Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Kind (4) trinkt zu wenig

Autor Nachricht
Verfasst am: 12.02.2009 [11:46]
KaPo
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2009
Beiträge: 13
Hallo Mama und Papas,

ich brauche mal einen Tipp von euch. Mein kleiner Mann trinkt in meinen Augen zu wenig, ich schätze so pro Tag 1/2 l. Ich flitze ihm schon immer mit verschiedenen Getränken hinterher, und dann nippt er nur mal dran und das war alles. Zu den Mahlzeiten muss er sein Getränk austrinken, sonst darf er nicht aufstehen. Verschiedenes haben wir schon probiert, aber hauptsächlich trinkt er Apfel- und Orangensaft, morgens Tee (mit Traubenzucker oder Honig gesüsst). Dann hat er immer so trockenen Lippen und trinkt nachts dann sehr viel. Das kann es ja nicht sein. Wir haben ihm schon erklärt, dass er mehr trinken muss (damit er gut wächst, immer stark it etc.) aber es wirkt nicht wirklich. Was können wir da nun tun?

Achja, Milch mag er auch nicht - nicht pur, nicht als Kakao oder anders. Käse isst er auch nicht, manchmal Joghurt oder Quark. Das ist für mich auch zu wenig....

Vielen Dank !
Antworten Profil
Verfasst am: 12.02.2009 [17:38]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe KaPo,
Kinder im Alter von ein bis vier Jahren benötigen etwa 800 bis 1000 ml Flüssigkeit. Sie können an ein oder zwei Tagen ja mal genau abmessen, wie viel Ihr Sohn trinkt - denn man verschätzt sich hier schnell. Berücksichtigen Sie dabei auch, was er nachts trinkt!

Sie schreiben, Sie haben schon experimentiert, was er am besten trinkt. Saft pur ist aber eher ungünstig, denn der enthält relativ viele Kalorien, sodass die Kinder beim Essen oft weniger Hunger haben und gerade Gesundes (Gemüse) dann oft auf der Strecke bleibt.

Ich würde weiterhin versuchen, verschiedene Getränke anzubieten (stark verdünnte reine Fruchtsäfte und verschiedene Tees, z. B. Früchte-, Rotbusch- oder Honigbuschtee) und auch zu experimentieren, ob er lieber warme oder kalte (= zimmerwarme) Getränke mag. Auch sollten Sie mit den Trinkbechern experimentieren oder gar einen besonders schönen neuen kaufen, den er sich selber aussuchen darf.

Laufen Sie Ihrem Sohn nicht mit dem Trinkbecher hinterher, damit sich kein Machtkampf ums Trinken entwickelt. Versuchen Sie es lieber einmal mit folgenden Trinkspielen:

1) Servieren Sie Getränke in einer Puppentasse oder einem Eierbecher.
2) Geben Sie Ihrem Sohn zum Trinken einen Strohhalm (mit Knick oder mit einer Figur) - das motiviert!
3) Laden Sie den Teddy oder andere Kuscheltiere zum "Kaffeekränzchen" ein. Oder spielen Sie mit Handpuppen, dass z. B. der Kasper nicht mehr weiß, wie man trinkt. Ihr Sohn darf dem Kasper zeigen, wie er trinken soll. Der Kasper bekommt eine kleine Puppentasse und trinkt zusammen mit ihm.
4) Trinken Sie mit Ihrem Kind um die Wette! Das motiviert fast alle Kinder.
5) Prosten Sie sich zu (möglichst bei allen Familienmahlzeiten "vormachen", damit er wirklich einen Ansporn hat, es wie die Großen machen zu wollen!).

Wenn alles nichts hilft, erhöhen Sie als Ausgleich den Flüssigkeitsgehalt der Nahrung: etwa durch mehr Suppen, Breie, (Trink)-Joghurts (am besten probiotisch) und vor allem Obst und/oder Gemüse. Kochen Sie, wenn Ihr Sohn das mag, vielleicht auch mal Götterspeise, denn die ist ja nichts anderes als "schnittfestes Wasser" (leider mit Zusatzstoffen...), oder machen Sie einen Pudding (da lässt sich auch prima Milch "verstecken", ebenso wie im Milchreis).

Geben Sie statt einem Frühstücksbrot Haferflocken mit Milch und etwas Obst oder kochen Sie statt Pell- oder Salzkartoffeln lieber Kartoffelbrei (auch hier ist Milch drin). Bieten Sie Ihrem Sohn ein- bis zweimal täglich als Zwischenmahlzeit mundgerecht geschnittenes Obst und Gemüse an (enthält viel Flüssigkeit): Clementinen, Kiwi, Birne, Apfel, Gurke, halbierte Kirschtomaten oder was Ihr Sohn sonst noch verträgt bzw. mag.

Wenn Ihr Sohn nachts trockene Lippen und Durst hat, kann es natürlich daran liegen, dass er tagsüber nicht genung trinkt. Häufig ist das aber auch ein Zeichen, dass er im Schlaf durch den Mund atmet, weil die Nasenatmung behindert ist (z.B. durch Polypen). Das sollten Sie einmal bei Ihrem Kinderarzt abklären lassen!

Ich hoffe, der eine oder andere meiner Tipps hat Erfolg!
Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 16.02.2009 [11:53]
KaPo
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 22.01.2009
Beiträge: 13
Vielen Dank für die Antwort.
Mit dem Essen haben wir überhaupt keine Probleme. Gemüse und Obst isst er sehr gern und das steht auch bei jeder Mahlzeit mit auf dem Tisch, so dass er es als selbstverständlich ansieht. Auch zwischendurch isst er Obst (gern Melone und Kiwi Apfel etc.) Die Säfte verdünne ich meistens, die sind ja schon recht dick.
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Aus dem Forum

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten