Kommentare:
© BeTa-Artworks - Fotolia.com

Kopfschmerzen: Das müssen Sie wissen!

Gesundes Kind

Jeder von uns kennt sie – Kopfschmerzen! Besonders Kinder leiden sehr unter den quälenden Verspannungen. Doch es fällt Eltern oft schwer, das Ausmaß der Schmerzen richtig einzuschätzen. Müssen Kopfschmerzen als Erkrankung ernst genommen werden und falls ja, wann muss ich einen Arzt aufsuchen? Lesen Sie in diesem Beitrag, auf welche Warnsignale Sie achten sollten und welche ernsten Erkrankungen hinter Durchfall stecken können. 

Expertenrat von 

Kopfschmerzen sind weitverbreitet: Jeder Erwachsene kennt sie, doch auch Kinder leiden oft unter den quälenden Verspannungen im Kopf! Viele Eltern können das Ausmaß der Schmerzen häufig nicht richtig einzuschätzen, weil es sich für die meisten "nur" um Kopfschmerzen handelt. Doch Sie sollten auch Kopfschmerzen ernst nehmen, besonders, wenn Sie die folgenden Warnsignale bei Ihrem Kind feststellen:

  • Bei plötzlich aufgetretenen und/oder sehr heftigen Kopfschmerzen sowie bei Benommenheit oder Schläfrigkeit sofort Arzt rufen.
  • Bei Bewusstlosigkeit Notarzt rufen!
  • Nackensteife: Diese äußert sich durch starres Geradehalten oder auch Rückwärtsbeugen des Kopfes, da aufgrund einer Reizung der Gehirnhäute die Beugung des Kopfes nach vorne (Kinn an die Brust) schmerzhaft ist.
  • Dies können Sie folgendermaßen prüfen: Legen Sie Ihr Kind auf den Rücken, legen Sie den Kopf Ihres Kindes in Ihre Hand und versuchen Sie ihn nach vorne zu beugen. Spannt das Kind dagegen oder zieht es gleichzeitig die Beine an den Körper, so liegt eine Nackensteife vor. Prüfen Sie die Nackensteife keinesfalls, wenn Ihr Kind einen Unfall hatte, da bei einem Bruch der Halswirbelsäule eine Querschnittslähmung die Folge sein kann!
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Abonnent von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" können Sie hier exklusiv den Kopfschmerz-Check durchführen.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Kopfschmerzen: Das müssen Sie wissen!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erste Hilfe für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erste Hilfe für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?