Kommentare:
Sprachreise nach England
© istock.com/ M_a_y_a

Englisch für Anfänger: Sprachreisen für Schüler

Auslandsaufenthalt in England

Sie ist die am weitesten verbreitete Sprache der Welt: Rund um den Globus verstreut sprechen geschätzte 1,5 Milliarden Menschen Englisch. Kein Wunder also, warum unsere Kinder bereits im Grundschulalter mit der Fremdsprache in Berührung kommen. Je früher man in Kontakt mit der englischen Sprache kommt, desto schneller kann man sie erlernen. So lautet zumindest die Theorie – in der Praxis tun sich viele Schüler schwer mit dem Pflichtfach.  

Expertenrat von 

Einer aktuellen Studie zur Folge bekommt jeder 5. Schüler zwischen 10 und 18 Jahren Nachhilfeunterricht – 50 % von ihnen in Mathe, Deutsch und Englisch. Vor allem mit dem letzten Fach tun sich viele Kinder schwer, weil das Erlernen einer fremden Sprache alles andere als leicht ist. Während die Grammatik (zumindest im Gegensatz zu anderen Sprachen) noch recht „simpel“ ist, kommen viele Schüler mit der Aussprache der englischen Vokabeln nicht zurecht. Das führt wiederum dazu, dass sie Wörter falsch schreiben, weil sie diese falsch betonen. Stellt sich die Frage, wie man seinen Kindern dabei helfen kann, Herr über die englische Sprache zu werden?

Mein Tipp: Längerer Aufenthalt in England!
Das Familienunternehmen Matthes bietet zum Beispiel im Speziellen Sprachreisen für Schüler zwischen 11 und 19 Jahren an. Mehr Informationen zu den Angeboten gibt es hier

Welche Vorteile bietet eine Sprachreise?

Viele Eltern schrecken bei dem Gedanken, ihr Kind alleine ins Ausland zu schicken, zurück. Sie haben Angst davor, wie es ihrem Schützling in einem fremden Land ergehen könnte – diese Sorge ist jedoch unbegründet. Denn Anbieter wie Matthes betreuen die Schüler während des gesamten Aufenthalts: vom Transport zur Gastfamilie über den Englischunterricht bis zu sportlichen Aktivitäten. So können Sie gewiss sein, dass Sie Ihr Kind in fürsorgliche Hände geben. Und der Lernerfolg, der sich in England früher oder später einstellen wird, lässt sich nicht leugnen.

Denn Sprachreisen haben den Vorteil, dass…

  …man eine Fremdsprache in dem Land, in dem sie gesprochen wird, viel schneller lernen kann.
  …man die Sprache auch außerhalb des Unterrichts in der Praxis direkt anwenden kann.
  …man die Vokabeln besser aussprechen kann, wenn man sie im Alltag täglich einsetzen muss.
  …man direkte Lernerfolge erzielen kann, wenn Schüler das Gelernte erfolgreich umsetzen.
  …man Kinder so motivieren kann, aktiv am Unterricht teilzunehmen, um die Sprache zu lernen.
  …man die Kultur eines Landes vor Ort besser kennenlernen und auch verstehen kann.

Es gibt also viele gute Gründe, die für eine Sprachreise nach England sprechen. Abgesehen davon ist ein Aufenthalt im Ausland für viele Kinder das reinste Abenteuer, weil sie das erste Mal ohne ihre Eltern verreisen dürfen. Dadurch werden sie selbstbewusster und lernen, sich in einem fremden Land zurechtzufinden. Hinzu kommt, dass ihnen die englische Sprache im Kindesalter und auch als Erwachsener zugutekommt – schließlich wird Englisch nicht nur im Ausland, sondern auch in Deutschland gesprochen. Viele große Unternehmen betreuen Kunden rund um den Globus, sodass von den Mitarbeitern verlangt wird, dass sie eine Weltsprache wie Englisch beherrschen.

Mein Tipp: Ein Auslandsaufenthalt fördert die Aussprache!
Sie tun Ihren Kindern also in jeder Hinsicht etwas Gutes, wenn Sie es nach England schicken, damit es seine Fremdsprachenkenntnisse verbessern kann. Sowohl auf dem Papier als auch in der Aussprache.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Englisch für Anfänger: Sprachreisen für Schüler"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Fremdsprachen" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Fremdsprachen" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?