Kommentare:
Stimmungsschwankungen
© Carlos Caetano - Fotolia.com

Stimmungsschwankungen sind in der Pubertät normal!

Gemütsschwankungen während der Pubertät

Besonders die Pubertät ist die Zeit, in der viele pubertierende Teenager mit extremen Stimmungsschwankungen zu kämpfen haben. Warum das so ist und was Sie gegen die Stimmungsschwankungen Ihres Kindes tun können, lesen Sie hier! 

Expertenrat von 
Dr. Jan-Uwe Rogge, Familienberater und Bestsellerautor

Stimmungsschwankungen bei Pubertierenden: Die körperliche Entwicklung beeinflusst den seelischen Zustand Ihres Kindes!

Es ist anzunehmen, dass die Entwicklung, die der Körper Ihres Kindes in der Pubertät durchmacht, die Voraussetzungen für psychische und gefühlsmäßige Veränderungen schafft. So ist es unübersehbar, dass Wachstumsschübe mit einer psychischen Destabilisierung, einer gesundheitlichen Belastung und Leistungsabfall in der Schule einhergehen.

Die Veränderung der Körperproportionen vollzieht sich nicht harmonisch. Das sich zum Teil seltsam anmutende Äußere kann Ihr Kind verunsichern, manchmal erschrecken. Zum Beispiel wachsen Arme und Beine schneller, sie passen nicht zum Körper, die Bewegungen sind ungeschickt-tapsig, der Gang schaukelnd. Zudem wachsen Hände und Füße zuerst, dann erst folgen Hüfte, Brust und Schulter. Vieles wirkt – vorsichtig formuliert – wie nicht im Lot, sieht ungleichmäßig verteilt aus. Und da zudem die Gesichtsknochen schneller wachsen als der knöcherne Schädel, streckt sich das Gesicht. Nicht selten scheinen Nase und Unterkiefer besonders groß und passen einfach nicht ins Gesicht. Das führt bei den Heranwachsenden zum ständigen Gang vor den Spiegel, um sich einer genauen Prüfung zu unterziehen. Manche Jugendliche ziehen sich in dieser Zeit zurück, andere schminken sich grell, tragen überdimensionierte Ohrringe, verzieren sich Nase und Unterlippe, lieben bizarre Frisuren oder eigenwillige Kleidungskombinationen. All das sind Methoden, um vom Äußeren abzulenken oder innere Zerrissenheit darzustellen. Der aus der Balance geratene Körper lässt Heranwachsende an ihrer Normalität zweifeln. Vergleiche untereinander – das belastet zusätzlich.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Erfahren Sie hier in unserem 10 Punkte-Plan wie Sie sich bei Stimmungsschwankungen richtig verhalten, wenn Sie Abonnent des "Pubertäts-Überlebensbriefes" sind.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Stimmungsschwankungen sind in der Pubertät normal!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Körperliche und psychische Entwicklung" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Körperliche und psychische Entwicklung" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?