Kommentare:
Mädchen mit Ohrlöchern
© fotolia

Ohrringe bei Kindern: Ab welchem Alter Ohrlöcher stechen lassen?

Ohrringe bei Kindern

Putzig sieht es ja aus, wenn kleine Mädchen Ohrringe tragen. Welche guten Gründe es gibt, dennoch darauf zu verzichten, Kindern zu früh Ohrlöcher stechen zu lassen, verrät Ihnen dieser Beitrag. Plus: Die besten Tipps, wenn Ihr Kind trotzdem Ohrlöcher bekommen soll. 

Expertenrat von 

Immer wieder heißt es, dass es bei ganz kleinen Kindern am wenigsten Probleme beim Stechen von Ohrlöchern gibt. Doch stimmt das auch? Anders gefragt: Wann ist das beste Alter dafür und was sollte man dabei unbedingt beachten?

Hauptgefahr beim Ohrlöcher stechen: Nickelallergie

Die Nickelallergie ist die häufigste Kontaktallergie. Zum größten Teil sind Frauen betroffen. Es gilt als gesichert, dass der frühzeitige und intensive Nickelkontakt durch nickelhaltige Ohrstecker direkt nach dem Ohrlochstechen (später auch bei Bodypiercings!) der wichtigste Faktor für eine Nickelallergie darstellt. Ist der Ohrstecker in der frischen Ohrloch-Wunde nickelhaltig, kann das Metall herausgelöst werden und ohne schützende Hautbarriere leicht in den Körper gelangen. Aufgrund dieser Tatsache hat inzwischen auch der Gesetzgeber reagiert: Seit 1998 dürfen Erststecker, die in der Wunde verbleiben, bis diese verheilt ist, nicht mehr als 0,05 Prozent Nickel enthalten. Der häufig verwendete Chirurgenstahl 316L, der auch für Implantate in der Chirurgie verwendet wird, enthält jedoch mehr als 0,05 Prozent Nickel. Messungen haben bei einzelnen Steckern einen Nickelgehalt bis zu 16 Prozent ergeben! Hat sich erst einmal eine Allergie gegen Nickel entwickelt, ist es äußerst schwierig, den Allergieauslöser zu vermeiden, da er in alltäglichen Bedarfsgegenständen vorkommt. So sind z. B. Armbanduhren, Gold- (insbesondere Weißgold 333!) und Silberschmuck, Scheren, Türgriffe, Geldmünzen, Metallreißverschlüsse oder -knöpfe sowie Kochtöpfe nickelhaltig.

Weitere Gründe gegen das Ohrlöcher stechen bei Kindern

Wird das Ohrloch mit einer Ohrlochpistole geschossen, kann ein Infektionsrisiko (z. B. für Leberentzündung oder HIV) nicht ausgeschlossen werden, da diese Pistolen nicht sterilisiert werden können. Jedes Ohrloch führt zur Bildung von Narbengewebe und zerstört damit an dieser Stelle Ohrakupunktur-Punkte. Bei Klein- und Kindergartenkindern besteht die Gefahr, dass sie an den Ohrringen herumspielen und sich dann eine Entzündung bildet. Kinder können an den Ohrringen hängen bleiben, sodass das Ohrläppchen im schlimmsten Fall ausreißen könnte. Kleinkinder könnten den Schmuck herauspulen und verschlucken, sodass er eventuell in die Lunge gerät. Das Ohrläppchen wächst noch, und sehr früh gestochene Ohrlöcher sitzen später manchmal nicht mehr an der optimalen Stelle.

 

Mein Tipp:

Möchte Ihr Kind unbedingt Ohrringe, sollten Sie ihm zunächst ein Paar Ohrclips kaufen, die so groß sein sollten, dass es sie nicht verschlucken kann.

 

In der Pubertät kann das Thema eines Piercings außerdem wieder sehr interessant für Jugendliche werden!

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Ohrringe bei Kindern: Ab welchem Alter Ohrlöcher stechen lassen? "

  • Madeleine schreibt am 10.08.2015

    Ich weiß, dass die meisten Frauen keine negative Sicht auf das Thema Ohrlöcherstechen haben, ich würde dies jedoch nie gegen den Willen meines Kindes machen, weil ich selbst traumatische Erlebnisse damit verbinde. Ich selbst habe mir mit 8 Jahren, zur Kommunion, Ohrlöcher gewünscht, weil alle meine Freundinnen schon längst Ohrlöcher hatten, meine Eltern haben das vorher glücklicherweise jedoch nicht gegen meinen Willen gemacht. Das Stechen mit der Pistole beim Juwelier in unserem Ort war für mich schrecklich, ich hatte vor dem Termin große Angst und meine Mutter hat immer wieder gefragt, ob ich das wirklich machen will. Ich wollte tapfer sein und bin bereits nach dem ersten "Schuss" umgekippt. Nach einer Weile ging es wieder und auch das zweite Ohrloch wurde gestochen. Das Drama fing dann erst an, ich hatte schlimme Schmerzen und konnte die erste Nacht kaum schlafen, dann wurde es besser. Wir haben mehrmals am Tag desinfiziert. Nach einer Woche wurde mein Ohr feuerrot und mein Ohrläppchen ganz hart. Ich konnte es nicht mehr aushalten und wir haben die Ohrringen beim Arzt entfernen lassen. Vermutlich habe ich eine Nickelallergie (wurde nie getestet), in den 90ern waren leider oftmals noch medizinische Stecker mit höherem Nickelanteil gängig. Das Ganze war für mich so traumatisch, dass ich mich erst 20 Jahre später, zu meiner Hochzeit, wieder getraut habe Ohrlöcher stechen zu lassen. Dieses Mal aber beim Piercer, wenn ich an diese Pistole denke, wird mir heute noch schlecht. Ich weiß, dass medizinische Stecker heute nur noch einen sehr geringen Nickelanteil haben, deshalb sind solche Reaktionen vermutlich seltener. Nichtsdestotrotz, war auch die Pistole beim Juwelier und das Schießen im Hinterzimmer sehr schlimm für mich. Sicherlich sind viele Mädchen tapferer und weniger sensibel als ich es damals war. Auch wissen ganz kleine Mädchem gar nicht was mit ihnen passiert und steigern sich in das Ganze nicht so rein. Ich jedoch, werde meinem Kind erst Ohrlöcher stechen, wenn es mich darum bittet. Hätten meine Eltern das damals ohne mein Einverständnis gemacht, wäre das ganze noch viel traumatischer gewesen.
  • Consu schreibt am 12.04.2015

    Ich habe meine Ohrlöcher ein Tag alt bekommen. Ich komme aus Argentinien. In mein Heimat, wie in ganzen Lateinamerika, Mädchen bekommen ihre Ohrringe der gleiche Tag die sie geboren sind. Das macht die Krankenschwester nachdem sie der Nabelschnur schneidet.
    Ich kenne noch niemand die dafür Probleme bekommen hat. Natürlich ist es am Ende nur Tradition, das Baby merkt das nicht.
  • Lena schreibt am 07.04.2015

    Ich habe meine Ohrlöcher mit 5 Jahren geschossen bekommen und es keinen einzigen Tag bereut. Meine Eltern erzählen mir heute noch, wie überrascht sie waren, dass ich mich überhaupt nicht gerührt habe. Ich kann mich auch an nichts schlechtes im Zusammenhang damit erinnern. Verheilt ist alles super. Allerdings hatte ich nach den medizinischen Steckern welche aus Gold mit einer scharfen Kante, wovon ich natürlich wunde Ohren bekommen habe. Ah ja, es war übrigens meine Entscheidung Ohrringe haben zu wollen.
  • Andra schreibt am 28.10.2014

    Also meine kleine hat die Ohrringe bei ihrer Cousine gesehen und wollte dann auch welche mit zwei jahren und dann war alles geklärt und sie hat sich sehr gefreut wenn die Kinder sich soweit dazu äußern können denke ich ist das ok
  • Hanna schreibt am 31.05.2014

    Ich finde es nicht richtig, einem Kind Ohrlöcher stechen zu lassen. Im Säuglings- bzw. Kleinkindalter ist es ja für diese Kinder unmöglich, aufgeklärt zuzustimmen. Es ist also nur ein Wunsch der Eltern, zu deren perfektem Kind nunmal Ohrringe gehören. Ich habe mir meine Ohrlöcher im Alter von 13 stechen lassen weil ICH es wollte. Von meinen Eltern wurde das akzeptiert weil sie mir in dem Alter einfach vertrauen konnten, dass ich mit der notwendigen Verantwortung an die Sache herangehe. Ich habe mir meine Ohrlöcher damals bei einem Juwelier schießen lassen. Heute bin ich damit auch zufrieden, es hat insgesamt allerdings zwei Jahre gedauert bis alles komplett abgeheilt war. Ich habe mir dann vor einem Monat (mit 15 1/2 Jahren) meine zweiten Ohrlöcher mit dem Studex-Verfahren stechen lassen. Dabei habe ich insgesamt ein besseres Gefühl und finde auch, dass diese Ohrlöcher schneller verheilen. Ich möchte noch einmal allen Eltern ans Herz legen: lasst eure Kinder fürs erste so, wie sie geschaffen sind, sie sind trotzdem schön. Und wenn sie später doch einmal den Wunsch nach Ohrringen äußern sollten verbietet es ihnen nicht sonst fangen sie hinterher noch an, selbst an sich rumzupieksen. Sprecht lieber alles genau mit ihnen ab und macht ihnen klar, dass das nur ihre Entscheidung ist und ihr Körper.
  • Jaqueline schreibt am 30.10.2013

    Hallo;ich habe meine Ohrlöcher mit eier pistole gestochen bekommen als ich zwei Monate alt war.Am anfang war alles gut,aber mit 11 jahren habe ich rote Ohrlöcher bekommen und habe die Billigen nicht mehr vertragen. Später habe ich welche aus Silber ausprobiert und meine Ohren sind nicht rot geworden.Als ich dann mit 13 jahren die Billigen mal wieder ausprobiert habe habe ich sie vertragen.
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erziehungstipps" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erziehungstipps" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?