenlicht verbreitet und leichteres Lernen garantiert. Ätherische Öle können Sie auch in das Wasser des Luftbefeuchters, in eine Schale auf der Heizung oder zur Schmutzwäsche in die Maschine geben. Achtung: Nicht direkt auf die Textilien träufeln, sondern zum Waschmittel oder Weichspüler dazugeben. Legen Sie unbedingt auch Duftpausen ein, denn die Nase gewöhnt sich schnell an den Geruch und nimmt ihn dann nicht mehr war.

Mein Tipp

Experimentieren Sie mit verschiedenen Duftrichtungen. Ätherische Öle lassen sich leicht mischen, zum Beispiel in der Wasserschale einer Duftlampe. In der Vorweihnachtszeit sind schwere Düfte wie Vanille, Zimt oder Kokos sehr beliebt. Sie beruhigen und stimmen auf die dunkle, nachdenkliche Jahreszeit ein. Kombiniert mit leckerem Lieblingstee und schöner Musik, lässt sich viel leichter lernen.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Leichter Lernen durch den richtigen Duft"

  • Christiane schreibt am 26.07.2015

    Hallo,

    ich recherchiere derzeit für eine Hausarbeit und ich finde diesen Artikel sehr spannend. Leider darf ich das so nicht zitiern und würde mich she freuen, wenn Sie mir die Quelle angeben könnten, aus der Sie ihre Informationen bezogen haben!

    Liebe Grüße
    Christiane
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?