Kommentare:
© Syda Productions - Fotolia.com

Rechenspaß mit neuen Apps

Modernes Lernen mit neuen Medien

Die neuen Medien wie Tablet-PCs oder Smartphones eignen sich hervorragend zur Motivation von Kindern, die mit manchen schulischen Themen auf dem Kriegsfuß stehen. Für diese Ausgabe haben wir uns nach sinnvollen Rechen-Apps umgesehen, die nicht nur Spaß machen, sondern auch pädagogisch hochwertig sind. Alle Apps sind unschlagbar günstig zu haben und trainieren mathematische Fähigkeiten auf spielerische Art und Weise. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Fingerspaß/Fingermengen (ab der Vorklasse)

Wie Sie bereits wissen, nehmen neue Medien einen immer größer werdenden Stellenwert für Kinder ein und besonders Apps tragen maßgeblich zur Medienkompetenz der Kinder bei. Auch beim Zahlenverständnis nehmen die Apps eine entscheidende Rolle ein: Wenn Ihr Kind unter einer Rechenschwäche leidet oder mit Mengen Schwierigkeiten hat, ist die App „Fingerzahlen“ von Christian Urff genau richtig. Auf dem Bildschirm erscheinen entweder Rechenaufgaben im Zehnerbereich oder Punktmengen. Ihr Kind muss nun auf Zeit die Aufgaben ausrechnen oder die Menge der Punkte erkennen und die Anzahl auftippen. Lautet die Lösung beispielsweise 6, muss es mit sechs seiner Fingerspitzen gleichzeitig auf den Bildschirm tippen. So trainiert es das simultane Erfassen von Mengen, das für das Rechnen grundlegend ist. Die intelligente App gibt es für 1,59 € im Apple-Store iTunes.

 

Hundertertafel (ab Klasse 2)

Vom gleichen Entwickler gibt es die App zum Hunderterzahlenraum, den Kinder in der zweiten Klasse kennen - lernen. Am besten gelingt dies mit einer Hundertertafel, auf der die gesamte Menge gut zu erkennen ist. Mit der App kann Ihr Kind Rechenaufgaben (Addition, Subtraktion und Einmaleins) in der Tafel markieren. Auf diese Weise können die Aufgaben gut visualisiert werden, sodass der eigentliche Rechenvorgang deutlich zu erkennen ist. Die App kostet 0,79 € im Apple-Store iTunes.

 

Rechenaufgaben im Hunderterbereich (ab Klasse 2)

Eindeutig für Mädchen gestaltet kommt die Conni-Rechen-App vom Carlsen Verlag daher. Neben Plus- und Minus-Aufgaben können Kinder mit der Freundin Conni auch das Einmaleins üben, das bis in die 3. Klasse hinein gelernt und wiederholt wird. Die Rechen-App ist für iPhone und iPad im Apple-Store für 1,59 € zu beziehen.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Kinder-Chatrooms sind häufig nur vermeintlich sicher. Lesen Sie als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß" die Hintergründe!

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Rechenspaß mit neuen Apps"

  • Martin schreibt am 23.12.2014

    Sehr geehrte Frau Reimann-Höhn,

    als Motivation zum Kopfrechnen-Üben habe ich eine Android-App entwickelt. Birdiecalc belohnt richtige Rechnungen mit "Münzen", die in andere Spielfiguren, Hüte oder Schuhe für dieselben eingetauscht werden können.
    Alles natürlich ohne Werbung oder In-App-Käufe. Im Google Playstore gibt es eine kostenlose Version, die nur den Zahlenraum bis 10 unterstützt und eine Kaufversion (z.Zt. 0,79€) mit verschiedenen Spielmodi und Zahlenräumen.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.gumhold.birdiecalc
    bzw.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.gumhold.birdiecalc_free

    Vielleicht ist das ja interessant für Ihr Forum oder Sie.


    Schöne Grüße,


    Martin Gumhold
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Kinder und Medien" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Kinder und Medien" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?