Kommentare:
Zeitmanagement
© bg-pictures - Fotolia.com

Zeitmanagement üben: So behält Ihr Teenager die Zeit im Griff

So kann Ihr Teenager sein Zeitmanagement üben

Wenn Ihr Kind immer wieder stöhnt, dass es einfach nicht genug Zeit zum Lernen hat, ist seine Zeiteinteilung nicht optimal. Anders als der Kindergarten greift die Schule mit ihren Anforderungen auch in den Nachmittag eines Kindes ein. Ihr Kind muss daher Zeitmanagement üben, um seine Freizeit mit den schulischen Belangen zu verbinden. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Auch wenn Ihr Kind klar entscheiden kann, was wichtig ist, kann es trotzdem unter Zeitdruck geraten. Das liegt nicht immer an der Menge der Aufgaben, sondern manchmal auch an ganz profanen Missverständnissen bezüglich der Zeitangaben. Prioritätenlisten beim Zeitmanagement üben helfen Ihrem Kind auch dabei, bisher unentdeckt gebliebene Zeitfresser zu enttarnen. Dabei geht es nicht darum, wertvolle Erholungsinseln des Tages wie Musikhören, ein Bild malen oder etwas basteln abzuschaffen. Vielmehr sind Zeitfresser sinnlose Tätigkeiten, die Ihrem Kind weder beim Lernen noch beim Entspannen oder Spielen nützlich sind.

So kann Ihr Jugendlicher zuhause sein Zeitmanagement üben

  • Einigen Sie sich auf eine feste Zeitangabe, zum Beispiel "in zehn Minuten" anstelle von "gleich".
  • Überprüfen Sie diese Zeitangaben direkt, um immer genauer werden zu können.Versuchen Sie in der gesamten Familie, regelmäßig wiederkehrende Tätigkeiten von ihrem Zeitrahmen her einzuschätzen.


  • Mit einem Wecker oder einer großen Wanduhr fällt es Ihrem Kind leichter, sich an seine Zeitvorgaben zu halten - üben Sie dieses Vorgehen. Feste Essens- und Hausaufgabenzeiten helfen dabei, tagsüber über seine Zeit besser einteilen zu können.
  • Verteilen Sie Bonuspunkte, wenn ein Familienmitglied besonders gut geschätzt hat. So bekommt das konkrete Einschätzen von Zeitspannen einen Wert.

Das Grundgerüst beim Zeitmanagement in der Pubertät üben

Unerwartete Ereignisse können weder Sie noch Ihr Kind vorhersehen. Konzentrieren Sie sich zunächst also darauf, die alltäglichen Verpflichtungen bei der Wochenplanung in ein realistisches Zeitgerüst zu packen. Gehen Sie dabei großzügig vor, denn ein Stau, ein Telefonanruf oder ein Anliegen der Nachbarn kann immer ein paar Minuten kosten. Mit einer stabilen Grundstruktur des Nachmittagshat Ihr Kind zunächst einen festen Rahmen, in dem es seine Aufgaben für die Schule erledigen kann.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Abonnent des "Pubertäts-Überlebensbriefes" lesen Sie hier eine Auflistung sowie die Lösung diverser Zeitprobleme.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Zeitmanagement üben: So behält Ihr Teenager die Zeit im Griff"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?