Kommentare:
Mischung aus Kräuter und Gewürzen auf einem Holztisch
© anyka - 123rf.com

Wie Gewürze und Kräuter Ihrem Kind bei Stimmungstiefs helfen

Melancholie und Stimmungstiefs

Mit der dunklen Jahreszeit nimmt auch die Neigung der Menschen zu Melancholie bis hin zu depressiven Verstimmungen zu. Nicht nur Erwachsene, auch Kinder leiden im Winter häufig unter Niedergeschlagenheit und trauriger Stimmung. Neben der Jahreszeit beeinflusst auch eine ungünstige Ernährung unser Gemüt. Erfahren Sie hier, welche Kräuter und Gewürze auf einfache Weise über die Nahrung auf die Psyche wirken und die Stimmung aufhellen können. 

Expertenrat von 
Dana Kümmeler, Heilpraktikerin

Wenn im Herbst und Winter die Tage kürzer und die dunklen Phasen länger werden, kann das auf das Gemüt schlagen. Die dunkle Jahreszeit hat aber auch ihr Gutes: So stellt sie eine Zeit des Rückzugs und der inneren Einkehr dar. Die Aktivitäten im Freien nehmen ab – körperlich und seelisch ist eher Ruhe angesagt. Das ist vor allem für Kinder sinnvoll und wichtig, da heute schon die Kleinen viel zu früh durch Schule und sogar Freizeit unter Stress leiden. Das Fehlen des Sonnen- und Tageslichts führt auf der körperlichen Ebene zur Abnahme der Vitamin-D-Produktion, was dem Körper Winterschlaf signalisiert. Daher sollte diese Zeit bewusst zur Ruhe und Besinnlichkeit genutzt werden.

Nicht jedes Stimmungstief ist krankhaft

Das Leben ist ein Auf und Ab – ein Wechselspiel zwischen verschiedenen Phasen. So ist es völlig normal, dass Zeiten von Aktivität und guter Laune von Phasen der Passivität und Melancholie bis hin zu regelrecht depressiven Zuständen abgelöst werden. Leider nehmen aber auch richtiggehend depressive Krankheitsbilder schon im Kindesalter zu. Wenn Kinder häufiger unter Stimmungsschwankungen bis hin zu ständiger Traurigkeit und Antriebslosigkeit leiden, sollten Sie unbedingt von einem Facharzt abklären lassen, ob es sich eventuell um einen krankhaften Zustand handelt, der fachärztlicher Behandlung bedarf. Handelt es sich um „normale“ Phasen von Niedergeschlagenheit, gibt es vor allem gute Möglichkeiten, über die Ernährung natürlich und positiv auf die Psyche Ihres Kindes einzuwirken.

Fast Food ist schlecht für das Gehirn

Der Zusammenhang zwischen der Ernährung und dem psychischen Befinden ist mittlerweile sogar wissenschaftlich belegt. So leiden Menschen, die sich überwiegend von Fast Food ernähren, weitaus häufiger unter depressiven Verstimmungen und Stimmungsschwankungen. Das liegt daran, dass industriell verarbeitete Nahrungsmittel zu wenig bis gar keine lebenswichtigen und hirnrelevanten Nährstoffe wie Vitamine oder Mineralien mehr enthalten. Das kann eine regelrechte Mangelernährung des Gehirns zur Folge haben.

Mein Tipp:

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass auch ein Vitamin-D-Mangel Ursache für eine Depression sein kann. Bitten Sie Ihren Kinderarzt um ein Blutbild mit Untersuchung des Vitamin-D3-Wertes (25-OH-Vitamin D3). Sollte dieser Wert bei Ihrem Kind unter 50 ng/ml (neueste Empfehlungen!) liegen, ist eine Vitamin-D3-Gabe sinnvoll und sehr einfach durchzuführen.

Kräuter und Gewürze sind Nahrung für die Seele

Kräuter und Gewürze werden schon seit Tausenden von Jahren vor allem in der indischen ayurvedischen Küche benutzt. Das Wissen um heilende Kräuter ist uralt und auch in Europa durch die traditionelle Heilkunde bekannt, jedoch in unseren „modernen Zeiten“ immer mehr in Vergessenheit geraten. Die bekannteste Heilerin des Mittel - alters, die Dichterin, Heilerin und Gelehrte Hildegard von Bingen, wusste um die heilenden Wirkungen von Pflanzen, insbesondere von Kräutern und Gewürzen.

Diese 5 Kräuter und Gewürze sorgen für eine gute Stimmung – nicht nur bei Ihrem Kind

Safran

In der traditionellen östlichen Medizin gilt Safran als „Gewürz der Glückseligkeit“. Der mehrjährige, aus dem Mittelmeerraum stammende Safran ist eine Knollenpflanze. Der Wirkstoff Safranal erhöht den Spiegel des „Gute-Laune-Hormons“ Serotonin. Safran verhilft zu einem sonnigen Gemüt und besitzt eine antidepressive Wirkung. So muntert er auf und verhilft zu mehr Lebensfreude. In Studien wurden sogar eine Abnahme der Antriebslosigkeit und eine Erhöhung der Hirnleistungsfähigkeit nachgewiesen. Schon täglich kleine Mengen des Gewürzes (0,03 g) reichen aus, um diese Wirkung zu entfalten. Als Gewürz verwendet werden die roten Blütenfäden oder auch die Pulverform. Safran ist ein sehr teures Gewürz, da die Ernte sehr aufwändig ist: Für ein Kilogramm Safran-Fäden werden zwischen 150.000 und 200.000 Blüten der Pflanze benötigt, die alle per Hand gepflückt werden. Geben Sie Safran als Gewürz einfach ins Essen (z. B. Reis-Gemüse-Pfanne, Spaghetti), oder kochen Sie Ihrem Kind

Mein Tipp: Safran-Tee

Geben Sie 2 bis 3 Safran-Fäden in eine Kanne heißes Wasser, und lassen Sie den Sud 10 Minuten ziehen. Entfernen Sie danach die Safran-Fäden mit einem Sieb. Da Safran etwas bitter schmeckt, können Sie auch Kamillentee einfach mit 2 bis 3 Safran-Fäden „aufpeppen“. Ideal ist Safran auch in Ingwer-Zitronen-Tee.

Achtung: Bei mehr als 2 g Safran pro Tag können Nebenwirkungen wie Schwindel und Übelkeit auftreten. Zur Orientierung: 20 Safran-Fäden enthalten ca. 0,5 g Safran. Eine Überdosierung ist eigentlich schon aufgrund der Tatsache ausgeschlossen, dass zu große Mengen Safran sehr bitter schmecken. einen Safran-Tee: Ein altes Sprichwort aus dem Iran sagt, dass das Trinken von Safran-Tee gute Laune und glücklich macht.

Kurkuma

Kurkuma, auch Gelbwurz genannt, ist eine bedeutende Heilpflanze, die aus Indien bzw. Südostasien stammt. Der Super-Wirkstoff Curcumin wird seit Tausenden von Jahren in der chinesischen und indischen Medizin verwendet und hilft bei vielen Krankheitsbildern. Als Gewürz und zu medizinischen Zwecken wird der gemahlene Wurzelstock der Pflanze verwendet. Curcumin stimuliert die Psyche positiv, vor allem durch die Freisetzung von Serotonin, dem körpereigenen Glückshormon. Verwenden Sie möglichst oft Kurkuma als Gewürz in der Küche. Übrigens ist Kurkuma auch in Currypulver enthalten. Seinen bitteren Geschmack können Sie mit Früchten wie Mango ausgleichen. Daher können Sie 1/4 oder 1/2 Teelöffel Kurkuma auch sehr gut in fruchtige Smoothies geben.

Mein Tipp: Kurkuma- Mango-Creme

Schälen Sie eine reife Mango, und lösen Sie das Fruchtfleisch ab. Die Mango wird püriert und mit einer Packung Frischkäse vermischt. Würzen Sie das Ganze mit 1/2 Teelöffel Kurkuma, Salz und Pfeffer.

Rosmarin

Rosmarin ist ein starkes und anregendes Heilkraut, das in unseren heimischen Gärten wächst. Es belebt und kräftigt, daher wirkt es auch sehr gut bei depressiven Verstimmungen mit Antriebsschwäche. Rosmarin stärkt das Selbstbewusstsein und weckt die Lebensgeister. Hierfür sorgen die ätherischen Öle wie Kampfer, Gerb- und Bitterstoffe, die im Rosmarin enthalten sind. Es ist sowohl Gewürz als auch Heilmittel sowie hilfreich bei vielen Erkrankungen und Beschwerden. Eine besondere Wirkung auf den Geist und die Seele entfaltet Rosmarin als ätherisches Öl in einer Duftlampe. Hierzu verwenden Sie ätherisches Rosmarin in Bioqualität. Einige Tropfen ins Wasser der Duftlampe träufeln – und die Wirkstoffe des Rosmarins entfalten ihre belebende Wirkung.

Mein Tipp: Ätherisches Rosmarin-Bad

Ätherisches Rosmarin-Bad: Geben Sie einige Tropfen (5 bis 10) Rosmarinöl in ca. 50 ml Sahne, und vermischen Sie dies für ein Vollbad. Lassen Sie Ihr Kind so lange darin baden, wie es ihm angenehm ist.

Thymian

Thymian stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, ist aber inzwischen auch in unseren Gärten heimisch. Das Wort Thymian stammt von dem griechischen Wort „Thymus“ ab und bedeutet „Mut“. Die Pflanze wurde schon im Mittelalter von Hildegard von Bingen als Heilmittel bei vielen Krankheiten verwendet und enthält Lithium, ein Mineral, das oft bei depressiven Störungen eingesetzt wird, sowie die Aminosäure Tryptophan, die den Schlaf fördert. Psychisch verleiht Thymian nicht nur Kraft und Mut, es stärkt dadurch auch das Selbstbewusstsein. Ebenso hilft Thymian bei seelischer Schwäche, psychischem Stress und depressiven Verstimmungen. Thymian sollten Sie häufig als Gewürz in der Küche verwenden. Daneben leistet er auch als ätherisches Öl zum Beispiel in der Duftlampe seine heilenden Wirkungen.

Mein Tipp: Thymian-Körperöl

Geben Sie 5 Tropfen Thymianöl auf ca. 30 ml Mandel- oder Sesamöl. Vermischen Sie die Öle gut, und reiben Sie Arme, Schultern, Brust und Beine Ihres Kindes zum Beispiel abends vor dem Schlafengehen damit ein.

Kakaobohne

Naturbelassenes Kakaopulver enthält unter anderem wertvolle Mineralien, Flavanole, aber vor allem die Stoffe Theobromin, Dopamin und Serotonin, die nachgewiesenermaßen eine stimmungsaufhellende Wirkung haben. Kakao bewirkt im Körper eine vermehrte Bildung des Glückshormons Serotonin, was zu innerer Zufriedenheit führt und den Stresspegel senkt.

Gesunde Trinkschokolade

Erhitzen Sie ca. 200 ml zuckerfreie Mandelmilch (z. B. Alpro Bioladen), und geben Sie 1 Esslöffel Bio-Kakaopulver hinzu. Zum Süßen können Sie ein wenig Kokoszucker oder Xylit hinzufügen und etwas echte Vanille.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Wie Gewürze und Kräuter Ihrem Kind bei Stimmungstiefs helfen"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Gesund Essen" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Gesund Essen" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?