Kommentare:
Internet-Regeln für Ihr Kind sind sehr nützlich
© goodluz - Fotolia.com

8 goldene Internet-Regeln für Kinder

Im Internet surfen macht Spaß und fördert so manch wichtige Information zu Tage. Einige Internet-Regeln sollte Ihr Kind jedoch beherzigen, damit die virtuelle Reise keine ärgerlichen Konsequenzen nach sich zieht. Profitieren Sie von unseren Tipps und Hinweisen für das Surfen im Internet für Kinder 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Solange Ihr Kind noch nicht selbstständig und sicher mit dem Internet umgehen kann, sollte es keinerlei persönliche Daten weitergeben und auch keine Fotos von sich im Internet hochladen. Immer wieder werden Namen und Adressen durch vielfältige Formulare und gezielte Fragebögen abgefragt. Diese Adressen werden zum Beispiel von verschiedenen Anbietern aus dem Internet gesammelt und dann als Datenbank teuer weiterverkauft. Das kann unter anderem dazu führen, dass Ihr Kind immer mehr Newsletter zugeschickt bekommt und in Werberegister aufgenommen wird. Stellen Sie daher für die Internet-Regeln sicher, dass Ihr Kind vorerst seinen Namen und seine Adresse nicht im Internet veröffentlicht.

3. Schützen Sie Ihren Computer für das Internet

Die Bedrohung durch schädliche Programme und Computerviren ist im Internet so groß, dass kein PC mehr ohne einen aktuellen Virenschutz auskommt. Etwas anders sieht es bei dem Apple-System aus, aber auch hier nehmen die Angriffe auf die persönlichen Dateien aus dem Internet zu. Gute Virenprogramme gibt es von vielen Anbietern, zum Teil auch kostenlos. Empfehlenswert ist hier für private Nutzer für das Internet beispielsweise das Programm von www.antivir.de. Erklären Sie Ihrem Kind als Regeln für das Internet sorgfältig, wie das Virenschutzprogramm funktioniert. Bevor es sich ins Internet einloggt, sollte immer sichergestellt sein, dass die neueste Schutzsoftware installiert ist. Auch eine regelmäßige Überprüfung des gesamten Rechners (einmal wöchentlich) durch einen Suchlauf ist sinnvoll.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Wie lange Ihr Kind das Internet pro Tag nutzen sollte und weitere goldene Regeln, erfahren Sie als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß" an dieser Stelle!

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten
Kommentare zu "8 goldene Internet-Regeln für Kinder"
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden. Datenschutz-Hinweis
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Kinder und Medien" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Kinder und Medien" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?