Kommentare:
Frühstücksideen für ein gesundes Frühstück
© Konstantin Yuganov - Fotolia.com

Morgens keinen Hunger? Unsere Frühstücksideen für kleine Morgenmuffel

Rezepte für Kinder

Sie als Eltern wissen, wie wichtig ein gesundes Frühstück für einen guten Start in den Tag ist. Mit unseren gesunden und leckeren Frühstücksideen wird es Ihnen nicht schwer fallen, auch Ihr Kind davon zu überzeugen. 

Expertenrat von 

Damit Ihr Kind morgens mit größerem Appetit isst, sollten Sie gemeinsam gesund frühstücken und sich dafür genügend Zeit nehmen. Wenn verschiedene Nahrungsmittel zur Auswahl stehen, findet jeder etwas, das ihm schmeckt! Dass ein gesundes Frühstück richtig lecker sein kann, beweisen unsere leckeren Rezepte für Kinder zum Frühstück.

Rezepte für Kinder: Knuspermüsli - ein gesundes Frühstück

Zutaten für 10 Portionen:

50 bis 150 Gramm (g) ungeschwefelte Rosinen (je nach Wunsch, kann man auch weglassen oder durch 50 g Bananenchips ersetzen)
200 g Vollkornflocken, z. B. Haferflocken
je 50 g Weizenkeime, Sonnenblumenkerne, Kokosflocken und grob geriebene Haselnüsse oder Mandeln
je 2 Messerspitzen Zimt und gemahlene Vanille
3 Esslöffel (EL) Öl
2 bis 3 EL Honig

Zubereitung:

Rosinen waschen, restliche Zutaten außer Honig und Öl gut mischen. In einer großen Pfanne Öl und Honig erhitzen und darin die Flockenmischung unter ständigem Rühren 5 Minuten rösten. Rosinen zugeben und weitere 5 Minuten mitrösten. Müslimischung abkühlen lassen, in ein gut schließendes Glas füllen und kühl stellen. So hält sich das Knuspermüsli etwa eine Woche frisch. Servieren Sie das Müsli mit frischem, klein geschnittenem Obst und Milch oder Joghurt.

Unsere Rezept-Idee für ein gesünderes Frühstück
Geben Sie statt Milch Orangensaft zu, verbessert dessen Vitamin-C-Gehalt die Eisenaufnahme aus dem Getreide.


Frühstücksidee: Rezept für leckere Rosinenbrötchen

Zutaten für 12 bis 15 Brötchen (ideal auch als Zwischenmahlzeit zum Mitgeben!):

1 Würfel Hefe
200 ml lauwarme Milch
1 Prise Salz
1 Teelöffel Zucker (als „Futter“ für die Hefe)
500 g fein gemahlenes Vollkornmehl, z. B. Dinkelmehl
100 g Butter
1 Ei
100 bis 150 g ungeschwefelte Rosinen
zum Bestreichen: 1 Eigelb, verquirlt mit 1 bis 2 EL Milch

Zubereitung:

Rosinen waschen und in heißem Wasser 10 Minuten quellen lassen. Hefe in der warmen Milch auflösen, Salz und Zucker zufügen. Das Mehl unterarbeiten sowie mit Butter und Ei (beides zimmerwarm!) zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Mit dem Knethaken des Rührgerätes mehrere Minuten lang kräftig durcharbeiten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Teig zugedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Inzwischen Rosinen gut abtropfen lassen, Backblech mit Backpapier auslegen und Backrohr auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Teig nochmals kurz durchkneten und dabei die Rosinen unterarbeiten. Aus dem Teig eine Rolle formen und diese in 12 bis 15 gleich große Stücke teilen.Aus jedem Stück ein Bällchen formen, auf das Blech setzen und jeweils in Kreuzform einritzen. Zugedeckt Brötchen nochmals 20 Minuten gehen lassen. Die Brötchen mit der Eimilch bestreichen und auf mittlerer Schiene etwa 20 Min. backen.

Unser Tipp: So gelingt das gesunde Frühstück auf jeden Fall!
Wenn Ihnen Hefeteig bisher nicht so recht gelingen wollte, können Sie statt Frischhefe ein Päckchen Trockenhefe verwenden. Sie brauchen die Trockenhefe nur mit dem Mehl vermischen. Achten Sie darauf, dass beim Verarbeiten von Hefeteig alle Fenster geschlossen sind und es nicht zieht. Dauert Ihnen die Gehzeit zu lange, können Sie die Teigschüssel zum Gehen in das auf 50 °C vorgeheizte (wieder ausgeschaltete!) Backrohr stellen.
Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "Morgens keinen Hunger? Unsere Frühstücksideen für kleine Morgenmuffel"
  • Anonym schreibt am 09.12.2008

    Mit Rosinen kann ich meine Pflegekinder höchstens ganz vom Tisch verjagen. Und ich kann mich erinnern, dass meine Geschwister, Cosinen und Cousins sowie Freundinnen und Freunde früher auch jede Rosine aus Kuchen, Stollen usw. entfernt haben. auch heute würde ich sie nie freiwillig irgendwo dran machen, aber im Notfall esse ich sie mit.
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Essprobleme bei Kindern" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Essprobleme bei Kindern" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?