Kommentare:
© mariesacha - Fotolia.com

Mit Sudokus zum Rechtschreibprofi

Lernmethoden & Lerntechniken

Sie sind seit einigen Jahren überall zu finden, die kleinen Rechenquadrate, mit denen Kinder und Erwachsene so gerne knobeln. In den USA erfunden und in Japan populär geworden, hat sich das Logikrätsel Sudoku längst seinen Stammplatz auch in Deutschland gesichert. Die Faszination der kniffligen Aufgaben lässt sich statt mit Ziffern auch mit Wörtern verbinden, sodass eine spielerische Rechtschreibübung entsteht. Lesen Sie hier, wie das geht. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Das Prinzip eines Sudokus besteht darin, in einem Gitternetz Ziffern so einzutragen, dass sie sich weder horizontal noch vertikal wiederholen: sowohl in den einzelnen Spalten als auch in den Blocks (den Unterquadraten). Dabei gibt es verschiedene Varianten und Schwierigkeitsgrade. Das Sudoku- Prinzip kann auch auf die Schriftsprache übertragen werden, sodass Buchstaben-, Silben- und Wörter-Sudokus entstehen. Ein durchaus sinnvoller Knobelspaß, denn durch das wiederholende Lesen und Schreiben der Buchstaben, Silben oder Wörter prägen sich Ihrem Kind Laute, Lautgruppen, Buchstaben, Silben und Wörter ein. Und so geht es!

Das Buchstaben-Sudoku

(ab Klasse 1)

Ziel: Schwierig zu schreibende oder zu merkende Buchstaben sollen sich einprägen.

Hier müssen die fehlenden vier Buchstaben A, B, C, D in den vier Quadraten eingetragen werden.

Im Buchstaben Sudoku gibt es, genauso wie im Ziffern-Sudoku, ein Spielfeld-Quadrat, in das jeweils unterschiedliche Buchstaben eingetragen werden müssen. Einige der Felder sind bereits belegt. Je mehr Felder noch frei sind, desto schwieriger gestaltet sich das knifflige Spiel. Ihr Kind muss nun die freien Felder so mit Buchstaben besetzen, dass sie sich in keiner Reihe und in keinem Block doppeln. Dabei sieht es sich ganz automatisch jeden Buchstaben immer wieder an und verinnerlicht ihn spielerisch. Wählen Sie einfach die Buchstaben aus, die Ihr Kind noch nicht sicher beherrscht.

Mein Tipp!
Falls Ihr Kind Buchstaben verwechselt, beispielsweise b und d oder g und p verdreht, sollten Sie diese Buchstaben im jeweiligen Sudoku nicht beide verwenden. Sie sollten also entweder nur das b oder nur das d trainieren.

 

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Lesen Sie hier exklusiv als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß", wie Sie mit Sudokus die Rechtschreibung einzelner Wörter in Deutsch und Englisch üben können.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Mit Sudokus zum Rechtschreibprofi"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernspiele" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernspiele" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?