Kommentare:

Süßigkeiten selber machen

Rezepte für Kinder

Auch wenn die meisten Eltern sehr darauf achten, dass ihr Kind nicht zu viel Süßigkeiten isst., wird doch öfter mal ein Auge zugedrückt. Wir verraten Ihnen hier ein paar leckere süße Rezepte für Kinder, denn bei hausgemachten Süßigkeiten wissen Sie, was drin ist! 

Expertenrat von 

Die meisten Zutaten für diese Süßigkeiten haben Sie ohnehin in der Vorratskammer, ansonsten bekommen Sie sie auch in jedem Supermarkt.

Süßigkeiten zum Dahinschmelzen: Sahnekaramellen Zutaten für 30 Bonbons:

etwas Butter oder Öl zum Einfetten

4 Esslöffel Sahne

2 Esslöffel Zucker

2 Teelöffel echter Vanillezucker

2 Esslöffel Honig

Zubereitung der Süßigkeiten: Eine Auflaufform oder Backform mit Butter oder Öl einfetten. Alle übrigen Zutaten in einer schweren, beschichteten Pfanne unter ständigem Rühren bei starker Hitze aufkochen und so lange weiterrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Der Zucker wird zuerst klumpig, bevor er sich verflüssigt – also die Pfanne nicht zu früh vom Herd nehmen! Sobald der Zucker flüssig ist, die Temperatur auf mittlere Hitze reduzieren und die Masse so lange unter Rühren weiterkochen, bis sie hellbraun zu werden beginnt. Dann in die vorbereitete Form gießen. Zunächst etwas abkühlen lassen, noch warm mit einem Messer (zwischendurch in warmes Öl tauchen, damit es nicht so klebt!) in mundgerechte Bonbonstücke schneiden und ganz erkalten lassen

Mein Tipp für das sichere Kochen mit Kindern:
Da heiße Zuckermasse zu schweren Verbrennungen führen kann, sollte Ihr Kind bei der Zubereitung der Bonbons besser nicht mithelfen. Gleiches gilt für die Zubereitung der „Liebesäpfel“ (siehe unten), wo Ihr Kind auch besser mit etwas Sicherheitsabstand zusieht.

Süßigkeiten-Favorit im Kinderzimmer: Fruchtgummi

Zutaten (Menge abhängig von der Größe der verwendeten Formen):

2 Päckchen gemahlene weiße Gelatine (= 18 Gramm)

25 Gramm Roh-Rohrzucker

40 Milliliter Fruchtsirup

1 Esslöffel Akazienhonig

1 Esslöffel Zitronensaft

Zubereitung der Süßigkeiten: Gelatine in 30 Milliliter kaltem Wasser einweichen und 10 Minuten quellen lassen. Inzwischen Rohrzucker, Fruchtsirup, Honig und Zitronensaft mit 2 Esslöffeln Wasser in einem kleinen Topf verrühren. Geeignete Förmchen für das Fruchtgummi (siehe „Mein Tipp“) bereitstellen. Aufgelöste Gelatine zur Honig-Zucker-Lösung in den Topf geben und alles gründlich verrühren. Den Topf mit der Fruchtgummimasse im heißen Wasserbad (Gelatine brennt ansonsten schnell an!) etwa 10 Minuten lang erwärmen. Gelegentlich vorsichtig umrühren – es soll sich kein Schaum bilden! Die erwärmte Fruchtgummimasse aus dem Wasserbad nehmen und rasch in die vorbereiteten Förmchen gießen. Fruchtgummis mindestens zwei Stunden auskühlen lassen. Den Topf, in dem das Fruchtgummi erwärmt wurde, sofort in heißem Wasser einweichen, weil die Masse stark klebt!

Mein Tipp:
Als Formen für das Fruchtgummi eignen sich Eiswürfelbehälter (insbesondere solche mit Motiv, z. B. Früchte), aber auch Geschirr aus der Puppenküche oder der aufbewahrte Einsatz eines Schokoladen-Adventskalenders (da haben Sie gleich 24 Förmchen in einem).Auch die Einsätze von Pralinenschachteln (besonders hübsch: Milka-Herzchen) sind geeignet. Die Formen müssen vor der Verwendung gründlich mit heißem Wasser und Spülmittel gereinigt werden.

Süßigkeiten fruchtig-süß: Liebesäpfel wie auf dem Jahrmarkt

Zutaten für 6 Stück:

6 säuerliche Äpfel wie Boskop oder Braeburn

6 stabile, dickere Holzstäbchen (z. B. aus dem Baumarkt, Schaschlikspieße sind nicht stabil genug!)

550 Gramm Haushaltszucker plus Zucker zum Bestreuen für ein Brett/eine Platte

1 Teelöffel rote (oder grüne) Lebensmittelfarbe

1 Teelöffel Zitronensaft

Zubereitung der Süßigkeiten: Äpfel gründlich waschen und abtrocknen. Die Stiele herausdrehen und an dieser Stelle jeweils ein Holzstäbchen in den Apfel stecken. Ein Brett oder eine Platte mit Zucker bestreuen, um hier später die Liebesäpfel trocknen zu lassen. Angegebene Menge Zucker mit 5 Esslöffeln Wasser, Lebensmittelfarbe und Zitronensaft in einen Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. So lange unter Rühren weiterkochen lassen, bis die Zuckerlösung klar wird – das dauert eine Weile, also nicht ungeduldig werden! Dann Topf vom Herd nehmen, die Äpfel nacheinander eintauchen und im Zuckersirup so lange drehen, bis sie vollständig damit bedeckt sind. Über Kopf (also mit dem Apfel nach unten) auf das gezuckerte Brett stellen und auskühlen lassen.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Weitere süße Rezepte für Kinder sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Süßigkeiten selber machen"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Rezepte für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Rezepte für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?