Kommentare:
Notfall-Apotheke

Erste Hilfe bei Kindern: Das gehört in die Notfall-Apotheke

Erste Hilfe bei Kindern

Damit Sie alles Nötige immer griffbereit haben, ist eine gut ausgerüstete Notfall-Apotheke ein „Muss“. Unser Vorschlag enthält als Ergänzung zu den üblichen Verbandmaterialien die besten natürlichen und homöopathischen Präparate für alle Kinder-Notfälle. 

Expertenrat von 

Sofern Sie sich Ihre persönliche Notfall-Ausrüstung nicht selbst zusammenstellen wollen, empfiehlt es sich, einen handelsüblichen, genormten Auto-Verbandkasten zu kaufen und mit den hier genannten Arzneimitteln nebst Zubehör wie der Zeckenzange zu ergänzen.

Wichtig für die Notfall-Apotheke: Bitte denken Sie daran, Ihre Notfall- Apotheke mindestens einmal jährlich darauf zu überprüfen, ob bei Medikamenten, Verbandpäckchen oder Pflastern eventuell das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Ersetzen Sie abgelaufene Arzneimittel oder verbrauchte Materialien sofort!

Das benötigen Sie in Ihrer Notfall-Apotheke für die Versorgung von Verletzungen bei Ihrem Kind

Die folgenden Materialien sind in jedem Auto-Verbandkasten enthalten:

1 Rolle Heftpflaster

Wundschnellverband (= Pflaster mit Wundauflage) in verschiedenen Größen (einzeln verpackte fertig zugeschnittene Pflaster); z. B.Hansaplast® med Soft

2 kleine, 3 mittlere und 1 großes Verbandpäckchen

10 sterile Kompressen (10 × 10 cm)

1 Verbandpäckchen für Brandwunden

1 Verbandstuch für Brandwunden

2 Dreieckstücher

6 bis 8 Mullbinden in unterschiedlichen Breiten, möglichst halbelastisch

1 Verbandschere, vorne stumpf

Sicherheitsnadeln

Einmalhandschuhe

1 Rettungsdecke

Rettungsdecke aus der Notfall-Apotheke richtig bei Ihrem Kind einsetzen

Die Decke ist wind- und wasserdicht. Sie können Ihr Kind damit zudecken oder einwickeln. Zum Schutz vor Unterkühlung muss die Silberseite zum Körper zeigen, zum Schutz vor der Sonnenhitze die Goldseite. Die Rettungsdecke eignet sich auch zum Transport. Das verletzte Kind wird in die Mitte der Decke gelegt. Es kann dann von vier Personen (an jeder Ecke eine) getragen werden.

Diese Arzneimittel sollten Sie in Ihrer Notfall-Apotheke für Ihr Kind vorrätig haben

Desinfektionsmittel, das möglichst nicht in der Wunde brennt, z. B. 250 ml Octenisept® Lösung (10,28 ?): zur Wunddesinfektion

20 g Kohle Pulvis® (= medizinisches Kohlepulver; 2 Packungen à 6,62 ?), alternativ Kohle Compretten (60 Stück 12,29 ?): bei Vergiftungen

30 ml Sab Simplex® Tropfen (7,12 ?): zur Entschäumung z. B. bei Spülmittelvergiftung

1 Fläschchen Bach-Blüten Notfalltropfen (Rescue Remedy, ab 9 ?): bei Angst, Panik, Schock (alternativ: Aconitum)

je 10 g Globuli in der Potenz D12

E Aconitum: bei Schock, Panikzuständen, unerträglichen Schmerzen

E Apis: nach Bienen- und Wespenstichen (C 12 günstiger als D 12; bei bekannter Bienengiftallergie nur in der Potenz D 30 oder C 30 geben!)

E Arnica: bei allen Wunden und Verletzungen

E Belladonna (neue Bezeichnung Atropa belladonna): bei Hitzschlag, Sonnenstich, bei plötzlich einsetzendem hohen Fieber

E Calendula: bei Schürfwunden oder schlecht heilenden Wunden

E Cantharis (neue Bezeichnung Lytta vesicatoria): bei Verbrennungen/Sonnenbrand mit Blasenbildung

E Hypericum perforatum: bei allen Nervenverletzungen undWunden, bei Quetschungen von Fingern oder Zehen

E Ledum palustre: bei Stichwunden, Tierbissen, Zeckenbiss, Fremdkörpern im Auge

E Phosphorus: bei Nasenbluten

E Rhus toxicodendron (neue Bezeichnung

Toxicodendron quercifolium): bei Verletzungen von Bändern und Sehnen

E Ruta graveolens: bei allen geschlossenen Verletzungen, z. B. Prellungen und Verstauchungen, Verletzungen der Knochenhaut

E Silicea (neue Bezeichnung: Acidum silicicum): mobilisiert eingezogene Splitter

E Staphisagria (neue Bezeichnung Delphinium

staphisagria): bei Schnitt-, Stich- und Risswunden

E Symphytum: bei umgeknicktem Knöchel, unterstützt die Heilung von Knochenbrüchen

E Veratrum album: bei Kreislaufschwäche und Kollaps

Dosierung der Homöopathika: Gabe von jeweils 5 Globuli (oder 1 Tablette), 3- bis 5-mal im Abstand von 10 bis 15 Minuten, danach bei Bedarf halbstündlich bis stündlich, in weniger akuten Fällen auch zweistündlich. Ist an den folgenden Tagen noch eine Behandlung erforderlich, geben Sie ab dem zweiten Tag 3-mal täglich 5 Globuli oder 1 Tablette. Legen Sie Ihrem Kind das homöopathische Mittel am besten unter die Zunge, wo es langsam zergehen kann.

50 g Traumeel® S Salbe (6,93 ?): bei allen geschlossenen Verletzungen und Entzündungen

25 g Calendula Wundsalbe (von Weleda, 5,25 ?): bei kleineren offenen Wunden (z. B. Schürfwunden), auch gegen Windelausschlag

350 ml Retterspitz® äußerlich (7,77 ?): für Umschläge bei Entzündungen, Verletzungen, Insektenstichen; alternativ: 100 ml Arnikatinktur Hetterich (5,76 ?)

Diese weiteren Sachen können in Ihrer Notfall-Apotheke bei einem Notfall für Ihr Kind von Nutzen sein

digitales Fieberthermometer: zur Temperaturkontrolle bei Erkrankungen

Zeckenzange: zur Entfernung von Zecken

Splitterpinzette: zur Entfernung von Splittern, Dornen oder Stacheln, auch zur Entfernung von Zecken geeignet

Gel-Kühlkompresse (im Kühlschrank aufbewahren!): bei Verletzungen, Insektenstichen

Wichtig bei einem Notfall
Immer griffbereit sein müssen Medikamente, die Ihrem Kind wegen einer bekannten Erkrankung oder Allergie vom Arzt verschrieben wurden. Dazu gehört beispielsweise ein bronchienerweiterndes Spray bei Asthma, InfectoKrupp® Inhal Inhalationslösung bei bekannten Pseudokrupp- Attacken oder ein Notfallset zur Vorbeugung eines allergischen Schocks bei schwerer Allergie gegen Insektenstiche oder Nahrungsmittel.

Bezugsquellen: Alle genannten Arzneimittel sowie sonstiges Zubehör (digitales Fieberthermometer ab 3 ; Zeckenzange ab 2 ; Splitterpinzette ab 1 ; Gel-Kühlkompresse ab 4 ; Hansaplast® med Soft je nach Größe ab 1,70 ) erhalten Sie rezeptfrei in Apotheken, 10 g homöopathische Globuli kosten ca. 6,97 (Hersteller: DHU, Karlsruhe). Einen Auto- Verbandkasten erhalten Sie ab 8 über das Internet (z. B. www.erstehilfebedarf.de), im KFZ-Zubehörhandel oder bei Versandhäusern.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Erste Hilfe bei Kindern: Das gehört in die Notfall-Apotheke "

  • Ralf schreibt am 15.10.2013

    Ich habe Ihre Bestückungsliste für eine häusliche Kindernotfalltasche sehr aufmerksam gelesen. Für junge Eltern finde ich diese Bestückung absolut ausreichend. Vielleicht wäre ein Hyperventilationsbeutel für die Rückatmung von CO2 noch angebracht. Wichtig ist aber vor allem, dass sich die jungen Eltern intensiv mit dieser Materie befassen und einen entsprechenden Kurs bei einer Hilfsorganisation besuchen.
    Auf Ihre Website bin ich gelangt, weil ich für unsere SEG bei den Maltesern in Mellrichstadt für unseren RTW eine Kinder-Notfallkoffer suche. In den öffentlichen Rettungsmitteln ist in Bayern der Kinder-Baby-Notfallkoffer nicht mehr in der DIN enthalten. Auf Ihrer Website habe ich zum ersten Mal Hinweise für eine Bestückung gefunden. Was wir aber benötigen, ist ein Koffer oder Rucksack, in dem für den padiatrischen Notfall das wichtigste enthalten ist. Das geht von einem Abnabelungsbesteck bis zu entsprechenden Infusionen, Notfallmedikamenten usw.Bisher habe ich absolut nichts brauchbares gefunden. Könnten Sie uns vielleicht vorschläge für eine Bestückung eines solchen Koffers/Rucksacks unterbreiten. Wir wären Ihnen sehr dankbar dafür. Wir haben mehrmals jährlich einsätze bei SAN-Diensten bei den unterschiedlichsten Anlässen, bei denen Kinder und Kleinkinder betroffen sind. Außer unserem Kiddy-Kinderrückhaltesystem haben wir aber keine kindgerechte Ausrüstung an Bord um der Generation der Zukunft im Notfall helfen zu können.Vielen dank im Voraus für Ihre Bemühungen
    Mit freundlichen Grüßen aus Mellrichstadt
    Ralf Schellenberger
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erste Hilfe für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erste Hilfe für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?