Eltern-Kind-Kommunikation

07c_pubertaet_-_erziehungsprobleme_in_der_pubertaet_30335860_copyright_goodluz_-_Fotolia.com.jpg

Die Kommunikation mit einem pubertierenden Teenager stellt Eltern regelmäßig vor Probleme. Streit zwischen Eltern und Kind kommt in der Pubertät häufig vor. Kinder entwickeln Minderwertigkeitsgefühle, wünschen sich Rache und Vergeltung und treten in einen Machtkampf mit den Eltern ein, der das häusliche Zusammenleben stark belastet.

Natürlich brauche Sie als Eltern nicht jede Verhaltensweise Ihres Heranwachsenden hinzunehmen, vor allem dann nicht, wenn gegen Absprachen verstoßen oder die persönliche Integrität verletzt wird. Entscheidend ist aber, wie Sie die Störungen thematisieren, denn Vorwürfe oder Anklagen helfen in der Pubertät nicht. Lesen Sie in den folgenden Artikel, wie Sie richtig mit Ihrem Kind reden und durch ein positives Verhalten bewirken.

Zu allen Artikeln rund um das Thema Eltern-Kind-Kommunikation
Mit Ich-Botschaften können Sie besser mit Ihrem Teenager kommunizieren
Schulkind Teenager | So reden Sie richtig mit Ihrem Teenager

Ich-Botschaften in der Pubertät richtig formulieren

Nicht nur Pubertierende, auch Erwachsene können mit pauschalen Vorwürfen schlecht umgehen. Sätze wie „Du räumst nie auf!“ entmutigen Teenager. Stattdessen sollten Sie Ich-Botschaften verwenden, um Ihre Gefühle zu äußern! mehr...

Vater und Sohn liegen nebeneinander auf dem Boden und schauen in die Luft
Teenager | Physische und psychische Entwicklung

Männliche Vorbilder: So helfen Sie Ihrem Sohn, ein gutes Gefühl für seine Männlichkeit zu entwickeln

In der Pubertät bekommen Väter für ihre Söhne noch einmal eine ganz besondere Bedeutung. Da der Teenager nun auf der Suche nach seiner eigenen männlichen Identität ist, braucht er den Vater als Vorbild und Sparringpartner. So kann der männliche Jugendliche viele Anregungen bekommen, wie ein Mann fühlen, leben und sein kann. Wichtig ist, dass der Sohn seinen Vater als Rückendeckung und als stärkendes Elternteil erlebt.  mehr...

Verärgerte Mutter diskutiert mit Tochter
Teenager | Grenzen setzen & Regeln vereinbaren

Welche Strafmaßnahmen sind in der Pubertät noch erlaubt?

Teenager sind manchmal eigen. Vorbei die Zeiten, in denen sie brav an Mamas Rockzipfel hingen und ihren Anweisungen folgten. Nun haben sie ihren eigenen Kopf, den sie oft auch durchsetzen wollen – manchmal auch gegen Mamas und Papas Willen. Gehorsamkeit und schulischer Fleiß gehören nicht unbedingt zu ihren Lieblingstugenden. Viele Eltern respektieren das und begleiten ihre Kinder mit liebevoller Geduld durch diese aufwühlende Lebensphase. Doch was tun, wenn Ihr Teenager sich nicht mehr an Regeln hält, Verabredungen nicht einhält oder sich anderweitig „danebenbenimmt“? Um es gleich zu sagen: Von Bestrafungen halten wir nicht so besonders viel. Lesen Sie hier, warum viele Strafmaßnahmen eher kontraproduktiv sind und was Sie tun sollten, wenn Ihr Kind sich aufmüpfig verhält oder von Ihnen aufgestellte Regeln ignoriert. mehr...

Mutter spricht mit ihrer Tochter
Teenager | Motivation und Verhalten

So helfen Sie Ihrem Kind, aus Misserfolgen zu lernen

Vergesslichkeit, Streitereien, Motivationsprobleme, ein angeknackstes Selbstwertgefühl: Damit und mit manchem mehr hat Ihr Kind in der Pubertät zu kämpfen. Dass es diese „Kämpfe“ nicht immer gewinnt, sondern vielleicht auch häufiger mal eine Niederlage verdauen muss, ist nicht schön, gehört aber zum Erwachsenwerden dazu. Wichtig ist, dass sich Ihr Kind weder von den schulischen noch von den privaten Misserfolgen unterkriegen lässt. Wie Sie es dabei unterstützen können, lesen Sie hier. mehr...

Kostenlose Tipps zum Thema "Eltern-Kind-Kommunikation" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Eltern-Kind-Kommunikation" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?