Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Trinkt zu wenig

Autor Nachricht
Verfasst am: 08.02.2009 [21:58]
beap
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 21.01.2009
Beiträge: 13
Hallo,
seit Einführung der Beikost leidet meine Tochter (5 Monate) unter Verstopfungen. ICh habe schon von Möhre auf Kürbis/Birnenmus gewechselt (Kartoffel habe ich noch nicht eingeführt, den Brei mit mehr Wasser abgerührt. Öl gebe ich auch dazu, nützt aber alles nichts. Alumina habe ich probiert, dass hat ausgezeichnet gewirkt.

Mittlerweile glaube ich, dass sie insgesamt zu wenig trinkt. Neben der Beikost trinkt sie vier Brustmahlzeiten, bei denen sie satt wird. Zum Brei trinkt sie kaum, obwohl ich ihr Wasser, Fencheltee warm/kalt anbieten. Wenn sie 10-20ml trinkt, ist es viel.

Kennt jemand eine Teemischung, die Babys gerne trinken? Oder hat jemand sonst eine gute Idee, denn Alumina kann ja keine Dauerlösung sein. Wie oft bzw. wie lange kann ich Alumina überhaupt anwenden?

Danke für Eure Antworten und viele Grüße
Bea
Antworten Profil
Verfasst am: 08.02.2009 [22:41]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe Bea,
mit der Ernährung machen Sie schon alles perfekt, da kann man nichts mehr verbessern. Da Ihre Tochter weiterhin 4 sättigende Stillmahlzeiten bekommt und die Beikost nur aus den relativ viel
Flüssigkeit enthaltenden Gemüse- und Obstgläschen besteht, glaube ich gar nicht, dass Flüssigkeitsmangel die Ursache der Verstopfung ist. Wenn Ihre Tochter genau so viele nasse Windeln wie früher hat, ist das eher unwahrscheinlich. Und so lange sie nur eine Beikostmahlzeit isst, braucht sie nicht unbedingt zusätzlich etwas zu trinken. Wenn sie nicht trinken will, liegt es vermutlich einfach daran, dass sie gar nicht durstig ist.

Sie können versuchen, mittags nach dem Gemüse noch die Brust anzubieten. Wenn Ihre Kleine vom (vermutlich ungesüßten) Tee nicht so begeistert ist, könnten Sie es noch mit verdünntem Babysaft versuchen, z.B. Apfel-Birnensaft oder Apfel-Pfirsichsaft von alete.

Alumina ist zwar keine Dauerlösung, aber wenn eine Gabe Alumina prompt den gewünschten Erfolg bringt, können Sie das zunächst weiter so handhaben. Ihre Tochter hat mit der Beikost sicherlich gerade erst angefangen und der Darm muss sich erst an die neue Nahrung gewöhnen. Da reagieren manche Babys recht empfindlich. Aber das wird sich vermutlich in 4 bis 6 Wochen eingespielt haben.

Um die Verdauung anzuregen, können Sie zusätzlich eine leichte Bauchmassage in kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn um den Nabel herum machen. Hier finden Sie zusätzliche Informationen zum Thema Verstopfung: www.elternwissen.com/gesundheit/kinderkrankheiten/art/tipp/das-hilft-ihrem-baby-und-kind-bei-verstopfung.html

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 09.02.2009 [10:06]
beap
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 21.01.2009
Beiträge: 13
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja, wir haben vor zwei Wochen mit der Beikost angefangen und ja, sie erhält nur ungesüßten Tee. Wir probieren es mal mit dem Saft, wenn sie den auch nicht will, hat sie wohl wirklich keinen Durst und alles muss sich erst einspielen. Gut zu wissen, dass wir bis dahin Alumina geben können.

Nochmal danke und viele Grüße

Bea
Antworten Profil
Verfasst am: 29.04.2013 [10:41]
GeorgM434
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 27.04.2013
Beiträge: 10
Danke für diese Antwort. Meine erhält jetzt auch nur noch ungesüßten Tee und Saft. Das mit Alumina ist echt ne große Hilfe. Danke nochmal!
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten