Kommentare:
© Oksana Kuzmina - Fotolia.com

Richtig Zähneputzen vom Baby bis zum Kleinkind!

Gesunde Zähne

Auch Milchzähne müssen gut gepflegt werden, denn sie sind die Platzhalter für die bleibenden Zähne. Mit unseren Empfehlungen sieht Ihr Kind den Zahnarzt wirklich nur zur Kontrolle und lernt, richtig Zähne zu putzen. 

Expertenrat von 

Zähneputzen ist bei den Kleinen meist weniger beliebt, doch lohnt es sich, Ihr Kind immer wieder spielerisch an die Zahnpflege heranzuführen. Auf Druck und Zwang sollten Sie dabei aber unbedingt verzichten, um Ihrem Sprössling das Putzen nicht von vornherein zu verleiden.

Zähneputzen ab dem ersten Milchzahn

Reinigen Sie die Zähne einmal täglich, am besten abends vor dem Schlafengehen, mit einem sauberen Baumwollläppchen (z. B. Taschentuch), das Sie mit warmem Wasser angefeuchtet haben. Umfassen Sie mit dem Tuch mit Daumen und Zeigefinger jedes Zähnchen und reiben Sie leicht auf der  Zahnoberfläche hin und her. So werden Vorder- und Rückseite geputzt.

Um Ihr Baby an die Zahnbürste im Mund zu gewöhnen, ist ein Beißring mit integrierter Zahnbürste hilfreich; sinnvoll ist alternativ ein Zahnputz-Lernset mit verschiedenen Bürsten. Zahnpasta ist noch nicht erforderlich. Bitte bedenken Sie, dass sich Ihr Kind erst einmal an die Berührung im Mund gewöhnen muss und die Zahnleisten besonders empfindlich sind, wenn ein neues Zähnchen kommt. Seien Sie also vorsichtig.

Hurra, die erste Zahnbürste!

Ab einem Alter von etwa 18 Monaten können Sie Ihrem Kind die erste Zahnbürste für Kinder kaufen. Es gibt inzwischen eine große Auswahl an geeigneten Bürsten mit kleinem Bürstenkopf und rundem Borstenfeld. Die höchstens mittelharten Kunststoffborsten sollten kurz und an den Spitzen abgerundet sein, der Griff sollte für Kinderhände etwas dicker sein. Es gibt spezielle ergonomisch geformte und an jedes Lebensalter hervorragend angepasste Zahnbürsten im Handel.  

Es genügt zunächst, wenn die Milchzähne einmal täglich mit angefeuchteter Zahnbürste geputzt werden, am besten vor dem Schlafengehen. Lassen Sie Ihr Kind zunächst selbst bürsten, dann putzen Sie gründlich nach (und zwar bis Anfang des Schulalters!). Das klappt spielerisch am besten, hier ein paar Tipps:

  • Ihr Kind ist ein wilder Löwe, der ganz gefährlich sein Maul aufreißt.
  • Sie „jagen“ mit der Bürste die kleinen Zahnteufel im Mund Ihres Kindes.
  • Lassen Sie Ihr Kind mit einem Spiegel zusehen, was Sie gerade im Mund machen.
Mein Tipp für kleine Zahnputzmuffel:
Es ist besser, einmal täglich wirklich gründlich die Zähne zu putzen als zweimal täglich nur oberflächlich! Um Karies wirksam zu verhindern, muss der Zahnbelag einmal am Tag möglichst vollständig entfernt werden.
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Welche Zahnpasta man am Besten ab wann benutzt und wie man Milchzähne richtig nach dem KAI-Schema putzt, sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Richtig Zähneputzen vom Baby bis zum Kleinkind!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Gesunde Zähne" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Gesunde Zähne" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?