Kommentare:

Knobelspiele für clevere Kinder

Wie Sie Ihr Kind mit Knobelspielen fördern können

Nicht nur im Urlaub, auch in den Ferien oder am Wochenende können intelligente Knobelspiele Kindern und Erwachsenen die Zeit vertreiben. Ebenfalls im Familienkreis, auf Geburtstagen oder bei unerwarteten Wartezeiten sind sie geeignet, sich anspruchsvoll zu unterhalten und gemeinsam Spaß zu haben. In diesem Beitrag stelle ich Ihnen altbekannte und neue Knobelspiele vor, die sowohl die Langeweile vertreiben als auch nahrhaftes Futter fürs Gehirn sind. Stellen Sie sich der Herausforderung, und treten Sie gegen Ihr Kind an!  

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Sobald Kinder in die Schule kommen, verringert sich die Zeit, in der sie hemmungslos und ohne zeitliche Begrenzung spielen können. Unterricht und Hausaufgaben fordern zumindest anfangs ihre ganze Aufmerksamkeit, so dass oft schnell verfügbare und passive Aktivitäten wie Fernsehen, Computer oder Gameboys und Konsolen als wenig anstrengende Alternative vorgezogen werden und meist den gesamten Nachmittag ausfüllen. Für die Entwicklung von Intelligenz, Merkfähigkeit und Kombinationsgabe ihres Kindes sind geistig anspruchsvollere Knobelspiele allerdings besser. Doch viele Knobelspiele sind längst in Vergessenheit geraten, obwohl sie vor noch nicht allzu langer Zeit bei Kindern und Jugendlichen hoch im Kurs standen.

Vorteile von Knobelspielen:

  • Die Regeln sind meistens ganz einfach und schnell jedem Kind erklärt.
  • Man kann sie nahezu überall spielen: Zu Hause, in Zug und Bahn, im Auto, am Strand, im Restaurant etc.
  • Das Zubehör von Knobelspielen ist überschaubar und passt in jede Hosentasche.
  • Bluffen, tricksen und sogar schummeln sind Teil des Spieles, den um den jeweiligen Trick zu enttarnen, ist Kreativität seitens der Kinder gefragt.
  • Mit Spielgeld, Plastikchips, glänzenden Glaskugeln oder Gummibärchen als Einsatz kann ein Knobelspiel weiter an Attraktivität gewinnen.

Clevere Knobelspiele mit Würfeln

Bei den Würfelspielen wird zunächst entschieden, wer beginnt. Jeder hat einen Wurf, der Mitspieler mit der höchsten Ziffer darf beginnen.

Knobelspiel: "Triff die 15":

Spiel mit einem Würfel für Kinder ab der 1. Klasse. Fördert die Rechenfähigkeit Ihres Kindes über den Zehnersprung.

Vor Beginn des Spieles sollte die Anzahl der Runden vereinbart werden. Nach dem letzten Spiel werden bei allen die Gewinnpunkte addiert. Der Spieler mit den meisten Punkten hat gewonnen. Ziel des Knobelspieles ist es, mit den gewürfelten Augen so nah wie möglich an die Summe 15 heranzukommen. Jeder Mitspieler darf mit einem Würfel werfen, so oft er möchte. Er entscheidet selbst, wann er aufhört. Übersteigt seine Summe die 15, hat er verloren und scheidet aus. Trifft er die 15 genau (zum Beispiel mit den Würfen 4, 6, 3 und 2), hat er die Runde sofort gewonnen und erhält einen Gewinnpunkt. Stoppt er beispielsweise bei 12, so ist der nächste Spieler an der Reihe. Er muss nun versuchen, die 12 zu übertreffen.

Knobelspiel: "Schnell geschaltet"

Spiel mit drei Würfeln für Kinder ab der 1. Klasse. Fördert die Aufmerksamkeit und das Reaktionsvermögen Ihres Kindes.

 Vor Beginn des Knobelspieles bekommen alle Kinder acht Spielchips, zum Beispiel Steinchen, Cent-Münzen, Büroklammern oder Hölzchen. Die Spieler würfeln reihum mit ihren drei Würfeln. Auf jeden Wurf muss nun blitzschnell reagiert werden, und zwar wie folgt:Wenn die Würfel nur gerade Ziffern zeigen (2, 4, 6) müssen sie mit einer Hand bedeckt werden. Der Mitspieler, dessen Hand als letzte zuoberst landet, muss einen Spielchip in den Sammeltopf abgeben.

  • Wenn drei gleiche Ziffern gewürfelt werden (Drilling = z.B. 2, 2, 2) muss schnell in die Hände geklatscht werden. Der letzte gibt wiederum einen Spielchip ab.
  • Bei einer 5 im Wurf muss mit beiden Fäusten auf den Tisch getrommelt werden. Wer zuletzt trommelt, muss zahlen.
  • Wenn eine 3 gewürfelt wird, müssen sich alle die Nase zuhalten. Wer als Letzter reagiert, verliert einen Spielchip.
  • Wird eine 1 würfelt, muss sich mit beiden Händen an den eigenen Ohren gezogen werden. Auch hier muss der Letzte wieder einen Chip abgeben.
  • Kommen zwei oder drei der Ziffern gleichzeitig vor, also beispielsweise 5, 4 und 3, so müssen die Bewegungen mit der kleinsten Zahl beginnen. Also zunächst die Nase zuhalten (3) und dann mit beiden Fäusten auf den Tisch trommeln (5). Wer als Letzter noch Spielchips hat, ist Sieger des Reaktionsspiels.

Knobelspiel: "Geschickt gewählt"

Spiel mit drei Würfeln für Kinder ab der 3. Klasse. Fördert die Rechenfähigkeit und taktisches Denken Ihres Kindes.

Jeder Spieler hat drei Würfe, um ein möglichst hohes Ergebnis zu erzielen und besser als seine Gegner zu sein. Es wird anfangs mit drei Würfeln gespielt. Nach dem ersten Wurf kann der Spieler einen oder zwei Würfel rauslegen und nur mit den restlichen weiterspielen. Jede gewürfelte 1 zählt 100 Punkte, jede 6 zählt 60 Punkte. Die anderen Würfel zählen nur 2, 3, 4 und 5 Punkte, sind also kaum etwas wert. Würfelt ein Spieler zum Beispiel eine 5, eine 1 und eine 6, dann würde er die Gesamtzahl 165 erhalten. Er kann aber auch entscheiden, nur die 1 liegen zu lassen, und mit den beiden anderen Würfeln sein Glück erneut versuchen. Das beste Ergebnis ist dreimal die 1, die insgesamt 300 Punkte ergibt. In der im Voraus festgelegten Anzahl der Spielrunden werden die Summen eines jeden Spielers notiert und zum Schluss addiert. Sieger ist, wer am meisten Punkte erwürfelt h

Klicken Sie hier um sich den Klassiker unter den Knobelspielen als Download zu sichern...

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß" können Sie den Artikel an dieser Stelle weiterlesen.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Knobelspiele für clevere Kinder"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernspiele" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernspiele" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?