Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Mein Baby schläft nur auf dem Arm

Autor Nachricht
Verfasst am: 30.04.2008 [14:57]
Anne
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 30.04.2008
Beiträge: 11
Hallo liebe Eltern,

ich habe ein Problem und brauche dringend Ihren Rat. Mein Sohn (vier Monate) schläft am Tag immer nur auf dem Arm. Lege ich ihn ins Bett, wird er fünf Minuten später wieder wach. Er schläft ungefähr von 9.30 bis 10.30 Uhr, von 12.00 bis 12.30 Uhr, von 15.00 bis 16.00 Uhr und nachts von 19.00 bis 6.30 Uhr. Wenn er länger als 1,5 bis zwei Stunden wach ist und niemand Zeit hat, ihn auf den Arm zu nehmen, wird er quengelig und weint.

Nachts stille ich ihn 3-mal, kann ihn danach wach in sein Bettchen legen und er schläft ein.

Ich würde den Haushalt gerne wieder am Tag erledigen, nicht immer abends, und auch wieder Zeit für meine große Tochter (6 Jahre) haben, die inzwischen immer unzufriedener wird. Was kann ich tun, um ihn liebevoll daran zu gewöhnen, auch am Tag allein im Bett zu schlafen, ohne ihn schreien lassen zu müssen?

Ich hoffe das mir jemand ein paar Tipps geben kann!

Vielen Dank schon mal im Voraus,

Anne
Antworten Profil
Verfasst am: 30.04.2008 [15:57]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe Anne,

ich vermute mal, dass Ihr Baby ein sehr aktives, neugieriges Kerlchen ist, das immer Angst hat, etwas zu verpassen, und das schwer zur Ruhe kommt. Gerade bei einem Baby mit Einschlafproblemen ist es besonders wichtig, den Tagesablauf möglichst regelmäßig und ruhig zu gestalten und das Baby hinzulegen, bevor es überreizt ist, weil das das Einschlafen deutlich erschwert.

Auch wenn Ihr Sohn im ruhenden Bett sofort wieder aufwacht, ist das ständige Herumtragen keine wirkliche Alternative. Um ohne Herumtragen in den Schlaf zu finden, ist Bewegung in einer Wiege oder besser Federwiege hilfreich. Diese hängt an einer stabilen Feder von der Decke und setzt sich bei einem unruhigen Baby quasi von selbst in Bewegung (erhältlich z.B. über www.federwiege.de).

Wenn Ihr Kleiner beim Einschlafen schreit, können Sie ihm im Sekundenrhythmus (60-mal pro Minute) sanft mit der hohlen Hand auf Rücken oder Po klopfen, das beruhigt. Versuchen Sie, Ihren Sohn nach Möglichkeit ohne Herausnehmen aus dem Bettchen oder der Federwiege zu trösten.

Wenn Ihr Kleiner tagsüber viel auf den Arm möchte, könnte ein Tragetuch helfen (z. B. zu bestellen bei www.didymos.de). Dann haben Sie wenigstens die Hände frei und können staubsaugen und andere leichtere Arbeiten erledigen. So machen es schließlich viele Mütter überall auf der Welt, die mit Kind z. B. auf dem Feld arbeiten müssen.

Ich hoffe, meine Tipps können das Schlafproblem Ihres Sohnes entschärfen!

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz



Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 02.05.2008 [09:40]
miesemuckel
Quelle der Weisheit
Dabei seit: 02.05.2008
Beiträge: 59
Hallo Anne,

beide Vorschläge von Frau Schmelz kann ich auch aus Elternsicht nur empfehlen. Meine Tochter war ein sog. Schreikind, Schlafen ging überhaupt nicht in den ersten Monaten. Nach Anschaffung der Federwiege schlief sie nachts ohne Probleme dort. Tagsüber hatte ich sie immer im Tragetuch, damit kann man alle Hausarbeiten sowie selbst schwere Arbeiten wie Stallausmisten hervorragend ausführen. Im Tragetuch fühlen sich die Kinder geborgen und sind nah am Geschehen dabei, hören den vertrauten Herzschlag der Mutter und sind meist rundum zufrieden. Da sie aufrecht vor den Bauch gebunden werden (in den ersten Monaten am besten in der sog. "Kreuzwiege"), können sie ein bißchen was sehen, was um sie herum geschieht und durch die ständige Bewegung sind sie meist ruhig und ausgeglichen. Bei der Anschaffung eines Tragetuches lohnt sich in jedem Fall ein Markentuch, denn die Webart ist einfach die Bessere. Außerdem ist es wichtig, dass das Tuch ausreichend lang ist, laßt Euch also am besten im Fachgeschäft beraten und probiert dort gleich die verschiedenen Bindemöglichkeiten (mit Kind!) aus.

Viel Erfolg und alles Gute für Euch!

Antworten Profil


Antworten
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten