Kommentare:
Gefahren von Online-Spielsucht
© gemphotography - Fotolia.com

Teenager sicher im Netz: Das sollten Eltern wissen!

Kinder sicher im Internet unterwegs

Das Internet ist für Kinder – insbesondere für Pubertierende – zu einem alltäglichen Medium geworden. Mittlerweile sind Schüler, Eltern und Lehrer kompetenter im Umgang geworden, und daher werden nun die Chancen der Nutzung – gerade auch im Hinblick auf Schule und Lernen – hervorgehoben. Dennoch gibt es im Internet weiterhin etliche Gefahrenpotenziale für Kinder in der Pubertät, über die Sie dieser Beitrag informieren soll. 

Expertenrat von 

Nach der neuesten JIM-Studie 2013 (Jugend, Information, Multimedia), welche die Mediennutzung von Kindern und Jugenlichen untersucht und am 29. November 2013 veröffentlicht wurde, sitzen Mädchen im Alter von 12 bis 19 Jahren 5:41 Stunden (2012: 4:35) und Jungen sogar 6:29 Stunden (2012: 5:20) vor einem Bildschirm. Der deutliche Vorsprung der Jungen begründet sich durch eine intensivere Nutzung von Videospielen. Eine starke Veränderung zu früheren JIM-Studien hat sich hinsichtlich der Internet-Nutzungsdauer ergeben. Nach Selbsteinschätzung er Jugendlichen sind sie an einem durchschnittlichen Wochentag 179 Minuten online, das sind 48 Minuten mehr als 2012. Besonders beunruhigend erscheint die Tatsache, dass nur 13 % (2012: 15 %) der Internetnutzung zur Informationsrecherche, jedoch 87 % für Kommunikation, Spiele und Unterhaltung verwendet werden – und dass mittlerweile rund 88 % der Kinder und Jugendlichen von ihrem eigenen Zimmer meist unkontrolliert ins Netz gelangen.

Welche Internet-Nutzungszeiten sind für Teenager sinnvoll?

Das werden wir häufig gefragt. Sollte Ihr Kind gelernt haben, sicher und verantwortungsvoll mit dem Internet umzugehen, können Sie ihm mit Sicherheit mehr Vertrauen entgegenbringen. Dann ist der Satz Ihres Kindes „Ich muss mal für die Schule ins Internet“ anders einzuschätzen als bei Kindern, die ihre „Freiheiten“ schnell ausnutzen, um sofort zu spielen oder soziale Netzwerke aufzusuchen. Eine zeitliche Beschränkung der Nutzung ist jedoch auf alle Fälle sinnvoll. Bei Kindern im Alter von 10 bis 13 Jahren empfehlen wir maximal etwa 60 Minuten Internetnutzung pro Tag und ein maximales Wochenbudget für alle Bildschirmmedien (TV, Spiele, Computer) bei zunehmendem Alter angepasst von neun bis zwölf Stunden. Aber auch bei Jugendlichen ab 14 Jahren sollten Sie Nutzungszeiten klar absprechen, um einer exzessiven Online-Nutzung und einer drohenden Onlinesucht vorzubeugen.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Abonnent des "Pubertäts-Überlebensbriefs" können Sie hier exklusiv drei weitere Tipps für Eltern rund um das Thema „Sicherheit im Internet“ nachlesen.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Teenager sicher im Netz: Das sollten Eltern wissen!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erziehungstipps" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erziehungstipps" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?