Kommentare:
Mädchen mit Plätzchen

Weihnachtsplätzchen für kleine Allergiker

Richtig backen bei Allergien

Schoko, Nuss und Mandelkern bekommen kleinen Kindern mit einer Allergie oft gar nicht gut. Lesen Sie hier, worauf Sie bei der Weihnachtsbäckerei achten sollten. Mit allergenarmem Rezept und Hinweisen, wie Ihre Plätzchen möglichst wenig Acrylamid enthalten. 

Expertenrat von 

Erfahrungsgemäß gibt es Nahrungsmittel, auf die Kinder, die an Neurodermitis leiden, häufig mit vermehrtem Ausschlag und verstärktem Juckreiz reagieren. Hierzu gehören:

  • Nüsse (auch in Nougat!) und Ölfrüchte, z. B. Haselnüsse, Walnüsse, Paranüsse, Cashewkerne, Erdnüsse, Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne
  • Mandeln (auch in Marzipan und Nougat!)
  • Zitrusfrüchte (auch Orangen- oder Zitronensaft im Guss, Zitronat, Orangeat)
  • Schokolade (kann grundsätzlich Spuren von Nüssen enthalten, auch wenn es keine Nussschokolade ist!)

  • Gewürze (z. B. Nelken, Zimt, Anis, Kardamom)
  • Farbstoffe (z. B. in Plätzchenverzierungen wie bunten Streuseln, Zuckerschrift)
  • Aromastoffe (in gekauftem Gebäck)
  • andere Zusatzstoffe (z. B. geschwefeltes Trockenobst)

Wenn Sie wissen, dass Ihr Kind die genannten Plätzchen-Zutaten problemlos verträgt, müssen Sie allerdings nicht darauf verzichten!
Hier ein Rezept, das kleinen und großen Leckermäulern schmeckt:

Diesen Artikel weiterlesen?
Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Weihnachtsplätzchen für kleine Allergiker "

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Rezepte für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Rezepte für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?