Kommentare:
Junge mit Idee
© photophonie - fotolia

So lernt Ihr Kind spielerisch

Lernstrategien

Alle Schüler lernen irgendwann den harten Schulalltag kennen und stellen fest, dass mancher Lernstoff so gar keinen Spaß machen will. Im Folgenden möchten wir Ihnen und Ihren Kindern zeigen, wie das Lernen auf spielerische Art aufgelockert werden kann – mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass Ihr Kind den Lernstoff so auch noch besser behält.  

Expertenrat von 
Dr. Jan-Uwe Rogge, Familienberater und Bestsellerautor

Erfolgreiches Lernen hängt maßgeblich von der Intensität ab, mit der sich Ihr pubertierender Nachwuchs dem Lernstoff widmet. Zum Beispiel beim Lernen von Mathe-Formeln, Vokabeln oder beim Konjugieren unregelmäßiger Verben – sei es in Französisch, Spanisch oder Englisch – sind auch ein wenig Hartnäckigkeit und Kontinuität gefragt. Neuer Lernstoff kann nur im Langzeitgedächtnis gespeichert werden, wenn man ihn mehrfach wiederholt und das am besten auf unterschiedliche Weise (z. B. durch Lesen, Schreiben, Sprechen, Zeichnen, Erzählen etc.). Aber sind wir mal ehrlich: Der Gang zum Schreibtisch, um eine bestimmte Mathe-Regel x-mal anzuwenden oder die Vokabeln für den nächsten Text zum dritten Mal zu wiederholen, kostet viele Schüler richtig Überwindung. Allerdings: Mit Hilfe einiger bekannter Spiele bzw. Spielutensilien kann sich Ihr Kind das Lernen deutlich einfacher gestalten. Die folgenden beiden Spielvorschläge und -varianten eignen sich besonders gut für das

  • Trainieren von Grammatikregeln,  
  • Vertiefen von mathematischen Vorgängen und Steigern des Arbeitstempos,  
  • Lernen und Wiederholen von Vokabeln,
  • Verbessern des Textverständnisses (Lernspiel 2).                                                              

Die folgenden Spielideen sind Vorschläge und sollen zusätzlich die Kreativität Ihres Nachwuchses ankurbeln, weitere Lernspiele zu erfinden:  

Lernspiel 1: Schlangen und Leitern  

Das wird gebraucht:  

Die meisten von Ihnen werden diesen Spieleklassiker kennen. Um „Schlangen und Leitern“ für das spielerische Lernen zu nutzen, müssen Sie im Grunde nichts weiter tun, als die einzelnen Felder des Spielfeldes mit Mathe-Aufgaben, Vokabeln, Verben etc. zu bekleben (z. B. mit Post-its). An den Grundregeln des Spiels ändert sich nichts. Würfelt sich ein Spieler auf ein bestimmtes Feld, muss er zuerst die aufgeklebte Aufgabe lösen, um dort Platz nehmen zu dürfen. Kann er das nicht, also rechnet oder konjugiert er z. B. falsch, bleibt er auf seinem Feld sitzen, und der nächste Spieler ist an der Reihe. Gewonnen hat derjenige, der zuerst am Ziel angekommen ist. Es gibt noch zahlreiche andere Spiele, die ähnlich wie „Schlangen und Leitern“ funktionieren. „Jenga“, „Twister“ und „Mensch ärgere dich nicht“ lassen sich genauso einsetzen.   

Lernspiel 2: Wer wird Millionär?

Das wird gebraucht:  

  • Karteikarten  
  • mindestens zwei Spieler  

Auch dieses Lernspiel orientiert sich an seinem prominenten Original und kann in Bezug auf die Regeln (fast) 1 zu 1 übernommen werden. Nach Möglichkeit sollte es hier lediglich keine Millionen, sondern wahlweise Gummibärchen oder Smarties zu gewinnen geben. Als Erstes muss sich der „quizzende“ Nachwuchs entsprechende Fragen und Aufgaben mit den dazugehörigen vier Antwortmöglichkeiten überlegen und auf Karteikarten schreiben.   

Der Umstand, dass Ihr Kind schon bei der Spielvorbereitung seinen „Grips“ einsetzen muss, um sich kluge Fragen und kreative Antworten auszudenken, macht dieses Spiel besonders effektiv. Denn das Ausdenken von Fragen und Antworten bedeutet nichts anderes als eine intensive und vielseitige Aus einandersetzung mit dem Lernstoff.

Beim Spielen aktiv Fremdsprachen trainieren (für Fortgeschrittene)

Abschließend möchten wir Ihnen noch eine spielerische Möglichkeit zeigen, wie Ihr Kind das Sprechen von Fremdsprachen trainieren kann. Vielen Schülerinnen und Schülern fehlt der Mut, Fremdsprachen aktiv anzuwenden – auch, weil im Unterricht oft zu wenig Gelegenheit zum Sprechen vorhanden ist. Spiele bieten hier eine prima Gelegenheit, auch außerhalb des Unterrichts Englisch, Französisch, Spanisch etc. zu trainieren. Besonders geeignet sind dazu natürlich Spiele, bei denen auch viel gesprochen werden muss, etwa: „Die Werwölfe vom Düsterwald“ (ist allerdings ein Gruppenspiel), „Risiko“, „Activity“ oder „Tabu“.

Unser Tipp für Spielefans:

Viele Spieleklassiker wie „Activity“ und „Tabu“ sind im Handel auch in englischer Sprache erhältlich. So können Sie ohne große Vorbereitung direkt mit dem Spielen starten. Bei Amazon erhalten Sie die englische Version von „Activity“ („Time flies“) ab 26,60 €, die englischsprachige Ausgabe von „Tabu“ („Taboo“) ist bereits ab 20,81 € zu haben.   

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "So lernt Ihr Kind spielerisch"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernspiele" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernspiele" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?