Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Nuckel-Abgewöhnung

Autor Nachricht
Verfasst am: 13.06.2008 [10:58]
marlen2004
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 13.06.2008
Beiträge: 2
Hallo Mama's icon_smile.gif ,

ich bin hier ganz nue im Forum und hoffe mit meinem Anliegen auf offene Ohren zu stoßen.

Meine Tochter ist 20 Monate alt und ein echter Sonnenschein und ein halber Clown dazu. Nun kreist bei mir schon lange der Gedanke ihr den Nuckel abzugewöhnen. Sie ist kein ganztägiges "Nuckelkind", mehr nur wenn sie schläft oder ganz ganz dolle weint. Ansonsten hat sie ihn tagsüber nicht im Mund. Nun ist es so, dass ich ihr seit Dienstag (10.06.) Mittag keinen mehr gegeben habe - auch nachts nicht!!!! Einfach weil ich auch von der Kinderärztin empfohlen bekam ihr das langsam abzugewöhnen wegen den Zähnen. Sprechen tut sie schon recht viel und gut! Ich muss dazu sagen, dass sie seit dem Dienstag auch sehr wenig nach ihrem Nucki fragt. Und nachts gibt es auch kein Geschrei, bis jetzt zumindest ... Es ist schon die 3. Nacht in Folge ohne diesen Nucki ...

Findet ihr, dass ich da zu radikal war/bin oder ist das so ok?? Ich habe nur Sorge vor einem Rückfall. Bis jetzt bin ich auch sehr konsequent und halte durch. Aber sie macht es mir auch recht einfach.

Freue mich über eure Erfahrungen dazu. Ich bin doch hoffentlich keine schlechte Mutti deswegen icon_wink.gif???

Danke eure Marlen
Antworten Profil
Verfasst am: 16.06.2008 [15:51]
Dorothee
Junior
Dabei seit: 05.05.2008
Beiträge: 8
Hallo Marlen,

ist doch super, wenn Deine Kleine sich nicht beschwert ohne Nuckel. Da die Dinger für die Zähne echt nicht gut sind und ihr schon drei Nächte geschafft habt, würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen, durchzuhalten, am besten alle Nuckel weg werfen, dann gibt's kein zurück!

Meiner Erfahrung nach (habe zwei Kinder, 3 und 6) ist der Schnulli einfach eine liebe Gewohnheit und die Kleinen kommen nach einer Umstellungsphase prima ohne zurecht. Wie heftig sie sich gegen den Verlust wehren, ist dann wohl eine Sache des Temperaments.

Freu Dich doch, dass Deine Tochter ihn nicht sehr vermisst und mach Dir nicht zu viele Gedanken. Du bist bestimmt keine Rabenmutter! icon_wink.gif

Viele Grüße

Dorothee

Antworten Profil
Verfasst am: 18.06.2008 [22:36]
gianlee
Junior
Dabei seit: 02.06.2008
Beiträge: 6
Hallo Marlen,

mein Sohn ist jetzt 2 1/2 und nimmt noch sehr gern den Nuckel. Ich habe auch von meiner Ärztin gehört das es langsam Zeit wird ihn zu entwöhnen der Zähne wegen und so. Aber erstens sind die Wissenschaften heute schon soweit das sie sagen das der Nuckel keine Auswirkung auf die Zahnstellung hat. Ich denke das wird noch ein sehr zwiespältiges Thema sein und zweitens finde ich das der Nuckel in bestimmten Situationen ( kurzzeitige Trennung von mama..o.ä.) ein kleiner Seelentröster ist. aber wenn deine Tochter überhaupt kein Verlangen danach hat und auch nicht Fragt ist es doch gut so. Ich wünschte meiner würde es auch so leicht hin nehmen. Bei ihm Klappt es nur in der Kita, sobald er mich sieht kommt er angerannt und fragt:" hast du den nuckel mit?" icon_wink.gif naja und mama hat natürlich icon_smile.gif

liebe Grüße

Gianlee
Antworten Profil
Verfasst am: 23.06.2008 [14:47]
marlen2004
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 13.06.2008
Beiträge: 2
Hallo,

ganz lieben Dank für eure Antworten!

Mittlerweile haben wir morgen (24.6.) schon 2 volle Wochen OHNE Nuckel geschafft. Und seit mehr als 1 Woche fragt sie überhaupt nicht mehr danach. Nur wenn sie auf einem Bild einen sieht erklärt sie es mir nur, verlangt aber keinen. Ich habe das Gefühl, dass sie sehr gut damit zurechtkommt und irgendwie viel lockerer und noch lustiger drauf ist als vorher. Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein icon_wink.gif. Also ich bin selber sehr zufrieden und habe auch bisher noch keine Situation gehabt wo ich den Reiz gespürt hätte ihr das Ding zu geben.

Naja schau'n wir mal ob es so positiv bleibt.

Danke euch noch mal und weiterhin viel Spaß mit euren kleinen Mäusen ...

Marlen
Antworten Profil
Verfasst am: 24.06.2008 [13:46]
*Tanni*
Newbie
Dabei seit: 24.06.2008
Beiträge: 2
Hallo bin auch neu hier und wollte dazu mal meinen Senf abgeben icon_wink.gif

Mein Sohn (3,5) liebte seine "Duzie´s" am liebsten hatte er gleich 2 im Mund *lach.

Wir haben die Schnuller dann durch einen tollen Zufall abgewöhnen können. Zwar hatten wir am 6.12.Besuch vom Nikolaus und mein Sohn war so baff das ihm der Schnuller aus der Hand fiel und unter den Tisch kugelte das nahm sich der Nikolaus (mein Mann) gleich zum Anlass ihn gegen eine Überraschung aus dem Sack zu tauschen. Er hat seine Nuckis nie richtig vermisst und wenn er sich einen von der Schwester klaute hatte er die Wahl - Schnuller oder Geschenk zurückgeben .... was er natürlich nicht wollte. LG Tanja

Antworten Profil
Verfasst am: 18.07.2008 [13:49]
ariconrad
Newbie
Dabei seit: 11.06.2008
Beiträge: 1
Hallo,

ich bin nun zwar schon eine Weile hier, komme jedoch selten dazu mal etwas zu schreiben (leider). Ich finde es super, wenn die Mäuse auf ihren geliebten Nuckel relativ einfach verzichten können. Eine Freundin hat den Nuckel ihrer Tochter abgeschnitten und der wurde dann von der Kleinen im Müll selbst entsorgt - ohne größeren Probleme. Meine "Große" ist zweieinhalb und liebt ihren Nuckel und ihr Schnuffeltuch über alles. Mich stört der Nuckel schon sehr, da ich sehe (auch wenn sie ihn wirklich nicht ständig im Mund hat) das ihre Zähne schon eine Lücke haben! Nun möchte ich ihn wirklich gern abgewöhnen und würde nur ungern auf den Nikolaus warten (eine tolle Idee, die vielleicht auch bei uns funktionieren würde). Habt ihr noch andere Ideen, das Zerschneiden eines Nuckels endete mit einem Wutausbruch und auch der Versuch ihr den Nuckel wirklich nur noch im Bett zu geben damit, dass sie ununterbrochen geweint hat und zwar eine ganze stunde. Ich hoffe ihr habt vielleicht noch tolle Ideen, die auch für zweieinhalbjährige, meist ziemlich eigenwillige kleine Ladies geeignet sind. Danke und euch allen noch einen schönen Tag...
Antworten Profil
Verfasst am: 04.09.2008 [13:01]
Dorothee
Junior
Dabei seit: 05.05.2008
Beiträge: 8
Hallo ariconrad,

leider habe ich Deine Frage erst jetzt gelesen. Vielleicht ist Dein Problem ja schon gelöst... ich schildere meine Methode trotzdem mal, vielleicht hilft es jemandem.

Also. Bei meiner Tochter und meinem Sohn (jetzt 6 und 3 Jahre alt) hat folgendes prima geklappt:

Zuerst haben wir den Schnulli nur noch zum Einschlafen gegeben, um die Nuckelzeit schon mal zu beschränken und das Abgewöhnen einzuläuten.

Ich habe Ihnen erzählt, dass zu den Kindern, wenn sie Ihre Schnullis in den Müll werfen, über Nacht die Schnullerfee kommt und ein Geschenk als Belohnung bringt. Die Entscheidung, diesen großen Schritt zu gehen, habe ich aber den Kindern überlassen. Ohne Zwang. Immer mal wieder habe ich das Thema Schnullerfee angesprochen, so dass sie sich langsam mit dem Gedanken anfreunden konnte, ihre geliebten Nuckel abzugeben.

Bei meiner Tochter habe ich mich damals eigentlich auf eine lange Abschiedszeremonie mit Zaudern und Zögern eingestellt. Um so verblüffter war ich, als sie eines Tages, nachdem sie sich sicherheitshalber noch mal bei mir erkundigt hat, wie das mit der Schnullerfee läuft, zum Schrank lief, die Dose mit den Schnullern holte und diese mit einem Schwung in den Mülleimer kippte. Am nächsten Morgen standen dann an ihrem Platz am Frühstückstisch mehrere Päckchen mit Dingen, die sie toll fand. Sie war begeistert und wahnsinnig stolz auf ihre "Heldentat".

Nach dieser Erfahrung stand für mich fest, dass ich bei meinem Sohn die gleiche Methode anwende. Da ging es sogar noch leichter, weil seine große Schwester ihm den Mund wässrig machte mit ihren Erzählungen von der Schnullerfee. Obwohl sie inzwischen Schnullerfee, Christkind und Osterhasen durchschaut hat, hat sie ihrem kleinen Bruder in den schillerndsten Farben ausgemalt, wie toll das ist wenn man so groß ist und keinen Schnulli mehr braucht und dann auch noch die Schnullerfee zu Besuch kommt und Geschenke bringt. Das war wirklich süß. Auch er war hin und weg von seinem Geschenk und wahnsinnig stolz.

Beide haben danach vielleicht noch zwei-dreimal nach einem Schnulli gefragt, aber ich habe sie daran erinnert, dass sie die doch weg geschmissen haben und dafür ein tolles Geschenk bekommen haben. Damit waren sie zufrieden. icon_biggrin.gif

Für uns war die Methode perfekt. Ich wünsche allen, die gerade dabei sind, erfolgreiches "Entwöhnen"!
Antworten Profil


Antworten
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten