Kommentare:
Zwei Mädchen klatschen in die Hände
© Jennifer Huls - 123rf.com

Diese Leichter–Lernen-Übungen bringen das Gehirn Ihres Kindes in Schwung

Lernen leicht gemacht

„Ich habe keine Lust!“ – „Ich bin müde“ – „Das haben wir gar nicht auf“: Wenn sich Ihr Kind lustlos und unkonzentriert durch die Hausaufgaben quält, helfen diese Übungen, beide Gehirnhälften zu harmonisieren: 

Expertenrat von 
Silke Lemhöfer, Heilpraktikerin und Dozentin

Leichter–Lernen-Übungen

Name der Übung: Türöffner Fördert die Koordination beider Gehirnhälften.

Diese Übung hilft Ihrem Kind …

 

  • mit beiden Gehirnhälften zu lernen
  • richtig zu schreiben
  • richtig zuzuhören und zu verstehen
  • koordiniert und ausdauernd zu sein

 

So geht’s …

Diese Übung wird im Stehen durchgeführt. Ihr Kind hebt das linke Knie an und berührt es mit dem rechten Arm an der Außenseite. Der linke Arm wird dabei weit nach hinten ausgestreckt. Nun die Seite wechseln, pro Seite 10 Mal wiederholen. Wichtig: Die Arme locker aus der Schulter heraus schwingen lassen und die Übung langsam ausführen.

Name der Übung: Liegende Acht Verbindet die Gehirnhälften und entspannt beim Lernen.

Diese Übung hilft Ihrem Kind …

 

  • beide Gehirnhälften gleichzeitig einzusetzen
  • besser zu lesen und das Gelesene zu verstehen
  • beim Lernen entspannt zu sein

 

So geht’s …

Für diese Übung stellt sich Ihr Kind hin, streckt seinen linken Arm nach vorne aus, hält den Daumen nach oben und beginnt, eine liegende Acht in die Luft zu malen. Es verfolgt dabei den Daumen mit den Augen und hält seinen Kopf gerade. Nach vier bis fünf Achten wechselt es zum rechten Arm. Zum Schluss faltet es die Hände und malt die Achten mit beiden Händen. Lassen Sie Ihr Kind abwechselnd kleine bis riesengroße Achten malen.

Name der Übung: Gehirnknöpfe Wirksame und schnelle Hilfe, wenn Aufmerksamkeit und Konzentration nachlassen.

Diese Übung hilft Ihrem Kind …

 

  • beide Gehirnhälften gleichzeitig einzusetzen
  • besser zu denken
  • Gelerntes im Kurzzeitgedächtnis zu speichern

 

So geht’s …

Ihr Kind stellt sich locker hin und legt eine Hand auf den Bauchnabel. Mit zwei Fingern der anderen Hand reibt es den Punkt in der Kuhle unterhalb des gegenüberliegenden Schlüsselbeins. Nach 30 Sekunden die Hände wechseln.

Name der Übung: Raumknöpfe Aktiviert den Energiefluss im Körper und verbessert die Schädelatmung

Diese Übung hilft Ihrem Kind …

 

  • sich länger zu konzentrieren
  • sich besser motivieren zu können
  • beim Lesen besser bei der Sache zu bleiben

 

So geht’s …

Bei dieser Übung berührt Ihr Kind mit zwei Fingern der einen Hand das Steißbein und mit zwei Fingern der anderen Hand die Oberlippe. Nun bewegt es die Finger auf beiden Punkten hin und her, als wollte es etwas wegrubbeln. Nach 30 Sekunden die Hände wechseln.

Name der Übung: Problemlöser Aktiviert die Gehirnareale, die bei Stress blockiert sind.

Diese Übung hilft Ihrem Kind …

 

  • sich zu entspannen und zu konzentrieren
  • Lösungen zu finden, wenn es ein „Brett vor dem Kopf“ hat

 

So geht’s …

Bei dieser Übung massiert Ihr Kind mit beiden Daumen die Stirnbeinhöcker. Diese liegen oberhalb der Augen, ungefähr auf halber Strecke zwischen Augenbrauen und Haaransatz. Zusätzlich kann es dabei mit den Augen in beide Richtungen rollen.

So kann Ihr Kind Überkreuzbewegungen spielerisch üben

Eine sehr gute Möglichkeit, Konzentrationsblockaden zu lösen und das Zusammenspiel beider Gehirnhälften zu trainieren, sind Überkreuzbewegungen. Damit sind alle Bewegungen gemeint, die Ihr Kind über die Körpermitte hinweg ausführt. Beim Überkreuzklatschen hat es die Möglichkeit, diese Bewegungen spielerisch und mit viel Spaß zu üben:

„Bei Müllers hat‘s gebrannt ..., brannt ..., brannt ...“ – Kennen Sie das noch? Klatschspiele mit Überkreuzklatschen machen auch heute noch Spaß und bringen das Gehirn auf Trab!

So geht’s: Zwei Kinder setzen sich mit erhobenen Händen einander gegenüber. Langsam beginnen Sie zu klatschen und werden dabei immer schneller.

Sie klatschen …

1. in die eigenen Hände

2. mit der rechten Hand auf die rechte Hand des Gegenübers

3. in die eigenen Hände

4. mit der linken Hand auf die linke Hand des Gegenübers

5. in die eigenen Hände

6. mit beiden Händen auf beide Hände des Gegenübers (zwei- oder dreimal hintereinander)

Beliebte Klatschreime:

1 2 3 4 Dracula

5 6 7 8 Dracula

9 10 11 12 Dracula

erwacht, erwacht, um Mitternacht!

Die Uhr schlägt 12, ich hör ihn schon,

Dracula am Telefon.

Es klappert sein Gebiss,

es rauscht sein Gewand,

Dracula, Dracula,

Dracula allein im Mondenschein!

 

Ein kugelrundes Schwein, Schwein, Schwein

das wollt gern dünner sein, sein, sein.

Es fraß sich nicht mehr satt, satt, satt,

wurd dürr und auch ganz matt, matt, matt.

Drum, Schwein, bleib lieber rund, rund, rund,

sonst gleichst du einem Hund, Hund, Hund.

 

 

 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Diese Leichter–Lernen-Übungen bringen das Gehirn Ihres Kindes in Schwung"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?