Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

das endlose tehma durchschlafen..........

Autor Nachricht
Verfasst am: 10.02.2011 [21:13]
sunshine17
Alter Hase
Themenersteller
Dabei seit: 21.01.2010
Beiträge: 23
Hallo,
Ich habe einen 2 und halb jährigen kleinen ,süssen Sohn.Bis vor 14 Tagen hat er noch mit in meinem Bett geschlafen. Nun habe ich das Gitter von seinem Bett abgeschraubt und nach edlichen Tränen icon_cry.gif schläft er nun in seinem Bett. Das Bett steht neben meinem und so ist es für ihn relativ einfach ,nachts zu mir rüber zu krabbel.manchmal merke ich es garnicht,und wenn ich es merke kuschel wir einige minuten und dann lege ich ihn wider in sein bett. Manchmal klappt es ganz gut und manchmal kriegt er einen hysterischen wein anfall. Da ich mich aber immer noch mit ihm hinlegen muss,wenn ich ihn zu bett bringe,würde ich gerne mit der "Stuhlmetohde" anfangen. Ich möchte das Bett von meinem Jungen auch bald in sein Zimmer rüberstellen.Nur weiss ich irgendwie nicht wie ich wann mit was anfangen soll. Sollte ich erst mit der Stuhlmetohde anfangen und das Bett noch bei mir im Zimmer stehen lassen? Oder sollte ich das Bett direkt in sein Zimmer stellen und dann anfangen ihm das alleine einschlafen beizubringen? Und was soll ich machen wenn er nachts wach wird und zu mir ins schlafzimme kommt? Ich hoffe ihr könnt mir einige Tipps geben. Ich möchte meinem Sohn den "Auszug" so einfach wie möglich machen. So gerne ich ihn auch bei mir habe,aber ich möchte mein Shlafzimmer wider für mich haben. Einfach mal Abens ein Buch lesen,oder so.
Danke fürs lesen.
Mfg sunshine17
Antworten Profil
Verfasst am: 10.02.2011 [22:49]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe sunshine17,
sanfter wird die Umgewöhnung ans eigene Bett und das Einschlafen darin für Ihren Sohn, wenn das Kinderbett noch bei Ihnen im Schlafzimmer steht. Dann ist er wenigstens noch in Ihrer Nähe. Allerdings schreiben Sie, dass Sie es oft gar nicht bemerken, wenn er sich wieder mal erfolgreich zu Ihnen ins Bett geschlichen hat. Und so lange ihm das weiterhin gelingt, wird er sich nicht daran gewöhnen, die ganze Nacht in seinem Bett zu schlafen.

Können Sie das Kinderbett vorübergehend direkt (also Bettkante an Bettkante) neben Ihr Bett stellen (ich weiß nicht, wie weit es derzeit neben Ihrem Bett steht), sodass Ihr Sohn direkt neben Ihnen sein und trotzdem im eigenen Bett bleiben kann? Vielleicht hat er so einen Anreiz, in seinem Bett drinzubleiben. Und wenn das gut klappt, schieben Sie das Kinderbett immer weiter von Ihrem Bett weg.

Bleibt er allerdings trotzdem nicht in seinem Bett und es gelingt ihm immer wieder, bei Ihnen zu schlafen, weil Sie es nicht gleich merken, hat das Schlafen im eigenen Kinderzimmer einen Vorteil für Sie: Sie können ein Glöckchen an die Türklinke Ihres Schlafzimmers binden und wenn Ihr Sohn nachts zu Ihnen kommt, kriegen Sie es eher mit und können ihn jedes Mal sofort ruhig und bestimmt wieder in sein eigenes Bett zurückbringen. Das erfordert allerdings viel Konsequenz und es kann sein, dass Sie in den ersten Nächten das Gefühl haben, mehr unterwegs als in Ihrem Bett zu sein! Da Ihr Kleiner auch noch nicht alleine einschlafen kann, müssten Sie sich mit der Stuhlmethode auch nachts beim Einschlafen wieder jedes Mal neben sein Bett setzen.

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 11.02.2011 [20:07]
sunshine17
Alter Hase
Themenersteller
Dabei seit: 21.01.2010
Beiträge: 23
Hallo Frau Schmelz,
danke für ihre schnelle Antwort.
Das Bett von meinem Jungen steht direkt kante an kante zu meinem Bett.Wenn er nachts über mich quasi drüber krabbelt werde ich natürlich wach und lege ihn dann auch wieder in sein Bett rein.Manchmal geht er auch auch aussen rum und legt sich auf die frei Seite und deckt sich dann auch zu. Das macht er so geschickt ,der kleine, das ich nicht sofort merke das er neben mir liegt. Bis ich dann ein Fuss im Rücken oder eine Hand ins Gesicht bekomme.Leider habe ich keine Möglichkeit das Bett weiter weg zu stellen.Platzmangel.
Meinen Sie das ich es erstmal so belassen sollte? Ich meine damit das er bei mir im Schlafzimmer bleibt und erstmal lernt in seinem eigenem Bett zu schlafen? Und das ich den "Auszug"erstmal verschieben sollte?
Danke fürs lesen
Mfg sunshine17
Antworten Profil
Verfasst am: 11.02.2011 [23:36]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe sunshine17,
wenn Ihr Sohn nachts zu Ihnen ins Bett krabbelt, zeigt das, dass er ein großes Bedürfnis nach Nähe hat. Deswegen wäre es für ihn besser, wenn er mit seinem Bett im Schlafzimmer bleiben könnte. Allerdings wird es dann für Sie schwierig durchzusetzen, dass er in seinem Bett bleibt und nicht in Ihrem Bett schläft. Je nachdem, wie stark Ihr Schlaf nachts durch den Kleinen gestört ist und wie wichtig es Ihnen demzufolge ist, dass Ihr Sohn baldmöglichst lernt, in seinem eigenen Bett zu schlafen, kann es die sinnvollere Lösung für Ihre Familie sein, wenn Ihr Sohn gleich in sein neues Kinderzimmer umzieht.

Auf den Punkt gebracht: Den Bedürfnissen Ihres Sohnes entsprechend wäre das Kinderbett im Schlafzimmer sinnvoller. Ihren eigenen Bedürfnissen nach ungestörter Nachtruhe zufolge wäre der baldige Umzug Ihres Sohnes in sein eigenes Kinderzimmer vermutlich sinnvoller, wenngleich es dabei zunächst einige sehr mühsame Nächte geben kann. Die Entscheidung, wie Sie es nun machen, können nur Sie selbst treffen.

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 13.02.2011 [21:35]
sunshine17
Alter Hase
Themenersteller
Dabei seit: 21.01.2010
Beiträge: 23
Hallo Frau Schmelz,
wieder mal Danke für die schnelle Antwort.
Da mir die Bedürfnisse meines Kindes natürlich wichtiger sind als meine,lasse ich es dann erst mal so wie es ist.
Ich werde ihn immer in sein Bett zurücklegen,sofern ich es merke icon_confused.gif ,und ich hoffe das er bald auch in seinem Bett durchschläft.Mit dem "Auszug" warte ich dann noch.Ich erzähle ihm schon das wir bald sein Bett in sein Zimmer stellen und das das doch toll ist. Im moment ist er nicht so begeistert davon. Aber vieleicht wenn er etwas älter ist und ich ihm ein neues Bett in sein Zimmer stelle.Was er dann auch mit aussuchen darf.?!Ich mach mir da jetzt kein stress und erst recht nicht meinem kind. Dann bleibt er halt noch etwas bei mir.
Mfg
sunshine17
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten