Kommentare:
Mutter lernt mit ihrer Tochter für die Schule
© ehrenberg-bilder - Fotolia.com

Last-Minute-Vorbereitung auf Klassenarbeiten

Bessere Noten

Tests, Klassenarbeiten und Prüfungen sind ein fester Bestandteil jeden Unterrichts. An die regelmäßigen Wissensabfragen in allen Fächern müssen sich Grundschüler aber erst langsam gewöhnen. Immer wieder kommt es daher vor, dass die Kinder einen Klassenarbeitstermin einfach vergessen und nur noch einen oder zwei Tage Zeit für die Vorbereitung haben. Nicht optimal, aber auch kein Weltuntergang. Mit unserer Last-Minute-Strategie für vergessliche Kids machen Sie aus der Situation das Beste. 

Expertenrat von 

Sensible Schülerinnen und Schüler bekommen schon mal eine kleine Panikattacke, wenn sie merken, dass ihnen ein Prüfungstermin entgangen ist. Doch solange sie nicht erst am Morgen des Klassenarbeitstages wieder daran denken, können sie auch in kurzer Zeit noch einiges für die wichtige Leistungsüberprüfung vorbereiten. Wer regelmäßig seine Hausaufgaben macht und für den Unterricht lernt, hat sowieso schon Vorteile. Schließlich wird in einer Klassenarbeit auch nur das abgefragt, was in der Schule vorher vermittelt worden ist. Wenn Ihr Kind also im Unterricht gut aufpasst, können seine Leistungslücken nicht besonders groß sein.

Ihr Kind muss die knappe Zeit optimal nutzen

Um sich in der knappen verbleibenden Zeit optimal vorzubereiten, muss Ihr Kind strategisch geschickt vorgehen. Alles, was es sonst in vier bis sieben Tagen in Ruhe erledigen kann, wird jetzt in ein enges Zeitgerüst von einem oder zwei Tag(en) gepresst. Dabei sollte aber keine Panik aufkommen, denn sonst blockiert das Gehirn, und vom Lernstoff bleibt nichts hängen. Machen Sie sich und Ihrem Kind klar, dass in dieser Ausnahmesituation eben nur das Notwendigste gelernt werden kann. Eine super Note ist da eher unwahrscheinlich. Dieses Verständnis nimmt Druck von Ihrem Kind und macht seinen Kopf frei fürs Lernen.

Wichtig und in der knappen Zeit möglich:

  • sich einen Überblick zu verschaffen anhand der eigenen Hefte und Bücher
  • schnell mit dem Lernen zu beginnen
  • Schwachstellen aufzudecken und auszufüllen
  • sich von den Eltern abfragen zu lassen, auch mal vor dem Schlafengehen
  • trotz Zeitmangel Wichtiges zu wiederholen, auch mal beim Frühstück am Tag der Klassenarbeit

Was nicht mehr geht, weil es zu viel Zeit kostet:

  • mit Freunden zusammen lernen
  • am letzten Tag vor der Arbeit noch Neues lernen
  • fehlende Lehrbücher in der Buchhandlung besorgen

Panik hilft Ihrem Kind jetzt nicht

Jeder kann mal etwas vergessen, das ist ganz normal, besonders in der Grundschule! Beruhigen Sie Ihr Kind, und unterstützen Sie es entspannt beim Lernen. Je aufgeregter und ängstlicher es ist, desto mehr braucht es Ihre Sicherheit und Ruhe. Machen Sie aus der Situation ein Spiel: „Mal sehen, was du trotz der denkbar knappen Vorbereitungszeit schaffst. In dieser Situation wäre es doch verständlich, wenn du eine schlechte Note bekommst. Wir machen jetzt das Beste draus und überraschen Oma, Opa, Papa, Mama …!“

Der Last-Minute-Plan für Klassenarbeiten

In fünf Schritten geht Ihr Kind die Vorbereitung für die Klassenarbeit systematisch an. Je nach Fach sind die Lerninhalte natürlich sehr unterschiedlich. In der folgenden Tabelle haben wir die Last-Minute-Vorbereitung exemplarisch für eine Lektürearbeit aufbereitet. In dieser Ausnahmesituation ist es hilfreich, wenn Sie Ihr Kind so gut wie möglich unterstützen. Zur Regel darf das aber nicht werden, denn Ihr Kind soll ja das selbstständige Arbeiten erlernen. Mit dem Plan nutzt Ihr Kind die knappe Vorbereitungszeit am besten.

5 Schritte zur gelungenen Klassenarbeit
Beispiel: Lektüre „Fliegender Stern“ von Bettina Wölfel (3./4. Klasse)

VorbereitungsplanBeispiele (soll Ihr Kind je nach Thema selber ausfüllen)

Schritt 1:
Formuliere das Thema der Klassenarbeit so genau wie möglich!
Beschreibe, worum es geht.

Beispiel:
Es geht um das ganze Buch „Fliegender Stern“. Dazu gibt es Fragen und Aufgaben.

Beispiel:
Fliegender Stern ist ein Indianerjunge, der mit seinem Freund Grasvogel zu den Weißen aufbricht. Er will herausfinden, wo die Büffel geblieben sind, weil seine Familie sonst verhungert.
Offene Frage: Wie heißt der Autor?

Schritt 2:
Schreibe in Stichwörtern auf, was du schon alles weißt! Notiere dir auch Fragen!

  • Was erlebt Fliegender Stern? Was lernt er?
  • Wie leben Indianer? Wer hat das Buch geschrieben?

Beispiel:

  • Ich muss die Handlung in wenigen Sätzen erzählen können.
  • Ich muss wissen, was aus Fliegender Stern und seinem Stamm am Ende des Buches wird.
  • Ich muss das Kapitel 6 „Der Zaubermann“ mit der Schöpfungsgeschichte noch einmal genau lesen.

Schritt 3:
Sortiere deine Wissenslücken nach Wichtigkeit in 2 bis 4 Portionen. Welche Fragen werden in der Arbeit voraussichtlich gestellt?

Beispiel:
Ich fasse jedes Kapitel in einem Satz zusammen. (Fliegender Stern ist ein Indianerjunge, der sich Sorgen über die Zukunft macht, weil sein Stamm keine Büffel mehr fängt.)

Schritt 4:
Arbeite deine Aufgaben Schritt für Schritt ab.

  1. Erzähle die Geschichte in wenigen Sätzen. Du kannst auch für jedes Kapitel ein kleines Bild malen, um dir die Inhalte besser zu merken.
  2. Wie geht die Geschichte aus, was passiert mit dem Indianerstamm?
  3. Was passiert genau im 6. Kapitel beim Zaubermann? Was bedeutet das für den Indianerjungen, was hältst du davon?

Beispiel:
Ich lese die letzten Seiten des Buches gründlich. (Der Indianerjunge kann nicht viel gegen die Veränderungen ausrichten, die der weiße Mann mitgebracht hat. Jahre später bekommen die Indianer eigenes Land, die Reservate.)

Schritt 5:
Bitte deine Mutter oder deinen Vater, dich über den gesamten Lernstoff abzufragen. So erkennst du, was du noch vertiefen musst.

.

Beispiel:
Unterstreiche die wichtigsten Stellen aus dem Kapitel und formuliere die zentrale Aussage. (Der Zaubermann erklärt dem Indianerjungen die Schöpfungsgeschichte aus der Sicht der Indianer.)

Tipp: Auf der Internetseite www.yog.ch/Unterrichtseinheit/texte/ausgabe_schweiz/fliegender_stern_antworten_CH.pdf gibt es zu jedem Kapitel Verschändnisfragen

 

 

 

Diesen Artikel weiterlesen?
Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Last-Minute-Vorbereitung auf Klassenarbeiten"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Homöopathie für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Homöopathie für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?