Kommentare:
Vor-und Nachteile einer Privatschule

Privatschulen: Welche Vor- und Nachteile sie haben

Privatschulen - ja oder nein?

In der momentan heftig geführten Bildungsdiskussion wirkt es so, als ob Privatschulen immer die bessere Alternative wären. Viele Eltern versuchen daher, ihr Kind an einer Privatschule unterzubringen. Für Privatschulen nehmen sie lange Anfahrtswege in Kauf und ein oft hohes Schulgeld. Doch nicht immer werden die Erwartungen der Eltern an eine Privatschule erfüllt. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Die Angst vor einer schlechten Schulbildung und das miserable Abschneiden staatlicher Schulen bei PISA sowie in anderen Bildungsvergleichen bringt Jahr für Jahr immer mehr Eltern dazu, ihr Kind auf einer Privatschule anzumelden. Sie erhoffen sich von Privatschulen moderne Unterrichtskonzepte, individuelle Förderung und einen guten Schulabschluss. Doch ob die einzelnen Privatschulen wirklich so viel besser sind als die staatlichen, ist häufig gar nicht so leicht zu erkennen. Das Statistische Bundesamt (Quelle: Private Schulen – Schuljahr 2006/2007 – Fachserie 11 Reihe 1.1 2006/2007) untersucht regelmäßig staatliche und öffentliche Schulen und vergleicht sie in bestimmten Qualitätspunkten. Dabei kommt es zu den folgenden Ergebnissen.

1. Kleinere Schulklassen an öffentlichen Schulen oder Privatschulen?

Überraschenderweise stellt sich bei der neuesten Untersuchung heraus, dass die Klassenstärke in beiden Schulformen fast immer identisch ist, beziehungsweise sich nur um einen Schüler unterscheidet. In Realschulen können sogar die staatlichen Einrichtungen punkten, in denen die Klassenstärke niedriger ist als in den Privatschulen.

2. Umfang der Unterrichtsstunden an öffentlichen Schulen und Privatschulen

Hier ist ganz deutlich zu sehen, dass die Privatschulen besser abschneiden. Im Durchschnitt erhalten Schüler von Privatschulen in Grund- und Realschulen je eine, in Gymnasien drei und in Förderschulen fünf Unterrichtsstunden pro Woche mehr als Schülerinnen und Schüler öffentlicher Schulen.

3. Bildungsabschlüsse an öffentlichen Schulen und Privatschulen

Die Erfolgsquote von Schülerinnen und Schülern in Bezug auf den Bildungsabschluss ist in öffentlichen Schulen und Privatschulen nahezu gleich. In privaten Gymnasien erreichten 85,6 Prozent im Gegensatz zu 85 Prozent an staatlichen Gymnasien das Abitur. In einigen Bundesländern (Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Thüringen) wurde das Abitur sogar von einem höheren Anteil der Absolventen aus öffentlichen Gymnasien erreicht.

4. Ausländeranteil an öffentlichen Schulen und Privatschulen

In der Tat besuchen nur 3,9% aller ausländischen Kinder im Vergleich zu deutschen Schülerinnen und Schüler Privatschulen. In allen allgemein bildenden Schularten sind ausländische Kinder in Privatschulen seltener vertreten als in öffentlichen Schulen. Möglicherweise ist das mit dem oft zu entrichtenden Schulgeld zu erklären.

Privatschulen: Schauen Sie immer genau hin!

Privatschulen sind nicht per se die bessere Wahl, auch wenn viele Konzepte überzeugen und Ihrem Kind eine bessere Schulbildung versprechen. Gerade die Vielfalt der unterschiedlichen Schultypen bei Privatschulen sowie die spezielle Ausrichtung einzelner Privatschulen und ihrer Kollegien machen es notwendig, sich immer wieder vor Ort persönlich zu informieren. Auch wenn das pädagogische Grundkonzept der Privatschulen überzeugend wirkt, so kann doch eine einzelne Privatschule wegen der verschiedensten Probleme in der Umsetzung durchaus scheitern. Letztlich sind es immer die Lehrerinnen und Lehrer, mit denen Ihr Kind im direkten Kontakt steht und die die Pädagogik vermitteln. Diese müssen Sie auf einer Privatschule kennen lernen und dann auch über die Schulzeit Ihres Kindes hinweg im Kontakt bleiben.

Internet-Download

Sie können sich auf unserer Seite die „Checkliste: Das sollten Sie bei der Wahl einer Privatschule unbedingt berücksichtigen“ downloaden. Sie finden sie unter der Rubrik Gratis-Downloads -> Schule und Lernen -> Privatschule - ja oder nein?

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Weitere wichtige Informationen über Privatschulen und deren Vor-und Nachteile sowie Tipps für die Zeit vor und während des Besuchs Ihres Kindes auf einer Privatschule sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß".

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Privatschulen: Welche Vor- und Nachteile sie haben"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Alternativschulen & Privatschulen" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Alternativschulen & Privatschulen" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?