Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Auslandsjahr..

Autor Nachricht
Verfasst am: 08.07.2019 [12:11]
biolino
Profi
Themenersteller
Dabei seit: 08.04.2016
Beiträge: 47
Unsere Tochter kommt jetzt in die 12. Klasse und weiß schon jetzt, dass sie nächstes Jahr, nach dem Schulabschluss, ins Ausland fahren möchte für ein Jahr.

Sie ist verantwortungsbewusst, offen, höflich und ich vertraue ihr in allen Belangen zu 100%.
Nur höre ich so viele Schauergeschichten, die mir etwas Sorgen bereiten..
Meine Nichte war ein Jahr in Australien und als sie wiederkam hatte sie zuerst eine Fernbeziehung mit einem Australier und später musste sie zum Psychiater weil er sie (natürlich) betrogen hat..
Mein Patenkind kam nach 6 Monaten Amerika wieder nach Hause und war total lethargisch, leicht reizbar, melancholisch, ja sogar depressiv vor "Fernweh". Es hat ewig gedauert dass die beiden wieder in die Spur gekommen sind..

Außerdem kennen wir diese Länder überhaupt nicht und waren noch nie so weit weg. Ich weiß nicht, was sie dort erwartet, aber natürlich ist das die erste Anlaufstelle für die jungen Wilden.
Ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll.. Verbieten kann ich es ihr nicht. Aber wie soll ich als Mutter damit umgehen? Ich will doch dass sie meine Tochter bleibt und es ihr immer gut geht!

Das Leben kann, je nachdem, wie wir es leben, kurz oder lang sein.
- Paulo Coelho, Der Dämon und Fräulein Prym
Antworten Profil
Verfasst am: 09.07.2019 [13:04]
putzteufel
Super-Nanny
Dabei seit: 07.04.2016
Beiträge: 113
Ich denke, es ist vollkommen normal, dass man sich als Eltern Sorgen um die (nicht mehr ganz so kleinen) Kleinen macht, wenn sie bereit sind, das "Nest" zu verlassen.

Ob sie nun den Amazonas mit einem selbstgebauten Floß hinunter schippern wollen oder nach Berlin gehen, um Techno DJ zu werden.
Wichtig ist, dass du deiner Tochter zeigst, dass du ihr vertraust.

Natürlich, so eine Auslandsreise wird sie für immer verändern, aber das passiert in dem Alter so oder so, sobald sie ausziehen.

Im Grunde muss sie Erfahrungen machen, und auch aus schlechten lernt man was für's Leben.

Wie wäre es, wenn ihr, bevor sie sich entscheidet, mit ihr zusammen einen Urlaub in ein Land auf ihrer Liste macht? Das nimmt auch euch ein bisschen was von der Angst icon_wink.gif

So haben wir das gemacht, als unser Großer für ein halbes Jahr wegen seiner Arbeit nach Kenia ging - sind einfach vorher schonmal hin und haben uns danach nur noch für ihn gefreut (und ihn etwas beneidet icon_razz.gif). Von der Safari Tour schwärme ich noch immer bei jeder Gelegenheit, obwohl ich eigentlich echt kein Naturtyp bin. Aber das wurde alles so gut organisiert!

Es ist menschlich, dass man Angst vor dem hat, was man nicht kennt. Dem müsst ihr euch aber stellen, wenn ihr wollte, dass eure Tochter euch weiterhin in ihr Leben und ihre Lebensentscheidungen mit einbezieht.

Viel Erfolg!

Zu Hause ist es am schönsten
Antworten Profil
Verfasst am: 11.08.2019 [13:33]
Eve203
Junior
Dabei seit: 15.07.2019
Beiträge: 8
Als ich 18 war, war ich ein Jahr in der USA. Meine Eltern haben zuerst Sorge gemacht, aber es war dann alles in Ordnung. Ich habe Englisch gelernt und da gearbeitet. Es war ein super Jahr.
Antworten Profil
Verfasst am: 13.08.2019 [10:33]
Charlotte_80
Newbie
Dabei seit: 13.08.2019
Beiträge: 3
Hallo! Ich finde die Idee mit dem Auslandsjahr sehr gut, natürlich macht ihr euch als Eltern immer Sorgen, egal wo euer Kind mal sein wird. Aber so lernt sie sich auch mal alleine durchs Leben zu schlagen, weit weg von allem Vertrauten, das ist eine riesige Herausforderung und eine Erfahrung fürs Leben! Natürlich gibt es auch Negativ-Erfahrungen aber die gibt es hier in unserem Leben auch.

Ich selbst war mit 24 Jahren für ein Jahr als Entwicklunsghelfer in Westafrika. Ein Jahr nicht zu Hause, ein Jahr unter Bedingungen, die wir einfach nicht gewohnt sind. Ein Jahr ohne all unsere gewohnten Annehmlichkeiten. Das war hart. Ich war leider auch viel krank und habe nicht nur Gutes dort gesehen aber ich bin um einiges selbstständiger und selbstbewusster geworden. Ich weiß dass ich auch allein zurechtkomme und ich weiß vor allem mein Leben hier mit all dem Komfort auch viel mehr zu schätzen!

Wie du schon sagst, verbieten kannst du es ihr nicht und ihr könnt sie ja besuchen usw. Sie ist ja nicht aus der Welt icon_smile.gif Meine Mama hat sich damals auch furchtbare Sorgen gemacht und viel geweint aber ich wollte das unbedingt.

Lass mal hören wo sie dann gelandet ist und wie es ihr/ euch geht ja! Alles Liebe!!!
Antworten Profil
Verfasst am: 24.10.2019 [15:42]
Leon_Knig
Alter Hase
Dabei seit: 23.05.2019
Beiträge: 30
ich verstehe deine sorgen..
ausland-aufenthalte (egal wie lange) sind immer ein Risiko. Es kann gut oder schlecht ausgehen. Das wichtigste ist, dass es eine enorme Weiterentwicklung entspricht und daher meiner Meinung immer zu empfehlen
Antworten Profil
Verfasst am: 24.10.2019 [15:43]
Leon_Knig
Alter Hase
Dabei seit: 23.05.2019
Beiträge: 30
wo möchte sie denn hin?
Antworten Profil
Verfasst am: 24.10.2019 [15:43]
Leon_Knig
Alter Hase
Dabei seit: 23.05.2019
Beiträge: 30
die destination ist meiner meinung nach auch immer teil des "risikos"
Antworten Profil
Verfasst am: 25.11.2019 [16:40]
Saturnny
Alter Hase
Dabei seit: 02.09.2019
Beiträge: 28
Ich denke, dass Sie sich keine sorgen darüber machen sollten, da die Leute anders sind, kann Sie vielleicht im Ausland Erfolg haben oder Umgekehrt eine Menge positiver Dinge bekommen, hier erzählt dieser http://simoneluchetta.com/ Journalist viele interessante Dinge, die er im Ausland gemacht hat
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten