Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

alpträume

Autor Nachricht
Verfasst am: 03.10.2010 [11:37]
fam4
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 03.09.2010
Beiträge: 11
hallo. unser sohn, fast 5, wacht seit einer weile jede nacht auf und schreit er habe angst, bettelt, dass er nicht alleine schlafen möchte und sagt er kann vor angst nicht alleine einschlafen. wir lassen schon seine tür offen und unsere auch. versuchen es mit den bekannten tricks-unters bett schauen,...
aber werden dann trotzdem streng, weil wir ihn nicht ins bett bekommen und er brüllt.
woher kommt diese angst (wir sind keine fernsehfamilie) ?
er ist sehr sensibel und hat viel fantasie, aber solche angst über so lange zeit ist komisch.

danke schon mal für antwort!
Antworten Profil
Verfasst am: 03.10.2010 [16:47]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe fam4,
kann Ihr Sohn sagen, wovor er Angst hat? Wacht er wirklich jede Nacht schreiend aus einem Alptraum auf oder wird er nachts wach und kann dann vor Angst nicht mehr einschlafen und will zu Ihnen? Wenn Alpträume täglich vorkommen und über Monate anhalten, kann kinderpsychotherapeutische Hilfe nötig sein. Bitte sprechen Sie das Problem bei Ihrem Kinderarzt an.

Ansonsten können Sie es mit den Tipps, die ich in diesem Forumsbeitrag gegeben habe, versuchen: www.elternwissen.com/forum/beitraege/erziehung-und-entwicklung/angst-in-der-nacht.html

Die Angst im Dunkeln und vor Monstern und Gespenstern ist in diesem Alter normal, nur ist die Ausprägung der Angst bei den Kindern natürlich unterschiedlich stark und Ihr Sohn hat eben sehr ausgeprägte Ängste. Diese können durch das Fernsehen zwar verstärkt werden, aber diese Ängste gab es auch schon vor dem Fernsehzeitalter.

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 06.10.2010 [21:13]
fam4
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 03.09.2010
Beiträge: 11
danke für die schnelle antwort.
er hat angst vor räubern, dass jemand in unser haus kommt, dass irgendwie jemand durch sein fenster schlüpft. alles erklären hilft nichts. er versteht sonst sehr viel, aber bei diesem thema zeigt er zwar verständnis, hat aber jede nacht wieder probleme. er rennt voll panik in unser schlafzimmer und will nicht alleine sein. es nutzt nichts. was kann ich noch machen? seine tür ist auf, unsere auch, bis wir schlafen gehen ist das flurlicht an und wir reden viel. er tut mir so leid, weil es nicht gespielt ist-er hat wirklich furchtbare angst.

ich finde es toll, dass immer so schnell rat kommt- danke dafür!
Antworten Profil
Verfasst am: 06.10.2010 [21:40]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe fam4,
probieren Sie die Vorschläge aus, die ich in dem verlinkten Beitrag (www.elternwissen.com/forum/beitraege/erziehung-und-entwicklung/angst-in-der-nacht.html) aufgeführt habe. Das Kind in dem genannten Beitrag hat auch Angst vor Einbrechern. Das ist bei Kindern in diesem Alter leider als relativ normal anzusehen, auch wenn das eine Kind stärker und das andere Kind weniger stark darunter leidet. Ansonsten hilft nur annehmen, da sein, trösten, vielleicht dabeibleiben, bis er wieder eingeschlafen ist.

Alternativ könnten Sie, damit alle besser schlafen können, eine Matratze direkt neben Ihr Bett legen und dort auch ein Kissen und eine Decke bereitlegen. Wenn Ihr Sohn nachts Angst hat, kann er zu Ihnen kommen und ist dann durch Ihre Anwesenheit beruhigt, weil er sich sicher fühlt. Es besteht natürlich die Möglichkeit, dass er dadurch regelmäßig den größten Teil der Nacht bei Ihnen schläft. Sie müssen also vorher entscheiden, ob Sie dieses "Risiko" eingehen wollen!

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten