Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

mein sohn ist ungehorsam und meine tochter wacht nachts auf

Autor Nachricht
Verfasst am: 01.05.2008 [15:35]
arcan1009
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2008
Beiträge: 11
Hallo Andrea,

Mein Sohn ist 4,5 jahre alt und ich habe noch eine Tochter die neu 1 jahr geworden ist. Mein Sohn geht in den Kindergarten und ich arbeite. Mein Sohn ist abends meistens ganz nervös und schreit seine kleine Schwester an weil die am krabben ist und die Spielzeuge von meinem Sohn aufnimmt. Ich versuche meine Tochter von dem Ort wegzunehmen aber leider meistens ohne Erfolg, und sage meinem Sohn, dass sie auch mitspielen möchte. wie sollte ich sonst reagieren????

Am Esstisch sizt er fast garnicht er ist immer auf und ich muss ihm immer "nun ess doch bitte dein essen beim sitzen und nicht im stehen, das tust du doch in der Schule auch nicht" "bitte nun iss endlich" und nach einer halben stunde fange ich dann an zu schreien "nun losss sonst raeume ich auf". wie kann ich mein Sohn dazu bringen, dass er beim essen am Tisch sitzen soll??? er ist immer auf und sitzt fast nie auch in der Schule ist er so beweglich und lebhaft. Ein anderes thema ist, dass wenn Nachbarn oder Freunde oder die Omas Opas zu uns nach Hause kommen, sprechen die Menschen meinen Sohn an aber er sagt nichts und ist immer schüchtern. Ich muss ihm immer sagen dass man guten tag oder guten abend sagt aber nein. sogar letztens in der stadt beim einkaufen hat er eins von seinen schulfreunden getroffen. der junge hat zu meinem sohn freundlichs hallo gesagt aber bei meinem sohn war nichts er stand da wie eine puppe. wie soll ich es ihm beibringen?????

Meine letzte frage waere für meine tochter. sie wacht in der nacht immer auf und ich muss ihr entweder wasser geben oder im arm halten. kann das wegen ihren zahnen sein? weil sie naehmlich erst jetzt neu die ersten zaehne kriegt?? wie soll ich reagieren?

Vielen vielen dank im voraus für ihre antwort. sie werden mir damit sehr helfen. danke danke danke

mit freundlichem gruss,

berna

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.2008 um 16:05.]
Antworten Profil
Verfasst am: 26.06.2008 [10:56]
arcan1009
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2008
Beiträge: 11
arcan1009 schrieb:


Hallo Andrea,

Mein Sohn ist 4,5 jahre alt und ich habe noch eine Tochter die neu 1 jahr geworden ist. Mein Sohn geht in den Kindergarten und ich arbeite. Mein Sohn ist abends meistens ganz nervös und schreit seine kleine Schwester an weil die am krabben ist und die Spielzeuge von meinem Sohn aufnimmt. Ich versuche meine Tochter von dem Ort wegzunehmen aber leider meistens ohne Erfolg, und sage meinem Sohn, dass sie auch mitspielen möchte. wie sollte ich sonst reagieren????

Am Esstisch sizt er fast garnicht er ist immer auf und ich muss ihm immer "nun ess doch bitte dein essen beim sitzen und nicht im stehen, das tust du doch in der Schule auch nicht" "bitte nun iss endlich" und nach einer halben stunde fange ich dann an zu schreien "nun losss sonst raeume ich auf". wie kann ich mein Sohn dazu bringen, dass er beim essen am Tisch sitzen soll??? er ist immer auf und sitzt fast nie auch in der Schule ist er so beweglich und lebhaft. Ein anderes thema ist, dass wenn Nachbarn oder Freunde oder die Omas Opas zu uns nach Hause kommen, sprechen die Menschen meinen Sohn an aber er sagt nichts und ist immer schüchtern. Ich muss ihm immer sagen dass man guten tag oder guten abend sagt aber nein. sogar letztens in der stadt beim einkaufen hat er eins von seinen schulfreunden getroffen. der junge hat zu meinem sohn freundlichs hallo gesagt aber bei meinem sohn war nichts er stand da wie eine puppe. wie soll ich es ihm beibringen?????

Meine letzte frage waere für meine tochter. sie wacht in der nacht immer auf und ich muss ihr entweder wasser geben oder im arm halten. kann das wegen ihren zahnen sein? weil sie naehmlich erst jetzt neu die ersten zaehne kriegt?? wie soll ich reagieren?

Vielen vielen dank im voraus für ihre antwort. sie werden mir damit sehr helfen. danke danke danke

mit freundlichem gruss,

berna

Antworten Profil
Verfasst am: 26.06.2008 [18:01]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe Berna,

für einen Vierjährigen ist es ganz schön nervig, wenn die kleine Schwester daherkommt und z. B. das gerade kunstvoll erbaute Legogebäude umwirft. Natürlich versteht es die kleine Schwester nicht besser und macht es auch nicht absichtlich. Trotzdem kann ich es Ihrem Großen gut nachempfinden, dass er in diesen Momenten nicht gut auf seine kleine Schwester zu sprechen ist und sie dann auch schon mal anschreit.

Versuchen Sie, Ihrem Großen Freiräume zu schaffen. Vielleicht haben Sie ein Türgitter für das Kinderzimmer oder auch einen Laufstall. Bieten Sie Ihrem Sohn an, dass er sich mit seinem Bauwerk in den Laufstall setzen darf oder ins Kinderzimmer hinter das Türgitter. Dann fühlt sich die Kleine nicht „eingesperrt“ und Ihr Sohn wird dieses Angebot vermutlich gerne und freiwillig annehmen, bedeutet es doch, dass Mama ihn versteht und ernst nimmt.

Wenn es mit dem Essen nicht klappt, sind logische Konsequenzen das beste Mittel. Essen gibt es zur vorgesehenen Zeit am Tisch. Wer nicht an den Tisch kommt, nicht sitzen bleibt oder nicht isst, wird nachher eben hungrig sein. Denn Sie können sein Essen, wenn alle mit der Mahlzeit fertig sind, kommentarlos abräumen. Dann muss Ihr Sohn eben bis zur nächsten Mahlzeit warten, bis es wieder etwas zu essen gibt. Schimpfen Sie nicht, ermahnen Sie ihn nicht und vertrauen sie darauf, dass Ihr Sohn sehr bald schon gelernt haben wird, dass er zur vorgesehenen Zeit am Tisch sitzen und essen muss, weil er sonst nichts bekommt und eben bis zur nächsten Mahlzeit hungrig ist.

Wenn Ihr Sohn bei anderen schüchtern ist, sollten diese einen freundlichen Kontaktversuch starten und „Hallo“ sagen, ihn aber nicht drängen. Will er nicht antworten, wird er eben in Ruhe gelassen, bis er von sich aus kommt – auch wenn das vielleicht sehr lange dauert oder erst nach wiederholten Kontakten klappt. Sie machen es ihm ja ohnehin richtig vor und begrüßen andere Menschen freundlich.

Wenn ein Schulfreund freundlich winkt, können Sie ebenso freundlich zurückwinken, wenn Ihr Sohn es nicht macht, damit das andere Kind sich nicht abgelehnt fühlt. Bei Erwachsenen sollten Sie darauf achten, nicht zu betonen, dass Ihr Sohn schüchtern ist. Das würde ihn noch mehr entmutigen und verstärkt seine Schüchternheit noch, da es das „Etikett“ Schüchternheit ja ganz „offiziell“ trägt. Wenn Erwachsene fragen „Ach, er ist wohl recht schüchtern?“, sollten Sie etwa folgendermaßen antworten: „Nein, er ist nicht schüchtern. Wenn er dazu bereit ist, wird er schon mit Ihnen sprechen.“

Wenn Ihre Tochter bisher problemlos geschlafen hat, jetzt aber zahnt und deswegen nachts aufwacht, kommt es darauf an, ob sie Schmerzen hat oder nicht. Bei Schmerzen würde ich Sie natürlich trösten, einen kühlen Beißring geben und eventuell auch homöopathisch Osanit Globuli. Ansonsten sollten Sie versuchen, sie im Bett zu beruhigen und nicht herauszunehmen und, wenn nötig, einen Schluck Wasser zu geben, wenn sie offensichtlich Durst hat.

Herzliche Grüße

Ihre

Andrea Schmelz



Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 28.07.2008 [13:42]
arcan1009
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 01.05.2008
Beiträge: 11
Hallo ihr Lieben,

Vielen dank für die prompte Antwort und eure Tipps. Ich versuche seitdem eure Tipps zu bewirklichen, aber leider klappt das noch nicht. Denn mein sohn ist noch wütender, agresiver als je zuvor. Er schreit sogar in seinem Traum schon ganz wütend herum. Macht alle Sachen kaputt schmeist alles hin und her schlaegt seine hand aufs Tisch. So flippe ich natürlich aus und in letzter Zeit passiert das fast jeden Tag. Ich versuch mit ihm schön und ohne nerven zu sprechen aber vergebens. Was kann ich denn noch tun???? er bricht vollkommen aus....Nochmals vielen Dank für eure Hilfe und Tipps.

Mfg,
Antworten Profil
Verfasst am: 28.07.2008 [18:08]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe Berna,

wenn meine bisherigen Tipps nicht geholfen haben, sollten Sie sich an eine Erziehungsberatungsstelle wenden. Die Beratung dort ist kostenlos. Die Adresse der nächstgelegenen psychologischen Beratungsstelle finden Sie unter www.bke.de oder unter dem jeweiligen Träger (z. B. Stadt oder Landkreis, evangelische oder katholische Kirche, Arbeiterwohlfahrt, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Caritas oder Diakonisches Werk) im Telefonbuch.

Alles Gute und herzliche Grüße

Ihre

Andrea Schmelz

Antworten ProfilWWW


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten