Kommentare:
Mathespiel
© Picture-Factory - Fotolia.com

Mathe-Spiel: Meine Stadt in Zahlen!

Spaß an Mathematik

Mathematik muss nicht immer langweilig sein, sondern kann auch ganz spannend daherkommen. Auf die gelangweilte „Wozu brauche ich das denn?“-Frage können Sie doch einmal mit einem Mathespiel reagieren. Wie das funktioniert und was Ihr Kind lernen kann, erfahren Sie hier. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Mit dem Mathespiel "Meine Stadt in Zahlen" können Sie die Mathematik in die konkrete Lebenswelt Ihres Kindes einbinden. Unbestritten gehören die Grundrechenarten zum Basiswissen eines Schulkindes und sollten spätestens mit Ende der 4. Klasse auch sicher sitzen. Kleine Aufgaben sollte Ihr Kind im Kopf lösen können, größere schriftlich. Auch der sichere Umgang mit Maßen und Einheiten will geübt werden. Damit die Motivation nicht leidet und das Rechnen nicht zur Quälerei wird, sind kreative Aufgaben und abwechslungsreiche Ideen gefragt.

Schritt für Schritt: Das Mathespiel "Die Stadt in Zahlen"

1. Fragen für das Mathespiel sammeln

Fragen Sie Ihr Kind zunächst, ob es sich wichtige Zahlen- oder Mengenangaben für seine Stadt vorstellen kann. Fällt ihm nichts ein, können Sie eine erste Anregung geben: „Was glaubst du eigentlich, wie viele Menschen oder nur Kinder in deinem Alter hier bei uns in der Stadt leben?“ oder „Was glaubst du, wie viele Spielplätze es hier gibt? Ob wir die alle schon kennen?“ Sprechen Sie Ihr Kind auf weitere Freizeiteinrichtungen an, auf Schwimmbäder, Sportplätze oder Kinos.

2. Auf einem Plakat sortieren

Sammeln Sie alle Fragen, die Ihrem Kind einfallen, und schreiben Sie sie auf. Beenden Sie dieses Brainstorming nicht zu früh, denn die schönsten Fragen kommen oft erst nach einer Weile. Regen Sie seine Kreativität an. Fragen Sie nicht nur nach Mengen, sondern auch nach dem Baujahr von Gebäuden, nach Stockwerken im höchsten Haus der Stadt oder nach dem Apfelsaftverbrauch pro Kopf und Jahr, um auch Einheiten und Maße in das Projekt zu integrieren. Lassen Sie Ihr Kind dann die Antworten schätzen, und notieren Sie diese Angaben ebenfalls.

3. Nach Rechnungen zu den Zahlen suchen

Bestimmt hat Ihr Kind Spaß daran, aus den erdachten Zahlenfragen auch die eine oder andere Rechnung zu „basteln“. Geben Sie ihm zunächst ein Beispiel wie in der Tabelle unten. Jetzt soll Ihr Kind selber Rechnungen finden, die zu den Zahlenfragen passen. Binden Sie andere Familienmitglieder ein – je mehr Mitspieler, desto mehr Spaß macht das Projekt.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Mathe-Spiel: Meine Stadt in Zahlen!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Mathe" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Mathe" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?