Kommentare:
Krankes Kind

Das hilft Ihrem Kind bei Schnupfen

Schnupfen bei Kindern richtig behandeln

Auch wenn ein Schnupfen nicht gefährlich ist, fühlen sich Kinder doch mehrere Tage richtig krank. Helfen Sie Ihrem Kind bei Schnupfen mit Inhalationen, selbst gemachten Nasentropfen und einem ansteigenden Fußbad über die ärgsten Schnupfen-Beschwerden hinweg.  

Expertenrat von 

Leider gibt es das ultimative Wundermittel gegen Schnupfen noch immer nicht. Doch auch Omas Hausmittel lindern die Schnupfen-Beschwerden bei Kindern.

Wichtig bei Schnupfen: Bitte gehen Sie zum Arzt, wenn

  • Ihr Kind über mehrere Tage oder hoch fiebert,
  • weitere Beschwerden wie Ohrenschmerzen oder anhaltender
  • Husten auftreten und die Erkältung nach 10 Tagen nicht abgeklungen ist.

Nasentropfen gegen Schnupfen bei Kindern selbst herstellen

Eine gute Alternative zu den üblichen Nasensprays aus der Apotheke sind folgende, schon für Säuglinge geeignete Nasentropfen, die Sie natürlich auch in einen Zerstäuber (aus der Apotheke oder sauberes Gläschen eines früheren Nasensprays) füllen und als Spray verwenden können:

Salz-Nasentropfen gegen Schnupfen

Das brauchen Sie

500 ml Leitungswasser

1 Teelöffel Kochsalz oder Meersalz

sauberes Fläschchen plus Pipette oder Zerstäuber

So geht’s: Wasser abkochen und Salz darin auflösen. In gut schließendes, sauberes Fläschchen füllen und am besten im Kühlschrank aufbewahren (Haltbarkeit 2 Tage, dann neu ansetzen).

Das hilft Ihrem Kind bei Schnupfen: Kamillen-Nasentropfen

Das brauchen Sie

50 ml frisch gekochten Kamillentee

2 leicht gehäufte Teelöffel Traubenzucker

sauberes Fläschchen

So geht’s: Traubenzucker im noch warmen Tee auflösen, Aufbewahrung siehe oben.

Dosierung für beide Sorten Nasentropfen: Geben Sie Ihrem Kind mehrmals täglich in jedes Nasenloch 2 bis 3 Tropfen bzw. Hübe, insbesondere vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen.

Mein Tipp:
 Einem Säugling in den ersten Lebensmonaten können Sie 1 bis 2 Tropfen Muttermilch in jedes Nasenloch träufeln, damit beim Stillen die Nase frei ist.Wer Salz-Nasentropfen nicht selbst herstellen möchte, kann sie auch fertig in der Apotheke kaufen.

Damit befreien Sie Ihr Kind von Schnupfen: Ansteigendes Fußbad mit Zitrone

Die ansteigende Wärme des Zitronen-Fußbades verbessert reflektorisch die Durchblutung der Schleimhäute. Dieses Fußbad ist ab ein bis zwei Jahren geeignet.

Das brauchen Sie

Fußbadewanne oder Eimer

Saft einer Zitrone

Badethermometer

eventuell Gießkanne mit heißem Wasser (nicht heißer als 50 °C)

So geht’s

1. Wanne bzw. Eimer mit warmem Wasser (35 °C, mit Thermometer messen!) füllen und Zitronensaft zugeben. Die Beine Ihres Kindes müssen bis über die Knöchel im Wasser sein.

2. Im Abstand von 2 bis 3 Minuten heißes Wasser zugießen, bis sich die Temperatur des Wassers auf 39 °C (mit Badethermometer kontrollieren!) erhöht hat. Praktisch ist es, das Fußbad im Badezimmer zu machen, dann können Sie über die Brause heißes Wasser zufließen lassen.

3. Die Füße bleiben für 10 bis 15 Minuten im Wasser, dann Füße nur abstreifen und warme Wollsocken überziehen.

4. Lassen Sie Ihr Kind 30 Minuten nachruhen.

Wie oft, wie lange: Das Fußbad empfiehlt sich 2-mal täglich. Am besten machen Ihr Kind es schon bei den ersten Anzeichen eines Schnupfens.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Welche weiteren natürlichen Methoden sehr gut gegen Schnupfen bei Babys und Kindern helfen, sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Das hilft Ihrem Kind bei Schnupfen"

  • Sonja schreibt am 29.09.2014

    Die Idee mit dem Fußbad ist ja vielleicht grundsätzlich - theoretisch - nicht schlecht, aber welches Kind mit 1 bis 2 Jahren lässt seine Füße 10 bis 15 Minuten ruhig in einer Wanne? Da würde bei meiner Kleinen gestrampelt werden, dass es nur so spritzt und zwischendurch wären Ausbruchversuche sehr wahrscheinlich.
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Kinderkrankheiten" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Kinderkrankheiten" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?