Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Wie spreche ich andere Eltern auf finanzielle Situationen an?

Autor Nachricht
Verfasst am: 23.02.2010 [11:37]
Mama-Mia
Junior
Themenersteller
Dabei seit: 31.07.2009
Beiträge: 6
Hallo

mein Sohn spielt seit 4 Jahren Fußball, es macht ihm sehr viel Spaß! Im Sommer war hier in der Nähe ein Fußballcamp. Allerdings ohne Übernachtung, 3 Tage incl Mittagessen, Trikot, Ball, Stutzen, Getränke..kostet: 120 Euro. Okay, nicht wenig Geld, aber ich würde es ihm schon gern schenken:sein bester Freund, der mit ihm beim Fußball ist, die Familie hat eben nicht so viel Geld. Mein Sohn möchte aber alleine da nicht hin!
Ich würde dem Kumpel ja auch was zahlen, aber ich käme mir total blöd vor, das bei seinen Eltern anzusprechen!
aber WIR würden es halt schon durchaus gern ausgeben! Und wie gesagt, auch für den Freund....aber wie spricht man das an? Ich kenne die Eltern zwar, aber bei Geld wird’s immer schwierig.

Also: allein will er nicht, aber die anderen Kinder, die er kennt können nicht oder die Eltern wollen nicht so viel Geld ausgeben. Was nun?

LG

Mama-Mia
Antworten Profil
Verfasst am: 23.02.2010 [17:35]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1610
Liebe Mama-Mia,
Sie haben Recht, dass das Thema Finanzen in so einem Fall schwer anzusprechen und die Gefahr, dass die andere Familie etwas in den falschen Hals bekommt, nicht unerheblich ist. Wenn Sie es trotzdem versuchen wollen, sollten Sie die Vorteile herausstellen, die Ihre Familie dadurch hat, wenn Sie die Kosten für das andere Kind übernehmen. Z.B.: "Unser Sohn möchte so gerne zu dem Fußballcamp, aber er traut sich nicht alleine hin. Er wünscht sich sehnlichst, dass Ihr Sohn mitfährt. Dürfen wir Ihren Sohn zu dem Fußballcamp einladen? Wir würden gerne die Kosten dafür übernehmen oder uns zumindest daran beteiligen, da es so ein Herzenswunsch für unseren Sohn ist."

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.2010 um 21:41.]

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 24.02.2010 [15:17]
ChristinaausBaden
Newbie
Dabei seit: 24.02.2010
Beiträge: 3
OH OH

Habe da schlechte Erfahrungen gemacht. Wollte wie Sie nur helfen und bin aber total Mißverstanden worden.
Mein Rat nicht einmischen man verletzt die Eltern da sehr leicht! Gruß
Antworten Profil
Verfasst am: 10.09.2013 [10:54]
Botermann
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 28.03.2013
Beiträge: 19
Das ist eine höfliche und sehr angenehme Art, das Thema anzusprechen.
Antworten Profil
Verfasst am: 19.09.2013 [11:40]
Ansgar
Super-Nanny
Dabei seit: 10.10.2011
Beiträge: 74
Das ist wirklich ein sehr heikeles Thema. Die Ansprache finde ich wirklich nett. Können Sie die Eltern denn einschätzen? Einige Leute fühlen sich ja wirklich sehr schnell angegriffen.
Antworten Profil
Verfasst am: 19.09.2013 [14:16]
Schokobr
Junior
Dabei seit: 19.09.2013
Beiträge: 8
Das Thema kenne ich nur zu gut. Ich habe das einmal gemacht und seitdem nie wieder. Es kam bei mir nicht so gut an. Aber das ist ja auch verständlich, dass manche Eltern etwas arg schlimm reagieren. Ich meine wenn uns jemand auf irgendeine Privatsache ansprechen würde, dann wäre ich auch erst einmal genervt.
Am besten ist es, die ganze Sache so behutsam wie möglich anzugehen und immer ruhig zu bleiben.
Antworten Profil
Verfasst am: 29.11.2013 [11:30]
Selard
Alter Hase
Dabei seit: 27.11.2013
Beiträge: 35
Ich würde die Eltern einladen. So können sie die Kinder und ihre Freundschaft besser sehen. Dann würde ich im Laufe des Gesprächs auch auf das Camp kommen. dabei merkt ihr doch, wie die Eltern reagieren. Blocken die gleich ab-dann hat es keinen Zweck mit ihnen über Geld zu reden.
Antworten Profil
Verfasst am: 19.06.2014 [09:55]
Jess
Junior
Dabei seit: 16.06.2014
Beiträge: 9
"AndreaSchmelz" schrieb:

Dürfen wir Ihren Sohn zu dem Fußballcamp einladen? ."



Also ich würde die finanzielle Situation auch nicht ansprechen. Die von Andrea vorgeschlagene Formulierung mit "einladen" finde ich sehr passend. Auch könnte man das ganze so verpacken, dass der eigene Sohn das Camp als Geschenk bekommt und einen Freund mitnehmen darf.
Antworten Profil
Verfasst am: 15.07.2014 [12:23]
Ansgar
Super-Nanny
Dabei seit: 10.10.2011
Beiträge: 74



Auch könnte man das ganze so verpacken, dass der eigene Sohn das Camp als Geschenk bekommt und einen Freund mitnehmen darf.


Das finde ich eine gelungene Idee. So kann man das heikle Thema vielleicht tatsächlich etwas entschärfen.
Antworten Profil
Verfasst am: 17.09.2014 [14:26]
lisa83
Profi
Dabei seit: 13.08.2014
Beiträge: 47
"Jess" schrieb:

"AndreaSchmelz" schrieb:

Dürfen wir Ihren Sohn zu dem Fußballcamp einladen? ."



Also ich würde die finanzielle Situation auch nicht ansprechen. Die von Andrea vorgeschlagene Formulierung mit "einladen" finde ich sehr passend. Auch könnte man das ganze so verpacken, dass der eigene Sohn das Camp als Geschenk bekommt und einen Freund mitnehmen darf.


Die Idee finde ich richtig gut! Das könnte klappen.
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten