Kommentare:
Elektrosmog Babyphone - © Marco2811 - Fotolia.com
© Marco2811 - Fotolia.com

Strahlengefahr durch das Babyfon? So vermeiden Sie Elektrosmog

Ist Elektrosmog für Babys und Kleinkinder gesundheitsschädlich?

Macht Elektrosmog nun krank oder nicht? Die Experten streiten noch darüber. Da aber auch die Unbedenklichkeit von Handy, Schnurlostelefon & Co. nicht zweifelsfrei belegt ist, kann Vorsicht keinesfalls schaden. Gerade im Baby- und Kleinkind-Alter sollten Sie bei der Wahl von Babyphone und Co. mit Bedacht auswählen. 

Expertenrat von 

Damit Ihr Kind im Kinderzimmer nicht ständig „unter Strom“ steht

  • Stellen Sie möglichst keine elektrischen Geräte im Kinderzimmer auf. Weichen Sie, wenn nötig, auf akku- oder batteriebetriebene Geräte aus. Besonders ungünstig sind Trafos von Halogenlampen und Spielzeug (z. B. Eisen- oder Rennbahn).
  • Stellen Sie das Babybett nicht in der unmittelbaren Nähe von Steckdosen auf. Halten Sie einen Meter Sicherheitsabstand! Achten Sie darauf, dass sich auch auf der anderen Seite der Wand keine elektrischen Geräte befinden. Besonders ungünstig sind Sicherungskästen, elektrische (Nachtspeicher-)Heizungen und Steigleitungen (Versorgungsleitungen für das ganze Haus, z. B. in Mehrfamilienhäusern). Diese sollten mindestens drei Meter Abstand vom Bett haben.
  • Verlegen Sie keine Verlängerungskabel unter oder neben dem Bett! Auch das Nachttischlämpchen direkt neben dem Kopf ist ungünstig.
  • Verzichten Sie auf ein dimmbares Nachtlicht. Das belastet Ihr Baby durch erhöhte magnetische Wechselfelder. Auch Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren sind ungünstig. In Bezug auf Elektrosmog ist die gute alte Glühbirne immer noch die beste Wahl!
  • Vermeiden Sie Metallteile im Bett. Eine Federkernmatratze oder ein Bettrost aus Metall besteht in der Regel aus leitfähigem Stahl, der jedes noch so kleine elektromagnetische Feld in seiner Umgebung verstärkt. Legen Sie Ihrem Kind eine Matratze ohne Federkern ins Bett. Der Lattenrost sollte aus Vollholz mit möglichst wenigen Metallanteilen sein. Kleinere Schrauben oder Metall-Klammern sind jedoch unbedenklich.
  • Verzichten Sie auf den Heizstrahler über dem Wickeltisch. Möglicherweise ist die „Strahlendusche“ durch den eingeschalteten Heizstrahler daran schuld, dass Ihr Baby beim Wickeln unruhig ist. Verlegen Sie den Wickelplatz lieber an einen warmen Ort, z. B. ins Bad, dort brauchen Sie keinen Heizstrahler.
Produktempfehlung


Avent Babyphone Eco DECT

Das AVENT-Babyphone SCD 525 wurde 2011 von der Stiftung Warentest zum Testsieger gekürt. Die Note 1,8 (gut) erhielt das Babyphone für das zuverlässigste Gerät unter den Konkurrenten...

Babyfon: So kaufen Sie ein gutes Modell

Viele Babyfone können Elektrosmog verursachen, zumal die Geräte meist in Kopfnähe aufgestellt werden. Durch den Netzbetrieb entstehen elektrische und magnetische Wechselfelder. Funkbabyfone erzeugen zusätzlich hochfrequente elektromagnetische Wellen. Sie können durch die Wahl eines strahlungsarmen Gerätes vorbeugen. Eine Auswahl guter Geräte finden Sie hier.

Auf ein Babyfon mit Videoüberwachung sollten Sie wegen der erhöhten Strahlenbelastung unbedingt verzichten. Ebenfalls ungünstig ist ein Babyfon mit Reichweitenüberwachung. Die schlägt Alarm, wenn der Kontakt zwischen Sender und Empfänger abzubrechen droht. Dazu sendet das Babyfon mit kurzen Unterbrechungen von einer Sekunde einen fünf Sekunden dauernden Impuls, sodass quasi ein Dauersender entsteht! Andere Babyfone senden nur dann, wenn es tatsächlich ein Geräusch im Kinderzimmer gibt – und das reduziert die Belastung für Ihr Kind erheblich!

Damit das Babyfon nicht zur „Strahlendusche“ wird

  • Wenn Sie das Babyfon mit Akku betreiben, ersparen Sie Ihrem Baby zumindest die elektrischen und magnetischen Wechselfelder durch den Strom. Haben Sie ein (meist älteres) Modell, bei dem die Übertragung über den Stromkreis des Hauses erfolgt, fällt die Belastung durch die hochfrequenten elektromagnetischen Funkwellen weg.
  • Halten Sie bei den heute üblichen Funk-Babyfonen (erkennbar an der kleinen Antenne) einen Mindestabstand von zwei Metern insbesondere zum Kopf Ihres Babys ein. Achten Sie darauf, dass auch Netzteil und Kabel zwei Meter von Ihrem Baby entfernt sind!
  • Schalten Sie das Gerät nicht auf maximale Empfindlichkeit.
  • Nicht vergessen: Wenn Sie das Babyfon nicht mehr benötigen, sollten Sie immer auch den Sender im Kinderzimmer ausschalten!
Produktempfehlung


Babyphones verschiedener Ausführungen und Marken

Das perfekte Babyphone ist komfortabel, technisch intelligent, schön designed und praktisch. Ein Babyfon der neuesten Generation garantiert die zuverlässige Nutzung durch eine störungsfreie und sichere Verbindung...

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Strahlengefahr durch das Babyfon? So vermeiden Sie Elektrosmog"

  • Horst schreibt am 10.09.2013

    Hallo, per Zufall konnte ich heute morgen ein Babyphone mit meinem Hochfrequenz-Messgerät messen und bin dadurch hier gelandet.

    Das Babyphone stand ca. 2 Meter vom Bett entfernt. Im Kopfbereich des Betts maß ich sehr hohe Strahlungswerte. Von der Höhe der Werte kann ich sagen, dass es ähnlich ist wie bei einem WLAN Router oder einer DECT Basisstation.
    Ich war doch sehr überrascht davon und muss trotz der Vorteile eines Babyphones zur Vorsicht raten.

    Ein guter Artikel, vielen Dank.
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Gesund und sicher wohnen" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Gesund und sicher wohnen" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?