Kommentare:
Erfolgreiche Prüfungsvorbereitung
© Picture-Factory - Fotolia

Klassenarbeit: Mit diesen 5 Tipps bereitet sich Ihr Kind richtig auf die Klassenarbeit vor!

Vorbereitung auf die Klassenarbeit

Kaum ein Kind ist im Vorfeld von Klassenarbeiten gelassen und entspannt. Klassenarbeiten „heizen“ den Leistungsdruck an, doch mit der richtigen Vorbereitung kann Ihr Kind dem nächsten Test beruhigt entgegensehen. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Sophie hat für ihre erste Englischarbeit in der fünften Klasse einen kompletten Nachmittag lang gelernt. Erst mit ihrer Freundin Anna, dann allein und am Abend noch mal mit ihrem Vater. Als sie schlafen geht, ist sie sicher, dass nichts schiefgehen kann. Doch am nächsten Tag ist der ganze Stoff wie weggeblasen und Sophie schreibt eine Fünf. Was hat sie falsch gemacht?

3 Phasen zur Vorbereitung auf die Klassenarbeit

Im Vorfeld einer Klassenarbeit gibt es drei Vorbereitungsphasen: die Zeit seit der Ankündigung der Klassenarbeit (z.B. eine Woche vorher), der Tag vor der Arbeit und der Klassenarbeitstermin selbst. Alle diese Phasen sollte ein Kind nutzen, um wirklich gut vorbereitet zu sein. Wer das gesamte Lernpensum in einen Nachmittag packt, läuft Gefahr, den größten Teil des Lernstoffs schnell wieder zu vergessen, so wie es Sophie erlebt hat.

Phase 1: 7 Tage vor der Klassenarbeit

Ihr Kind sollte die gesamte Vorbereitungszeit für die Klassenarbeit nutzen. Sobald es den Termin erfährt, wird die Vorbereitung geplant. Dazu sollte Ihr Kind den immer gleichen Plan nutzen, um das Lernen zu automatisieren. Die Einteilung des Stoffs in sinnvolle „Portionen“ ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen Arbeit. Helfen Sie Ihrem Kind, indem Sie gemeinsam sein Heft durchstöbern und die Informationen der Lehrer zusammenfassen. In unserem Beispiel hat ein Kind fünf Tage Zeit, um für eine Grammatikarbeit über die verschiedenen Satzglieder zu lernen.

Phase 2: 1 Tag vor der Klassenarbeit

Am Tag vor der Arbeit sollte Ihr Kind nichts Neues mehr lernen, sondern sich auf das Wiederholen der bisher gelernten Inhalte beschränken. Besonders die Bereiche, die es noch nicht sicher beherrscht, bieten sich hierfür an. Grundsätzlich ist es sinnvoller, Ihr Kind beherrscht einen Teil des geforderten Stoffs sicher und kann hier punkten, als dass es von allem nur ein bisschen gelernt hat. 

Phase 3: Klassenarbeitstag

Am Tag der Klassenarbeit noch zu lernen, hilft kaum. Neue Informationen kann sich Ihr Kind vor lauter Aufregung sowieso nicht merken. Hinzu kommt, dass die Schülerinnen und Schüler einer Klasse sich gerne gegenseitig „verrückt machen“. Jeder stellt nervöse Fragen, bringt neue Aspekte ins Gespräch und überträgt damit seine Unsicherheit auch auf die gut vorbereiteten Mitschüler.

Am Tag der Arbeit sollte Ihr Kind:

  • sich nicht auf Diskussionen über die Inhalte der Arbeit einlassen,
  • nicht die Angst schüren durch immer neue Horror-Szenarios, 
  • in den Schulbüchern nicht verzweifelt nach Antworten suchen.
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Leser von "Lernen und Fördern mit Spaß!" lesen Sieim Premium-Bereich den Gesamt-Plan zur Vorbereitung auf eine Klassenarbeit.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Klassenarbeit: Mit diesen 5 Tipps bereitet sich Ihr Kind richtig auf die Klassenarbeit vor!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Schulprobleme" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Schulprobleme" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?