Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Nächtliche Probleme bei 11 Monate altem Baby

Autor Nachricht
Verfasst am: 24.01.2013 [17:11]
Sonnenschein74
Alter Hase
Themenersteller
Dabei seit: 18.03.2011
Beiträge: 27
Hallo,unser Kleiner macht mir ein paar Sorgen.Er ist jetzt knapp 11 Monate alt.Anders als unser Großer(7),hat er relativ lange gebraucht,bis er nachts durchschlief.Seit vielleicht 3 Monaten hatte es nun endlich geklappt,dafür macht er mir jetzt so manche Nacht zum Tag.Er steht ca.gegen 8 Uhr auf,macht dann gegen 11 ein Nickerchen(ca.1 Stunde),dann noch eins gegen 15 Uhr(ca.2 Stunden).Abends bekommt er Vollkornbrei,geht dann gegen 20.30 Uhr ins Bett,jeden Abend mit dem selben Ablauf.Er erscheint mir dann ruhig und ausgeglichen.Meistens schläft er problemlos ein,nachdem er noch ein bißchen vor sich hin gebrabbelt hat.Normalerweise schläft er dann durch.Seit ein paar Wochen aber wird er gegen Mitternacht wach,schreit dann sofort los.Ich versuch ihn dann zu beruhigen,geb ihm seinen Nucki wieder und seinen Kuschelteddy,gehe raus.Wenn ich "Glück" habe,ist er dann für ca.20 min. ruhig,dann geht der Spuk von vorne los.Das ganze geht dann so ungefähr 4 Stunden lang.In dieser Zeit versuche ich alles.Biete ihm ne Flasche oder noch etwas Brei an,wovon er meist nur sehr wenig nimmt,also kann es kein Hunger sein.Gebe ihm Windchen-Globuli,weil er könnte ja Bauchweh haben.Trage ihn herum.Setze mich mit ihm Ewigkeiten auf die Couch im dunklen Wohnzimmer,streichele seinen Kopf,seinen Nacken,den Rücken.Nach ca. 15 min lege ich ihn nach jeder Aktion erneut hin,weil er offensichtlich hundemüde ist.Entweder ist er dann für besagte 20 min ruhig,oder er fängt sofort wieder an zu schreien,wenn ich rausgehen will.Bleib ich aber im Zimmer,schläft er nicht,sondern liegt im Bett und lacht oder brabbelt.Wenn ich versuche,ihn im Bett zu lassen und dort zur Beruhigung zu streicheln,schiebt er meine Hand sofort weg.Nach diesen ungefähr 4 Stunden und 1000 nichtsbringenden Aktionen ist auf einmal,wie von Geisterhand Ruhe und er schläft sofort ein,obwohl ich nichts anders gemacht habe als die vielen Male vorher.Ich hab ihm auch schon nachts ein Benuron-Zäpfchen gegeben,weil ich dachte,er hat vielleicht Schmerzen.Ich denke,er bekommt die nächsten Zähne.Aber hätte er Schmerzen,wären die doch auf meinem Arm nicht schlagartig weg und im Bett wieder da,und das Zäpfchen wirkt auch nicht erst nach 3 Stunden.Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter.Zumal ich am nächsten Morgen um 6 raus muß,um unseren Großen für die Schule fertig zu machen.Ich weiß,daß es sinnvoller wäre,ihn im Bett zu beruhigen.Aber da schreit er ja weiter.Und ich kann ihn nicht schreien lassen,weil wie gesagt der Große in die Schule und mein Mann auf Arbeit muß.Wie gesagt,es ist nicht jede Nacht,aber im Moment ziemlich oft.Ich hab auch schon überlegt,ob es was damit zu tun haben könnte,daß er jetzt anfängt zu laufen.Vielleicht muß er das ja nachts verarbeiten.Aber dieses Theater hat er ja bei anderen Entwicklungsschüben auch nicht gemacht.
Ich wäre euch echt für Tips dankbar,weil mich das Ganze schon ziemlich schlaucht.Hat irgendjemand eine Ahnung,was das Problem sein könnte?Oder wie wir ihn da wieder rauskriegen?
Vielen Dank für eure Antworten im Voraus!
Antworten Profil
Verfasst am: 28.01.2013 [22:49]
Ankawi
Super-Nanny
Dabei seit: 16.04.2012
Beiträge: 61
Hallo,

viel habe ich da leider auch nicht beizutragen..

wenn es wirklich die Zähne sind, versuche doch mal, das Kopfende höher zu lagern. Ich habe einfach zwei Handtücher unter die Matratze gelegt und schon war das leicht erhöht. Angeblich hilft das, damit der Schmerz nicht so sehr im Kiefer pocht.

Auch Osanit Globuli oder ein kalter Beißring haben bei uns (manchmal) geholfen.

Ansonsten drücke ich Dir die Daumen, dass Du die Ursache bals findest!
Antworten Profil
Verfasst am: 31.01.2013 [16:29]
Sonnenschein74
Alter Hase
Themenersteller
Dabei seit: 18.03.2011
Beiträge: 27
Hallo und danke erst einmal für die Antwort.Ich versuch es mal mit der Erhöhung.Im Moment haben wir relativ Ruhe reinbekommen.Hab mir in der Apo Viburcol-Zäpfchen geholt.Die hatte ich beim Großen auch.Die wirken echt Wunder.Zur Zeit schläft er nachts jetzt schon seit ein paar Tagen wieder durch,ist auch tagsüber viel entspannter.Ich hoffe mal,daß es so bleibt.
LG
Antworten Profil
Verfasst am: 12.02.2013 [11:20]
marleen06
Super-Nanny
Dabei seit: 30.07.2011
Beiträge: 68
Mit 11-12 Monate fangen die Kids an vieles zu verstehen und das wichtigste-nachts ist die Mama für mich nicht da!!Und damit fängt alles an-das Kind versucht sich Mama zu holen und Mama denkt-das Kind ist durstig,hat Hunger,ADHS,ADS, und alles mögliches...Dementsprechend
liefert die Mama auch das, was das Kind verlangt -Aufmerksamkeit.Und so wird den Kreis geschlossen.Und ein Kind kann 12 mal pro Nacht aufwachen um zu testen ob die Mama da ist!!
Ich habe selber ein Kind das ruhig geschlafen hat( alles egal )und ein 2. das mit ca 12-13 Monate nicht mehr alleine schlafen wollte.Das 2. habe ich bei mir ins Bett genommen -Vorteil-ich konnte wieder ruhig schlafen,Nachteil ich habe es heute noch bei mir-ein gemeinsames Ehebett gibt es nicht mehr,mein Mann hat nach 4 Monate sein eigenes Bett besorgt.Aber für mich ist so voll in Ordnung-ich kann am Abend lesen so lang ich will und keiner schnarcht mir die Ohren vollicon_smile.gif
Ansonst hier etwas was mir geholfen hat:
niemals in der Nacht füttern
in der Nacht gibt es nie süsse Getränke oder Tee nur stilles Wasser.(Kohlenhydraten liefern Energie und bringen die innere Organe zu Arbeit-das Kind wird munter)
kein Gespräch
nur weniger Licht wie möglich
kein Augenkontakt
keine Spielzeuge,keine Spiele
das Bettchen ins Elternschlafzimmer holen-es gibt immer wieder Phasen wo das Kind fast wach ist und wenn dann die Eltern nicht erreichbar sind ,kriegt das Kind Angst und weckt das ganze Haus-das ruhige Atmen von Eltern dagegen beruhigt es.(Für Gegner-es ist von Natur her nicht vorausgesehen dass die Jungen getrennt von Eltern schlafen,alle Säugetiere haben nachts ihren Nachwuchs bei sich -überlebenswichtig).
Durchhaltensvermögen-das Kind probiert es immer wieder es kann Monate dauern bis es kapiert ich kann tun und machen was ich will ,nachts wird geschlafen und geschlafen..
Nicht erschrecken und vergleichen -jedes Kind ist anderes...
Ich wundere mich immer wieder wenn die Muttis sagen- das Kind hat die Nacht zum Tag gemacht,oder es war 5-6 Stunden wach!!!Damit das passiert gibt es immer wieder 2-das Kind und einer, der mitmacht!!Ich kenne kein Kind das ganze Nacht allein wach ist!Also das passiert nicht ohne aktive Mithilfe von Mutter!Ich habe sogar eine Bekannte die ihren berufstätigen Mann auffordert in der Nacht zu wachen um das Baby zu beschäftigen!!!Also sie wechseln sich ab-3 stunden sie ,3 stunden ihre Mann der ohnehin in 4 Uhr aufstehen muß um das Geld für die Familie zu verdienen.Und nichts aber nicht in der Welt kann sie auf die Gedanke bringen-sie macht was falsch!Sie ist fest überzeugt dass das Kind ein schlechter Schläfer isticon_wink.gif

[Dieser Beitrag wurde 4mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.2013 um 11:50.]
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten