Kommentare:
Besser Schlafen in der Schwangerschaft

Schlaflose Nächte: Tipps für einen besseren Schlaf

Tipps, wie Sie während der Schwangerschaft besser schlafen können

Weder auf dem Rücken noch auf dem Bauch können Sie mit Ihrer „Babykugel“ jetzt noch schlafen. Damit Sie in der Seitenlage gut und bequem liegen, lohnt sich jetzt schon die Anschaffung eines Stillkissens, mit dem Sie den Bauch abstützen können. Legen Sie zusätzlich ein Kissen zwischen die Knie. 

Expertenrat von 

Damit Sie nachts nicht so häufig zur Toilette müssen, sollten Sie die Trinkmenge gut über den Tag verteilen und abends eher weniger trinken. Und um weniger Wasser in den Beinen einzulagern, sollten Sie tagsüber immer wieder die Beine hochlegen. Sehr wirksam ist es, wenn Sie (spät)nachmittags schwimmen gehen. Durch die meist horizontale Lage im Wasser und den Wasserdruck von außen reduzieren sich die Beinödeme und Sie werden feststellen, dass Sie nach dem Schwimmen öfter zur Toilette müssen. Und was tagsüber schon raus ist, weckt Sie nachts nicht mehr auf… Hilfreich kann es zudem sein, abends etwas Trockenobst zu essen, das wie ein Schwamm wirkt und im Magen-Darm-Trakt Flüssigkeit aufnehmen kann, die dann nicht über die Niere ausgeschieden werden muss.

Klappt es mit dem Einschlafen nicht, kann ein Entspannungsbad am Abend helfen. Auch ein Glas warme Milch erleichtert das Einschlafen, denn beim Erwärmen der Milch wird Tryptophan frei, eine natürlicherweise in der Milch vorkommende Aminosäure, die beruhigend wirkt.

Um besser schlafen zu können, sollten Sie sich tagsüber ausreichend bewegen, abends keine schweren Mahlzeiten zu sich nehmen und das Schlafzimmer gut lüften. Ist Ihre Nase verstopft und/oder schnarchen Sie vermehrt, sollten Sie die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer erhöhen (vor allem in den Wintermonaten, wenn geheizt wird). Sie können z.B. feuchte Tücher aufhängen oder einfach den Wäscheständer mit feuchter Wäsche ins Schlafzimmer stellen. Zusätzlich kann ein Nasenpflaster (aus der Apotheke) die Atmung verbessern.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Schlaflose Nächte: Tipps für einen besseren Schlaf"

  • Marcello schreibt am 20.05.2014

    Grüße Euch erstmal,

    also zuerst mal an Marina: Die Diazepame sind eh schnellstens (innerhalb von Wochen) wieder abzusetzen, weil die Nebenwirkungen auf den Körper so schädlich sind - ich habe so viele Leute in meinem Umfeld daran kaputt gehen sehen im Leben, dass ich sehr betrübt war darüber, nicht helfen zu können. Das Absetzen der Medikamente wird einem aber stark erschwert, v. a. durch die Ärzte, aber Hydroxy-Tryptophan, was der Gynaköloge meiner Schwester nach der Schwangerschaft empfohlen hat, wirkt auch bei mir, bei meinem Bruder (nach dem 'Kinder-Kriegen') und vielen anderen nach schweren oder gar schwersten Lebenssituationen natürlich und sehr effektiv nach ein paar Tabletten aus der Apotheke... Es gibt auch welche mit Magnesium, die in der Apotheke für etwa 25,- pro 50 Kapseln (reicht für ein paar Wochen) geholt werden können. Die Wirkung ist grandios: Man schläft tiefer und effektiver, also kürzer schon nach einigen Tagen und ist nebenbei auch noch happy :_) - ich nehme sie mittags oder nachmittags - selten abends ein, hin und wieder und nicht zu oft oder zuviel (max. 2 am Tag bei meinem Körpergewicht von 60kg auf 1,80m) - Übrigens: BETEN HILFT AN ERSTER STELLE, das ist sogar wissenschaftlich erwiesen in vieeelen Studien ;-)
  • marina schreibt am 14.02.2014

    Die Schlafstörungen waren fur mich auch ein kompliziertes Problem. Ich war immer nervös, ich hatte starke Kopfschmerzen . Mit Diazepam Valium sind alle meine Schlafprobleme weg , weil ich wieder meine Ruhe gefunden habe. Das Präparat wirkte so effektiv dass ich ganz schnell die Behandlung beendet habe.
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?