Kommentare:
Schlafprobleme bei Teenagern
© Sabphoto - Fotolia.com

Schläft Ihr Teenager genug?

Teenager benötigen in der Pubertät viel Schlaf

Kinder und Jugendliche benötigen wesentlich mehr Schlaf als Erwachsene. Leider gelingt es vielen nicht Ihr Schlafpensum zu erreichen, sodass gesundheitliche Schäden auftreten können. Wie Sie Ihrem Kind helfen, lesen Sie hier. 

Expertenrat von 

Während der Pubertät benötigt Ihr Kind mehr Schlaf als zuvor!

Neben den Bewegungs- und Ernährungsdefiziten hat sich auch das Schlafverhalten der Deutschen in den letzten Jahren verschlechtert: Leider gönnen wir uns die (je nach genetischer Veranlagung) nötigen sechs bis zehn Stunden Schlaf täglich schon seit längerer Zeit nicht mehr. In den vergangenen 100 Jahren ist in den Industrieländern die durchschnittliche Schlafdauer um ein Fünftel gesunken – allein seit den 1970er Jahren schlafen wir täglich mindestens eine halbe Stunde weniger.

Die Annahme, dass Menschen mit steigendem Alter weniger Schlaf benötigen, stimmt so, zumindest für die Phase der Pubertät, nicht! Bis zum 18. Lebensjahr benötigen viele Jugendliche ähnlich viel oder sogar bis zu eine Stunde mehr Schlaf, als in der Zeit vor Pubertätsbeginn. Das hängt mit den extremen Wachstums- und Entwicklungsphasen während der Pubertät zusammen. In der Regel schlafen Teenager jedoch ein bis zwei Stunden zu wenig. Folgen des Schlafmangels können Konzentrationsverlust und sogar Depressionen sein.

Empfohlene Schlafdauer von jungen Jahren bis in die Pubertät

5 bis 6 Jahre 11 bis 12 Stunden 7 bis 9 Jahre 10 bis 11 Stunden 10 bis 14 Jahre 9 bis 10 Stunden 15 bis 17 Jahre 8 bis 9 Stunden – oder mehr!

Da das Schlafbedürfnis jedoch sehr individuell ist, kann es auch von diesen Zahlen abweichen! Schätzen Sie also realistisch ein, wie viel Schlaf Ihr Kind tatsächlich pro Nacht braucht, damit es am Tag ausgeglichen, aktiv und konzentriert ist.

Immer mehr Jugendliche haben während der Pubertät mit Schlafstörungen unterschiedlichster Art zu kämpfen. Folgende Gründe können für den Schlafmangel Ihres pubertierenden Nachwuchses verantwortlich sein:

Unsteter Schlafrhythmus in der Pubertät

Die meisten Schlafprobleme in der Pubertät sind wohl harmloser Natur. Ihr Kind geht wahrscheinlich einfach nur zu spät ins Bett, um morgens wieder fit zu sein. Hinzu kommen vielleicht verstärkte Nachtaktivitäten am Wochenende mit anschließend zu langem Ausschlafen.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Schläft Ihr Teenager genug?"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Körperliche und psychische Entwicklung" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Körperliche und psychische Entwicklung" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?