Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Übersteigerter Ehrgeiz und wieder aufgetretene Aggressivität

Autor Nachricht
Verfasst am: 21.10.2008 [10:03]
caprice73
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 29.08.2008
Beiträge: 13
Hallo!

Mein Sohn ist jetzt knapp 6,5 Jahre und vermehrt (vor allem nochmals verstärkt seit Schulbeginn im Sommer) hat er ein Riesenproblem was das "gewinnen" bei Sport und Spiel angeht. Er möchte grundsätzlich immer gern der Erste/Beste sein, aber beim Sport wird er jetzt sogar aggressiv, wenn er merkt, daß ein anderer z. B. besser Fußball spielt als er. Es kann passieren, daß er anfängt zu treten oder zu raufen. Er verliert dabei total die Freude am Spiel, wird ganz verbissen. Ähnlich ist es auch, wenn wir zusammen ein Gesellschaftsspiel spielen. Hat er den Eindruck, er wird nicht Erster (zweiter ist für ihn schon gleich "schlecht" wie ganz verloren) - schon während des Spiels - kann es passieren, daß er die Spielutensilien über den Tisch feuert, anfängt zu weinen/schreien o. ä. Sein "Lieblings-Spruch" dabei: Der/Die gewinnt ja sowieso immer... Meist kann man ihn dazu bewegen, noch fertig zu spielen und seine Freude, wenn er dann doch gewinnt ist natürlich sehr groß, umso größer aber die Enttäuschung, wenn er dann doch verliert. Meist verschwindet er sofort ins Zimmer, schmeißt die Türen, schreit vor Zorn etc. Mir fällt es sehr schwer, damit umzugehen. Vor allem, weil mir so ein Verhalten absolut fremd ist. Mir fehlt wahrscheinlich eher der Siegeswille, sondern ich spiele um des Spiels Willen.

Ich weiß auch nicht so recht, wie ich mit dieser wieder zugenommenen Aggressivität umgehen soll. Mit 2/3 Jahren hat er oft seine Konflikte noch körperlich lösen wollen, das hat sich aber in den letzten Jahren fast ganz gelegt und nun wieder diese starke Zunahme!?

Haben Sie einen Ratschlag für mich? Grundsätzlich weiß er natürlich, daß Hauen und Treten nicht ok ist, aber er schafft es einfach nicht, sich zu zügeln...

Vielen Dank und viele Grüße

Nicole

Liebe Grüße

Nicole
Antworten Profil
Verfasst am: 22.10.2008 [00:16]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe Nicole,
das Verlieren fällt vielen Kindern in diesem Alter noch sehr schwer. Da hilft nur üben, üben, üben... Fürs Erste können Sie Spiele bevorzugen, bei denen es keine Gewinner und Verlierer gibt, sondern alle Spieler gemeinschaftlich etwas erreichen. Ein sehr schönes Gemeinschaftsspiel ist z.B. "Wer war´s?" von Ravensburger, das auch zum Kinderspiel des Jahres 2008 gekürt wurde.

Ansonsten finde ich es sehr gut, dass Sie Ihren Sohn motivieren, weiterzuspielen, selbst wenn es so aussieht, als würde er verlieren. Viele Kinder brechen an diesem Punkt schon das Spiel ab. Loben Sie Ihren Sohn dafür, wenn er trotzdem weiter mitspielt. Sollte er verlieren und dann wütend in sein Zimmer rennen und die Tür zuknallen, sollten Sie ihm die Zeit zum "Abregen" gönnen. So lange er niemanden angreift, beschimpft oder verletzt, würde ich ihm zugestehen, seiner Enttäuschung Luft zu machen. Vielleicht würde es ihm helfen, ein Kissen oder einen Boxsack zu bearbeiten?

Wird er jedoch beim Sport aggressiv und beginnt andere zu treten oder zu schlagen, braucht er ein sofortiges lautes "Stopp!" Nehmen Sie ihn dann aus dem Spiel heraus und verlangen Sie von ihm, dass er sich neben Sie setzt, bis er sich wieder beruhigt hat. Diese "Auszeit" wirkt am besten, wenn Sie selbst möglichst ruhig und konsequent bleiben und nicht schimpfen oder laut werden.

Bei mehreren Verstößen hintereinander würde ich (z.B. nach Absprache mit dem Fußballtrainer) mit ihm nach Hause gehen. Sagen Sie möglichst ruhig zu Ihrem Sohn, dass er momentan leider nicht mehr mitspielen könne, da er sich falsch verhalte. Das besser Fußball spielende Kind hat Ihrem Sohn ja nichts getan und verdient es nicht, so behandelt zu werden. Wie würde er sich füheln, wenn er plötzlich auf diese Weise grundlos angegriffen würde?

Sie können eventuell vorschlagen, ob er sich nicht ein paar besondere Fußballtricks zeigen lassen könne oder mal mit dem andern KInd trainieren wolle. Wenn man schlechter ist als jemand anderes, nützt es nichts, den anderen anzugreifen. Dann hilft es nur, so lange zu trainieren, bis man selbst besser geworden ist.

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 22.10.2008 [10:10]
caprice73
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 29.08.2008
Beiträge: 13
Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort und die Tips, die ich bei nächster Gelegenheit "ausprobieren" werde!

Liebe Grüße

Nicole
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Aus dem Forum

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten