Kommentare:
© Franck Boston - Fotolia.com

Lernlust statt Lernfrust: Unterstützen Sie die Lernbereitschaft Ihres Kindes

Lernbereitschaft fördern

Lernlust und Lernbereitschaft sind Grundvoraussetzungen dafür, dass Lernen gelingt. Informationen werden leichter in unserem Wissensnetz gespeichert, wenn Lernen mit Begeisterung und nicht mit Widerwillen verbunden ist. Doch gerade in der Pubertät fällt vielen Schülern das Lernen schwer, weil andere Dinge wichtiger sind als Schule und Lernen. Was Sie tun können, um die Lernmotivation auch in schwierigen Zeiten zu unterstützen, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

Expertenrat von 

Es gibt mittlerweile eine Reihe wissenschaftlicher Studien, die behaupten, dass die Freude und die Begeisterung am Lernen die wichtigsten Voraussetzungen sind, damit Lernmethoden ansetzen können und das Lernen gelingt. Sie können als Eltern eine Menge richtig machen, um Ihr Kind dabei zu unterstützen, mit der nötigen positiven Einstellung ans Lernen heranzugehen. Ein wichtiger Schritt dabei ist, das Selbstbewusstsein Ihres Kindes zu stärken. Nur wenn Ihr Kind merkt, dass es selbst die Dinge in die Hand nehmen kann und Verantwortung für den Erfolg und Misserfolg in der Schule übernimmt, kann es aus eigenem Antrieb motiviert sein und Spaß sowie Freude beim Lernen entwickeln. Daher sollten Sie Ihr Kind weder bevormunden noch bemuttern.

Starke Eltern – starke und motivierte Kinder!

Sicher gibt es viele Eltern, die der schulischen Laufbahn ihrer Kinder keine oder nur wenig Beachtung schenken. Lobenswert ist es hingegen, wenn Eltern zeigen, dass sie sich für die schulischen Belange ihrer Kinder interessieren und ihnen bei der Bewältigung schwieriger Aufgaben auch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Doch Vorsicht, denn auch zu viel bzw. die falsche Unterstützung kann zum Problem werden.

Gewöhnt sich Ihr Kind daran, dass Sie bei Problemen immer sofort helfen, wird es sich vermutlich immer weniger die Mühe machen, selbstständig Aufgaben zu erledigen. Auch das Ziel vieler Eltern, die Kinder immer mit richtigen Hausaufgaben, perfekt vorbereiteten Referaten oder Klassenarbeiten in die Schule zu schicken, führt nicht zur Selbstständigkeit, sondern zur gegenseitigen Abhängigkeit. Generell gilt das Prinzip: Je mehr „Energie“ (zum Beispiel durch Kontrolle, Erklärungshilfen, Erledigen von Aufgaben) von außen (zum Beispiel durch Eltern oder Nachhilfe) aufgewendet wird, umso weniger Energie muss das Kind selbst bereitstellen, um die ihm gestellten Aufgaben zu bewältigen. Selbstbewusst und stark werden Kinder jedoch erst dann, wenn sie lernen, auch ohne fremde Hilfe Herausforderungen angemessen zu meistern. Nur der Erfolg, den Ihr Kind durch eigenen Kraftaufwand erreicht hat, stärkt es auch für weitere Aufgaben. Hausaufgaben, die größtenteils Sie erledigt haben, und seien sie noch so brillant, stärken das Ego und damit auch die Lernmotivation Ihres Kindes nicht. Wie sieht nun also die richtige Unterstützung aus, die Ihrem Kind zu mehr Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein verhilft? Wir nennen diese Hilfe Coaching.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Kennen Sie die drei Grundvoraussetzungen, damit Ihr Kind gerne lernt? Als Abonnent des "Pubertäts-Überlebensbriefs" können Sie an dieser Stelle alle Voraussetzungen abrufen.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Lernlust statt Lernfrust: Unterstützen Sie die Lernbereitschaft Ihres Kindes"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernen und Motivation" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernen und Motivation" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?