Kommentare:
Mutter mit Tochter
© Vadim Guzhva - 123rf.com

Loslassen: So fällt es Ihnen leichter!

Gern erziehen und gern lernen

Lesen Sie hier, wie Sie Ihrem Kind helfen können, mehr und mehr Eigenverantwortung zu übernehmen, warum elterliche Befürchtungen ganz normal sind und wie Sie am besten damit umgehen 

Expertenrat von 
Felicitas Römer, Paar- und Familientherapeutin

Viele Eltern freuen sich zu sehen, dass ihr Kind immer selbstständiger wird. Doch die Zeit der Pubertät wird für viele Familien zur Feuerprobe: Eltern müssen die massiven Bestrebungen des Kindes, unabhängig zu werden, nicht nur dulden, sondern auch tatkräftig unterstützen. Das ist nicht immer ganz leicht.

Dass sich Jugendliche in der Pubertät zunehmend von ihren Eltern unabhängig machen wollen und das mit zum Teil ebenso schmerzlichen wie heftigen Mitteln durchzusetzen versuchen, ist mittlerweile elterliches Allgemeinwissen. Weniger klar ist vielen Eltern allerdings, dass Jugendliche diesen Prozess nicht allein bewerkstelligen können, sondern nur mit Hilfe ihrer Eltern. Es klingt paradox: Wenn Eltern ihren Kindern in dieser Zeit nicht unterstützend zur Seite stehen, können diese sich nicht angemessen abnabeln. Jugendliche brauchen also, um die nötigen Entwicklungsschritte gehen zu können, Eltern,

  1. die innerlich bereit sind, das Kind erwachsen, also von ihnen unabhängig werden zu lassen,
  2. die das Kind in diesem Prozess aktiv unterstützen, und
  3. die in der Lage sind, mit den eigenen mit diesem Prozess verbundenen Gefühlen und Veränderungen konstruktiv umzugehen.

So wird es beispielsweise ein Jugendlicher schwerer haben, sich abzunabeln, wenn seine Mutter ihn aufgrund ihrer eigenen Bedürftigkeit nicht loslassen kann.

Er hat dann nur zwei Möglichkeiten:

Entweder er verzichtet weitgehend auf seine Autonomie und bleibt ganz lange „Mamas Liebling“, oder er wird sich seine Freiheit durch Rebellion oder heftigen Widerstand erkämpfen. Insofern ist es unerlässlich, dass sich Eltern von Jugendlichen selbst genau prüfen.

Denn der Prozess des Loslassens ist wechselwirkend:

Je besser Eltern loslassen können, desto mehr Eigenverantwortung kann das Kind übernehmen. Woraufhin Eltern dann wieder besser loslassen können usw.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Loslassen: So fällt es Ihnen leichter!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Eltern-Kind-Kommunikation" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Eltern-Kind-Kommunikation" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?