Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Autonomiephase Zwillinge

Autor Nachricht
Verfasst am: 26.12.2019 [14:16]
Alea1084
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 26.12.2019
Beiträge: 2
Hallo,
Ich bin neu hier und echt verzweifelt. Wie so viele Mütter komme ich mit dem trotzigen Verhalten meiner Kinder nicht zurecht. Dazu ein paar Erklärungen:
Meine Kids sind 2 Jahre und 3 Monate alt, Wunschkinder mit schwieriger Schwangerschaft und schwieriger Geburt, Frühchen. Die schlimmste Zeit überhaupt. Trotzdem ist alles gut gegangen und die 2 sind gesund und altersentsprechend entwickelt. Wir haben eine enge Bindung aufgebaut, beide sind sehr unterschiedlich in ihrer Entwicklung und in ihrem Wesen. Ich lege Wert darauf dass die Kinder möglichst viel selbst erlernen, ausprobieren, ich will sie nicht in Watte packen, Grenzen finde ich sehr wichtig, jedoch sollten sie nicht übertrieben werden. Ich halte nicht viel davon Kinder vor dem TV-Gerät zu parken, alles in Maßen.
Das erste Jahr war eigentlich total easy, anstrengend aber easy. Ab dem 1. Geburtstag etwa fing es an mit schlafproblemen bei 1 meiner Töchter. Während die eine seit sie 8 Monate ist alleine in ihrem Bett in ihrem Zimmer schläft haben wir bei der anderen immer Probleme sie ins Bett zu bekommen. Trotz stetigem abendritual immer Geschrei, letztlich haben wir ihr Bett in unserem Schlafzimmer wobei sie überwiegend bei uns im Bett schläft. Trotzdem immer Geschrei, schlafbegleitung, alles versucht. Sie diktiert wer und wann mit ihr ins Bett zu gehen hat. Ich hab das vor Monaten eingestellt weil ich mit den Nerven am Ende war. Mein Mann hat dann letztlich nachgegeben und sich zu ihr gelegt Bis sie eingeschlafen ist,30 min - 2 Stunden. Seit KitA Beginn im Oktober schläft sie schneller ein und schreit auch nicht mehr so viel. Ihr Verhalten ist oft nur bestimmen, Wutanfälle usw.
Seit ca 4 Wochen fängt jetzt auch die Schwester an, auch im Alltag Sachen anzustellen und zwar bewusst, angestellt haben die beiden schon immer aber das war noch gut zu Händeln, jetzt wird bewusst Sachen zerstört, die Schwester geschlagen oder gebissen, mit essen gesaut und geworfen, alles angekaut und in den Mund gesteckt, Getränk wird regelmäßig ausgekippt, auf den Boden oder gegen die Wand gespuckt,und auch jetzt die machtspielchen beim schlafen,
Alle beide bringen mich an den Rand des Wahnsinns. So oft ich versuche sie ihren Wutanfall ausleben zu lassen und ihr ruhig erkläre was jetzt falsch war, setzt sie sofort noch einen drauf. Ich versuche konsequent zu sein, wenn gesaut wird beim Essen kommt es weg,... doch oftmals fruchtet das nicht. Die Auszeit in ihrem Zimmer kann ich 30 x am Tag machen und es nützt nix. Und mittlerweile ist meine Zündschnur so kurz dass ich es nicht mehr 20x aushalte, ich werde wütend und schrei die Kinder an. Durch den enormen Schlafmangel der letzen 1,5 Jahre bin ich absolut nicht mehr geduldig, ich raste richtig aus und nehme es in dem Moment echt persönlich.
Ich habe sooo viel gelesen wie man sich verhalten soll jedoch klappt das alles nicht mehr. Ich versuche soo viel, beiden Kindern gerecht zu werden mit beiden zu spielen, beide genug zu schmusen, die Eifersucht so gering wie möglich zu halten. Ich integrierte sie im alltag beim Wäsche machen, Staub saugen usw, ich bastle und beschäftigte mich viel mit Ihnen und doch ist es nie genug. K1 ist eben sehr emotional und brauch noch viel Nähe, bekommt sie auch, jedoch fordert sie immer mehr. K2 war bisher geduldig und hat sich angepasst, aber nun wehrt sie sich und fordert ebenfalls Aufmerksamkeit. Ich gebe und gebe aber irgendwann ist Schluss. Mein Mann gibt mir die Schuld, weil ich so aggressiv reagiere wären die Kinder so. Nein. Ich reagiere so weil ich schwach bin und nicht die nötige Energie habe das auszuhalten. Die Kinder sind sehr schlau und willensstark, eigentlich eine gute Eigenschaft aber ich habe nicht mehr die Geduld. Meine Ehe hängt am seidenen Faden deshalb, in einer Therapie bin ich auch. Aber es wird nicht besser. Was kann ich tun, wer kann helfen?

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.2019 um 20:14.]
Antworten Profil
Verfasst am: 27.12.2019 [20:16]
Alea1084
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 26.12.2019
Beiträge: 2
Hallo ich bin’s nochmal, kann hier jeder den Beitrag lesen? Ich seh hier keine Erklärungen zu den Symbolen und weisd nichts ob mein Beitrag für alle sichtbar ist?!?

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.2019 um 10:51.]
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Aus dem Forum

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten