Kommentare:
Fakten auf Lernkarteien übertragen

Wiederholen mit der Lernkartei

Wiederholungen sind wichtig!

Kurzfristiges Lernen vor Klassenarbeiten ist nicht unbedingt zielführend, wenn es um den langfristigen Erwerb von Wissen geht. Hier ist z.B. die Lernkartei als Lernmethode viel besser geeignet. 

Expertenrat von 

Das Arbeiten mit der Lernkartei ist sicher eine der besten Möglichkeiten, um mit System in zeitlich festgelegten Abständen wichtige Lerninhalte zu wiederholen.

Eine Lernkartei anlegen

Beim Anlegen einer Lernkartei sollten Sie und Ihr Kind Folgendes berücksichtigen:

  1. Basteln oder kaufen Sie einen Karteikasten mit wenigstens vier Trennscheiben.
  2. Die Karteikarten sollten mindestens DIN-A7-Größe haben.
  3. Verwenden Sie am besten Blanko-Karten ohne Linien oder Karos.
  4. Bei der Beschriftung der Karteikarten ist es sinnvoll, verschiedene Farben zu benutzen.
  5. Bei der Gestaltung der Karteikarten ist es wichtig, dass Bilder, Symbole und Skizzen verwendet werden.

So funktioniert die Lernkartei

Folgende Vorgehensweise empfehlen wir beim Arbeiten mit der Lernkartei. Der vorgegebene zeitliche Rhythmus ist dabei nur eine mögliche Variante, die sich bewährt hat. Durch Ausprobieren sollte Ihr Kind herausfinden, ob dieser Rhythmus geeignet ist oder ob es für sich einen besseren findet.

  • heute neu lernen Fach 1
  • heute Abend 1. Wiederholung Fach 2
  • nächster Tag 2. Wiederholung Fach 3
  • nach einer Woche 3. Wiederholung Fach 4
  • nach einem Monat 4. Wiederholung Fach 5
  • nach sechs Monaten 5. Wiederholung
  1. Neu gelernte Kärtchen werden in das Fach 1 gesteckt. Ihr Kind sollte nicht mehr als fünf bis sieben Kärtchen auf einmal neu lernen.
  2. Am Abend werden die neu gelernten Inhalte wiederholt. Diejenigen Kärtchen, die Ihr Kind dann noch im Gedächtnis parat hat, wandern in Fach 2. Die anderen verbleiben in Fach 1 und müssen am nächsten Tag noch einmal neu gelernt werden.
  3. Am nächsten Tag werden die Inhalte von Fach 2 wiederholt. Was Ihr Kind noch weiß, wandert in Fach 3, was Ihr Kind bereits vergessen hat, geht zurück in Fach 1 und muss neu gelernt werden.
  4. Nach einer Woche sind die Inhalte aus Fach 3 an der Reihe.
  5. Nach einem Monat wird Fach 4 wiederholt. Fach 5 ist nach sechs Monaten dran. Was Ihr Kind dann noch weiß, kann es in einem Extra-Karton aufbewahren.

Vorteile der Lernkartei

Eine Lernkartei hat viele Vorteile: Bereits beim Beschriften der Karteikarten werden bei Ihrem Kind verschiedene Lernkanäle gleichzeitig angesprochen, denn neben dem Schreiben und Lesen kann der jeweilige Lerninhalt laut ausgesprochen (Hören) und über ein Bild oder eine Skizze visualisiert (Sehen) werden. Von Karteikarten gelernte Inhalte werden in der Regel besser behalten, weil sie unabhängig von Seitenzahlen oder Buchkapiteln im Gedächtnis gespeichert werden. Beim Wiederholen können die Karten auch immer wieder gemischt werden. So entstehen neue Verknüpfungen im Gedächtnis. Außerdem wird mit der Lernkartei nur das wiederholt, was noch nicht „sitzt“.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Für welche Anwendungen die Lernkartei besonders geeignet ist, erfahren Abonnenten des "Pubertäts-Überlebensbriefes" an dieser Stelle.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Wiederholen mit der Lernkartei"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lernmethoden und Lerntechniken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?