Kommentare:
Gehirn-Infografiken in zwei Halbkugeln
© Yulia Ryabokon - 123rf.com

Zauberformel „Gehirngerechtes Lernen“

Der neue Weg zum Lern-Erfolg

Jeder von uns weiß: Der Motor eines Autos bringt nur dann seine volle Leistung, wenn er richtig gewartet und gepflegt wird. Auch die Fahrweise muss auf die besondere Beschaffenheit des Motors abgestimmt sein. Ein Diesel fährt sich eben anders als ein Sportwagen. Mit unserem Gehirn ist es nicht anders: Damit es effektiv arbeiten kann, müssen wir uns auf seine spezielle Arbeitsweise einstellen. Ansonsten verhält es sich wie ein Sportwagen, der wie ein Lkw gefahren wird: träge und langsam. „Gehirngerecht lernen“ ist der Schlüssel für Lernen mit Erfolg und Spaß. Wie Sie Ihrem Kind diese Art des Lernens vermitteln können, möchte ich Ihnen in diesem Beitrag erläutern. 

Expertenrat von 
Silke Lemhöfer, Heilpraktikerin und Dozentin

Wenn man die Ergebnisse moderner Gehirn- und Lernforschung verfolgt, wird schnell eins klar: Die Zauberformel, die hinter erfolgreichem Lernen steckt, ist „gehirngerechtes Lernen“. Also so zu lernen, dass das ganze Potential unseres Gehirns genutzt und gefördert wird. Denn unser Gehirn ist unglaublich fähig. Es kann viel mehr als Zahlen addieren, Wörter richtig schreiben und Vokabeln lernen:

  • Es kann logisch denken und analysieren.
  • Es kann Sätze formulieren.
  • Es kann kreativ sein.
  • Es kann Bilder selbst produzieren und verstehen (Imagination).
  • Es liebt Farben, Töne, Musik und Rhythmus.
  • Es kann Humor verstehen und produzieren.
  • Es kann in unserer Fantasie alles erschaffen.
  • Es produziert Emotionen.
  • Es kann Ordnung schaffen und strategisch vorgehen.
  • Es sieht das große Ganze und gleichzeitig das Detail.
  • Es kann planvoll handeln.
  • Es kann aus Erfahrungen lernen und Fehler verhindern.

Diese Fähigkeiten und noch viele mehr hat auch Ihr Kind. Natürlich hat nicht jedes Kind das gleiche Talent zum logischen Denken oder zum Klavierspielen – aber jedes unserer Kinder trägt all diese Anlagen in sich. Wie perfekt es dann etwas beherrscht, hängt zu einem großen Teil davon ab, wie gut es sein Gehirn benutzt und trainiert.

Gehirngerechtes Lernen bedeutet:

Unser Gehirn möchte, dass wir es in seiner Ganzheit nutzen. Dass wir alles verwenden, was wir zur Verfügung haben, und nicht nur einen kleinen Teil – und das mit Gefühl und Begeisterung. Diese Art des Lernens ist nicht nur leichter und macht deutlich mehr Spaß, sie fördert Ihr Kind auch in seiner ganzen Persönlichkeit:

  • Ihr Kind wird stärker, lernt an sich zu glauben und erfährt, wie viel es kann.
  • Es kann sein volles Potenzial entfalten und wird dadurch glücklicher.
  • Ihr Familienleben verändert sich, wenn Schule als Stressfaktor Nummer 1 wegfällt.
  • Kinder, die begeistert davon sind, sich zu entfalten und Leistung zu bringen, haben in der Pubertät weniger Probleme. Sie haben für sich einen anderen Weg gefunden, der ihnen die Anerkennung verschafft, die sie stolz und zufrieden macht
Rechtschreibung: „Abend“ oder „Abent“? – So sorgen Sie für eine sichere Rechtschreibung Ihres Kindes

Das ganze Gehirn nutzen: So lernt Ihr Kind mit beiden Gehirnhälften

Das Gehirn des Menschen ist in zwei Hälften aufgeteilt. Sie sind über einen fingerdicken Nervenstrang miteinander verbunden und stehen in ständigem Austausch miteinander. Die rechte Hirnhälfte steuert die Funktionen der linken Körperseite, die linke die der rechten Seite. Auch bei der Verarbeitung der ankommenden Daten herrscht Arbeitsteilung:

Die linke Hälfte,

auch Logikgehirn genannt, verarbeitet die eintreffenden Informationen logisch und der Reihe nach.

Die rechte Hälfte,

auch Gestalthirn genannt, ist der Sitz der Kreativität und der Intuition. Hier verläuft das Denken intuitiv, gefühlsmäßig, räumlich und das große Ganze betrachtend (siehe Tabelle unten).

Nur wenn beide Hirnhälften gut zusammenarbeiten, kann das Gehirn seine volle Leistungsfähigkeit entwickeln und effektiv lernen. Beim Lösen einer Textaufgabe ist es beispielsweise wichtig:

  • einen Überblick über den gesamten Ablauf zu haben (rechte Gehirnhälfte)
  • zu verstehen, um was es insgesamt geht (rechte Gehirnhälfte)
  • Einzelheiten und Details zu beachten (linke Gehirnhälfte)
  • Regeln und Gesetze für die Lösung zu kennen (linke Gehirnhälfte)
  • die Regeln konkret umzusetzen (rechte Gehirnhälfte)

Nicht immer funktioniert diese Zusammenarbeit reibungslos. Stress, Angst, Druck, Bewegungsmangel und andere Ursachen können dazu führen, dass die Kommunikation der beiden Hirnhälften unterbrochen ist.

Stärken und Aufgabenbereiche der beiden Gehirnhälften

Linke Gehirnhälfte

Rechte Gehirnhälfte

  • Sprache
  • logische Zusammenhänge
  • Fantasie
  • Regeln, Gesetze
  • Kreativität
  • Schritt für Schritt
  • Sprunghaftigkeit
  • Einzelheiten, Details
  • Gesamtes, Zusammenhänge
  • Analyse
  • Synthese
  • Zeitempfinden
  • Raumempfinden
  • Abstraktes
  • Konkretes
  • Ordnung und Struktur
  • übergeordnete Konzepte

 

 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Zauberformel „Gehirngerechtes Lernen“"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?