Kommentare:
Lesen lernen ist eine wichtige Kernkompetenz

Wie gut kann Ihr Kind Lesen?

Lesetest für Grundschüler

Lesen ist eine äußerst komplexe Fähigkeit, die Ihr Kind im Laufe der Schulzeit nach und nach erlernt. Im weiteren Berufs- und Arbeitsleben ist die Lesekompetenz nahezu unverzichtbar. Das Fundament dazu wird in der Grundschule gelegt und stellt eine große Herausforderung für viele Schülerinnen und Schüler dar. Lesen Sie in diesem Beitrag, was zu einer guten Lesefähigkeit alles gehört, und überprüfen Sie, wie fit Ihr Kind bereits ist. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Bevor ein Kind in die Schule kommt, hat es schon Erfahrungen mit Symbolen gemacht, die für ein Wort oder einen Begriff stehen. Schon Zweijährige können beispielsweise eine Automarke am Logo erkennen, ohne dass sie bereits richtig lesen können. Doch diese Fähigkeit ist schon eine Vorstufe zum Lesen, denn auch Buchstaben sind nichts anderes als Symbole. Sie werden nur verschieden zusammengesetzt, um jeweils eine neue Bedeutung zu ergeben. Streng genommen liest das zweijährige Kind also bereits.

Lesen heißt den Sinn erkennen

Vom richtigen Lesen sprechen wir aber erst, wenn ein Kind wirklich Buchstaben kennt und erkennt und diese zu Wörtern sowie später zu Sätzen zusammenbauen kann. Erkennt es dann noch den Sinn dahinter, beispielsweise bei M - A - M - A, W - A - N - D oder R - E - G - E - N, ist der erste große Schritt im Leseprozess vollzogen. Im Laufe der ersten vier Schuljahre wird dieses Können Schritt für Schritt erweitert, bis Ihr Kind im besten Fall zu einem erfahrenen und sicheren Leser geworden ist. Es kann dann:

  • Buchstaben in Lautfolgen, Wörter und Sätze übersetzen,
  • durch die Leseerwartung (was kommt wohl als Nächstes?) Wörter und Sätze erkennen und deren Sinn verstehen,
  • Buchstabenverbindungen simultan erfassen,
  • die Leseerwartung beim Verstehen der gelesenen Texte überprüfen und gegebenenfalls korrigieren. Dabei hilft das Vorwissen.

 

Mädchen lesen lieber

Obwohl eine Leseschwäche häufig vorkommt, gelingt es doch den meisten Kindern früher oder später, den Leseanforderungen der Grundschule zu genügen. Da Mädchen von ihrer Entwicklung her anfangs etwas schneller als Jungen sind und sich auch lieber in andere Menschen hineinversetzen, finden sie Bücher attraktiver als ihre männlichen Klassenkameraden. Jungen haben hingegen eher Spaß an der Bewegung, an Sport oder Outdoor-Aktivitäten. Daher ist es bei ihnen oft etwas schwerer, sie für das Lesen zu begeistern. Über Sachtexte oder spezielle Interessen (Comics, Sportergebnisse, Fußballstorys, Ritter- und Piratengeschichten) gelingt dies aber meistens auch schnell. Das ist auch notwendig, denn die Leseanforderungen an Grundschüler sind hoch.

Leseanforderungen der Grundschule

Ihr Kind soll in der Grundschule:

  • Lesefähigkeiten erwerben,
  • Leseerfahrungen machen,
  • Texte erschließen und Lesestrategien (zum Beispiel einen Ansatz erneut lesen, wenn er nicht verstanden wurde) kennen und nutzen,
  • Texte präsentieren (einen gelesenen Text wiedergeben können),
  • mit Medien umgehen (bestimmte Bücher in Katalogen/Bücherei suchen).

 

Machen Sie mit Ihrem Kind den Lesetest

Wie gut Ihr Kind die Grundfähigkeiten des Lesens beherrscht, können Sie mit dem folgenden Test erkennen. Er richtet sich an Kinder bis zum Ende des zweiten Schuljahres, die spätestens dann kurze, unbekannte, einfache Texte einigermaßen flüssig lesen können sollten. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Zeigen Sie Ihrem Kind den Text „Die Tombola“.
  2. Diesen soll Ihr Kind Ihnen, so gut es kann, vorlesen.
  3. Lassen Sie Ihr Kind anschließend die Fragen beantworten.
  4. Versuchen Sie dann, die folgenden Fragen in der Testtabelle (siehe Test „Wie gut liest Ihr Kind?“) zu beantworten. Natürlich können Sie sich auch einen fremden Text aus dem aktuellen Lesebuch Ihres Kindes (Ende 2. Klasse) in ähnlichem Umfang auswählen und diesen für den Test benutzen.

 

Lesetest: Die Tombola

Im Sommer wird ein großes Schulfest in der Schule von Artur und Sonja veranstaltet. Die Kinder, Eltern und Schüler freuen sich über ein breites Spielangebot mit Eierlaufen, Bullenreiten und Sackhüpfen. Am beliebtesten aber ist die berühmte Tombola, denn hier kann jeder für wenig Geld tolle Preise gewinnen. Ein Los kostet nur 20 Cent. Artur kauft sich 5 Lose und auch Sonja verwendet ihr Taschengeld dafür. Sie kauft sogar 10 Lose.

Beide Kinder wollen unbedingt den Hauptgewinn haben - ein neues Fahrrad mit bunten Felgen und Federung. Doch wird das gelingen?

Am Ende des langen Tages wird der Sieger bekannt gegeben. Artur und Sonja sind es nicht, der Gewinner heißt Sandro. Beide Kinder sind zwar enttäuscht, ihre gute Laune lassen sie sich aber trotzdem nicht verderben. Es war ein schöner Tag - auch ohne Hauptgewinn.

Fragen zum Text:

  1. Wie viele Lose kauft sich Sonja?
  2. Was ist der Hauptgewinn der Tombola?
  3. Wie heißt der Gewinner des Fahrrads?

 

Test: Wie gut liest Ihr Kind? (Ende 2. Klasse)

  1. Erkennt Ihr Kind alle Buchstaben, Umlaute (a, e, i, o, u) und Doppellaute (au, eu, ei)?
  2. Kann Ihr Kind mindestens drei Buchstaben (z.B. aus, mit, und, ver) problemlos zusammenziehen?
  3. Liest Ihr Kind flüssig und betont, also mindestens drei Wörter fließend am Stück, ehe es eine kleine Pause macht?
  4. Kann Ihr Kind kurze, häufig vorkommende Wörter (und, der, die, das, ein, hat, ist) spontan lesen?         
  5. Erliest Ihr Kind auch schwierigere oder unbekannte Wörter (zum Beispiel Bullenreiten, Sackhüpfen)?
  6. Liest Ihr Kind die Buchstaben der Wörter immer in der richtigen Reihenfolge?
  7. Sind alle Wörter, die Ihr Kind liest, sinnvoll? (Wenn es sich verliest, sollte ihm auffallen, dass manche Wörter dann keinen Sinn ergeben.)
  8. Passen eventuell falsch gelesene Wörter grammatikalisch in den Text? (Statt „verwendet“ möglicherweise „verschwendet“, aber nicht „Verfall“.)         
  9. Sind die eventuell falsch gelesenen Wörter der Vorlage ähnlich, zum Beispiel „Reise“ statt „Preise“?      
  10. Erkennt Ihr Kind selber, wenn es ein Wort falsch gelesen hat?
  11. Versucht Ihr Kind, ein falsch gelesenes Wort selber zu korrigieren?
  12. Kann Ihr Kind alle Fragen am Ende des Textes beantworten, bzw. die Antwort rasch nachlesen?
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß" sehen Sie hier noch die Auswertung, sowie Hinweise, was ein guter Leser am Ende der 2. Klasse für Fähigkeiten haben sollte.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Wie gut kann Ihr Kind Lesen?"

  • karina140973 schreibt am 25.06.2014

    Hallo,
    kann mir jemand weiterhelfen?
    Mein Sohn kommt nach der Sommerferien in die 2 klasse.
    Das problem ist... jedes mal bei Ellternaben habe ich und mein Mann immer gefragt ob alles klappt und der gut ist usw...Die Lehrerin war/ist immer begeister wie er sich in der schule so macht,und wir als Elltern haben wir es auch so gesehen ,mit hausaufgaben klappt alles prima :)
    Heute 25.06.2014 hat die Lehrerin mir ein Brief gegeben und sagte:
    An allen Erstklässlern sind Tests gemacht worden zu Lese und Rechtschreibung.
    Es steht :
    *Die Auswertungsergebnisse zeigen bei Ihrem Kind eine verzögerte Rechtschreibentwicklung.
    Es besteht erhöhter Bedarf in der Lese und Rechtschreibförderung*

    Mich macht sauer das die Lehrerin sowas nicht erkennt das ein Kind Schwierigkeiten hat. Das kann doch nicht sein oder wenigstens etwas hätte Sie doch was merken können oder?
    Ich komme leider so vor und mein Mann als wären wir von ihr das ganze Jahr verarscht worden,tut mir leid dass ich mich so ausdrücke aber ist so.Ist das normal??? muss Sie das nicht erkennen oder lege ich da falsch?
    Bin sehr enttäuscht und das Vertrauen ist weg :( Wie soll das 2 Schuljahr beginnen,frage ich mich. Wenn Sie mir dann auch wieder jedes mal sagt alles bestens usw. muss ich ihr das doch glauben aber kann ich nicht mehr.Ist schade und traurig das ich mich auf die Auskünfte der Lehrerin nicht mehr verlassen kann oder?
    Biite sag mir nur ob die Lehrerin es schon früher erkennen müßte das da probleme gibt ?
    Ich danke schon im voraus für Antwort
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Lesen lernen" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Lesen lernen" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?