Kommentare:
Organisiert lernen

Organisiert lernen in 5 Schritten

So gelingt organisiertes Lernen in wenigen Schritten

Routine ist für viele Lebensbereiche, ganz besonders auch für das Lernen, von großer Bedeutung. Je weniger Ihr Kind sich auf seine Vorbereitung rund um den Lernprozess kümmern muss, desto mehr Zeit und Energie bleiben für seine eigentlichen Aufgaben.  

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Ihr Kind nach und nach organisiert lernen kann und wie Sie diese Routine in seinem Alltag etablieren können.


Wie alle anderen Menschen auch neigt Ihr Kind wahrscheinlich dazu, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Es ist viel einfacher, sich nach der Schule passiv vor den Fernseher zu setzen, als aktiv die Hausaufgaben anzugehen. Solch ein passives Verhalten führt nicht dazu, dass Ihr Kind organisiert lernen wird. Je häufiger Ihr Kind diese Rolle einnimmt, desto schwerer fällt es ihm, sie zu ändern und sich aktiv für die Schule bzw. das Lernen zu engagieren. Zunehmend wird es alles als anstrengend empfinden, was nur irgendwie mit Schule zu tun hat. Lassen Sie es so weit gar nicht erst kommen!

 Mit diesen 5 Schritten wird Ihr Kind organisiert lernen 

  1. Planen Sie die Arbeitswoche im Voraus Besprechen Sie jede Woche einmal regelmäßig mit Ihrem Kind, welche Aufgaben in den kommenden Tagen vor ihm liegen. Das betrifft den Umfang der Hausaufgaben, benötigte Materialien, Schulausflüge oder -projekte, Freizeittermine und Vorbereitungen auf Klassenarbeiten. Nutzen Sie zur Etablierung einer Routine einen festen Zeitpunkt, zu dem diese Besprechung stattfindet.
  2. Teilen Sie den Tag grob ein Mit einem gesunden Frühstück sollte der Tag Ihres Kindes beginnen und mit dem Vorlesen eines Buches oder einem Spiel enden. Dazwischen ist Zeit für Schule und Freizeit. Beginn und Ende der Hausaufgaben können Sie für jeden Tag festlegen. Vereinbaren Sie auch zusätzliche Lernzeit am Wochenende oder in den Ferien, falls Ihr Kind Nachholbedarf hat. Fernsehen und Freizeit sollen möglichst erst nach den Hausaufgaben stattfinden.
  3. Vermeiden Sie Zeit raubendes Suchen Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind eine Vorratskiste der am häufigsten benötigten Schulsachen an. Neue Hefte, Buntstifte, Bleistifte, ein Ersatzfüller, Patronen, Malsachen, ein Geo-Dreieck oder Lineale sollten immer griffbereit sein. Wenn Ihr Kind entsprechende Materialien braucht, um organisiert lernen zu können, muss es diese nur noch aus der entsprechenden Schublade nehmen oder bei Ihnen "bestellen".
  4. Planen Sie feste Lern- und Pausenzeiten Hausaufgaben sollten einem festen Plan folgen, den Ihr Kind verinnerlicht. Es beginnt zu einer bestimmten Uhrzeit, erledigt so viel wie möglich alleine und lässt sich beim Rest helfen. Zwischen den einzelnen Fächern kann es kurze Minuten-Pausen einlegen. Anschließend werden die Aufgaben kontrolliert und, falls notwendig, noch verbessert. Vereinbaren Sie auch Zeiten, an denen noch zusätzlich geübt
  5. Vermeiden Sie Unterbrechungen Jede Störung kostet Ihr Kind wertvolle Zeit, denn nach einer Unterbrechung der Konzentrations- oder Lernphase braucht es bis zu 15 Minuten, um weiterarbeiten zu können. Je häufiger Ihr Kind seine Hausaufgaben ungestört innerhalb eines festen Zeitrahmens erledigen kann, desto mehr wird es sich an diese Art des Arbeitens gewöhnen. Zeit für Freunde ist im Anschluss.

Organisiert lernen benötigt Routine

Achten Sie darauf, so wenige Änderungen wie möglich im groben Ablauf zuzulassen. Bei der Planung von Ausflügen oder anderen Aktivitäten können Sie dies gut berücksichtigen. Ändern Sie die Zeiten für die Hausaufgaben und das Üben so selten wie möglich. Sicher lässt es sich nicht immer verhindern, aber je länger Ihr Kind zu einer festen Zeit organisiert lernen kann, desto leichter fällt ihm diese Lernroutine. Bleiben Sie konsequent, und verbannen Sie sowohl Fernseher als auch Computer aus der Lernzeit. Eine Stunde pro Tag, nach den Hausaufgaben, ist in Ordnung.

Mein Tipp
Lernroutine entwickelt sich Tag für Tag und gelingt am besten gemeinsam. Vielleicht nutzen Sie auch die Hausaufgabenzeit am Nachmittag, um an Ihrem Schreibtisch etwas zu erledigen.  

 

 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Organisiert lernen in 5 Schritten"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?