Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Wie am besten Mangelerscheinungen bei veganer Ernährung vermeiden? Eure Erfahrungen?

Autor Nachricht
Verfasst am: 20.10.2019 [12:46]
edeli
Profi
Themenersteller
Dabei seit: 18.11.2017
Beiträge: 48
Bei uns in der Familie ist durch Fridays for Future derzeit der Klimawandel und der Umgang damit ein großes Thema, auch von Seiten der Kinder aus. Massentierhaltung ist ja durchaus ein Faktor, der dabei eine Rolle spielt und auch der doch eher häufige Konsum von Fleisch. Aber auch Milch und Eier können kritisch gesehen werden.

Dass ich nur noch vegan koche, steht derzeit nicht zur Debatte. Aber wir haben den Konsum von Fleisch und tierischen Produkten bereits drastisch reduziert. Ich achte darauf, dass es dennoch vollwertig ist, aber ich habe ein leichtes Gefühl von Unsicherheit dabei. Man hört ja oft, dass es bei veganer Ernährung leichter zu einem Vitamin- und Mineralstoffmangel kommen kann. Wir leben zwar nicht ganz vegan, aber ich mache mir dennoch keine Gedanken und frage mich, welche Nährstoffe braucht der Körper eigentlich? Wie sehr ihr das und wie sind eure Erfahrungen auf dem Gebiet?

Liebe ist das einzige, was mehr wird, wenn man es teilt <3
Antworten Profil
Verfasst am: 20.10.2019 [20:33]
dattelpalme
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 30.01.2019
Beiträge: 17
huhu, also ich finde es voll super, dass ihr euch in der familie mit Klimaschutz befasst und ihr auch eure Ernährung dazu anpassen wollt! nur weil man (teilweise) auf tierische Produkte verzichtet, bedeutet das ja nicht gleich, dass man deswegen ungesünder lebt. im gegenteil, man befasst sich dann ja mit dem thema ernährung und natürlich wird bei (teilweise) veganer ernährung sehr viel obst und gemüse gegessen. aber der nährstoffhaushalt ist natürlich ein thema, allerdings auch bei "allesessern". Jeder mensch hat ja unterschiedliche bedürfnisse und muss seine nährstoffaufnahme anpassen. in jeder ernährungsform gibt es defizite und auch die gesamten lebensgewohnheiten nehmen einfluss darauf.
Antworten Profil
Verfasst am: 25.10.2019 [19:08]
edeli
Profi
Themenersteller
Dabei seit: 18.11.2017
Beiträge: 48
Was Fleisch und Wurst angeht, glaube ich auch, dass die meisten eher zu viel als zu wenig davon essen. Sofern es überhaupt ein zu wenig gibt?

So intensiv wie jetzt habe ich mich früher noch nie damit beschäftigt wie man bei Vitaminen und Spurenelementen den Tagesbedarf gut decken kann. Von der Ernährungsumstellung profitiert also wohl nicht nur unser Planet, sondern im besten Fall auch unsere Gesundheit. Ich bin tatsächlich erstaunt wie viele kritische Nährstoffe es ganz generell gibt und denke, da würde es schon Sinn machen gezielt zu ergänzen. Nur wie stellt man das am besten an? Ich kaufe schon viel Bio und auch regionale Produkte und verwende Meersalz, wegen dem Jod.

Liebe ist das einzige, was mehr wird, wenn man es teilt <3
Antworten Profil
Verfasst am: 03.11.2019 [19:55]
dattelpalme
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 30.01.2019
Beiträge: 17
ich bin da total deiner meinung, ich denke auch nicht, dass man von Fleisch und Wurst zu wenig essen kann und finde es toll, dass du dich mit dem Thema Nährstoffaufnahme mittlerweile so intensiv befasst. Ich mache das nun auch schon seit mehreren Monaten und bin manchmal schockiert darüber, wie viel ich davor falsch gemacht habe, ohne es zu merken. Bei der Nährstoffaufnahme hat ja jeder Mensch seinen eigenen Bedarf, es kommt total auf den Lebensstil des jeweiligen an: Rauchen? Wie viel wird sich bewegt? Nimmt man die Pille? Wieviel Zucker? Stress? uvm. sind ja alles Faktoren, die das beeinflussen. Ich hab im Internet mal so einen Test gemacht, bei dem man einige Fragen beantworten muss, um herauszufinden, was ich persönlich benötige und ergänze jetzt ein paar Sachen mit einem auf mich abgestimmten Nährstoffmix, Plantoflexx heißt das, damit fahre ich eigentlich sehr gut. Könntest du ja mal ausprobieren. Ich finde die Idee dahinter ganz gut.
Antworten Profil
Verfasst am: 11.11.2019 [17:09]
edeli
Profi
Themenersteller
Dabei seit: 18.11.2017
Beiträge: 48
Mit dem, dass man nicht zu wenig davon essen kann, ging es mir vor allem um verarbeitete Produkte wie zum Beispiel Wurst. Bei Fleisch kommt es wahrscheinlich darauf an, wobei da sicher auch weniger in einer höheren Qualität gesünder ist, als viel günstiges Fleisch aus Massentierhaltung.

Dass die Pille die Nährstoffaufnahme beeinflussen kann, habe ich auch schon mal gelesen. Dass Zucker und Stress auch große Auswirkungen haben können, wusste ich aber noch nicht, aber das klingt logisch. Und diese Faktoren werden bei der individuellen Abstimmung von diesem Plantoflexx berücksichtigt? So einen Test würde ich aber auch gerne mal machen, da schaue ich gleich mal nach, danke für die Anregung!

Liebe ist das einzige, was mehr wird, wenn man es teilt <3
Antworten Profil
Verfasst am: 17.11.2019 [18:46]
dattelpalme
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 30.01.2019
Beiträge: 17
gerne. da wird eben alles mögliche gefragt, was mit deinem Lebensstil und deiner Ernährungsweise zu tun hat. Die Fragen sind auch sehr detailliert und ich würde dir wirklich empfehlen, den Test in aller Ruhe zu machen, damit es dir auch wirklich etwas bringt. ist aber auf jeden Fall mal interessant zu sehen, wie der eigene Nährstoffbedarf aussieht und wo man die Aufnahme noch verbessern kann...
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten