Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Wie lernt man Gedichte am besten auswendig?

Autor Nachricht
Verfasst am: 15.08.2008 [18:49]
Christina
Junior
Themenersteller
Dabei seit: 18.06.2008
Beiträge: 7
Hallo,

mein Sohn muss in der Schule ab und an Gedichte auswendig lernen und hat dazu i.d.R. absolut keine Lust. Er quält sich beim Lernen von Zeile zu Zeile, schweift zwischendurch immer wieder mit den Gedanken ab und braucht dadurch für das ganze Gedicht eine Ewigkeit. Am nächsten Tag hat er dann doch wieder die Hälfte vergessen. Ich finde das Gedichte-Lernen eigentlich ein gutes Gedächtnistraining, weiß aber nicht, wie er besser machen könnte. Habt ihr einen Tipp?
Antworten Profil
Verfasst am: 16.08.2008 [14:59]
AnnetteHoll
Quelle der Weisheit
Dabei seit: 26.06.2008
Beiträge: 52
Sehr geehrte Christina!

Ja, das Gedichtelernen ist wirklich ein gutes Gedächtnistraining. Deshalb gebe auch ich meinen Schülern regelmäßig Gedichte zum Auswendiglernen auf.

Meine Tipps für Sie wären:

1. Lesen Sie das Gedicht zunächst viele Male mit Ihrem Sohn zusammen. Sprechen Sie es einige Male laut! Sie können sich beim Lesen auch abwechseln, so dass jeder von Ihnen eine Zeile oder eine Strophe liest.

2. Ich hatte bis zu den Ferien eine 1. Klasse. Da es dort mit Lesen zunächt noch schlecht aussahe, lernten wir Gedichte und Lieder immer in Verbindung mit Gestern und/oder Bewegung. Versuchen auch Sie sich Bewegungen oder Gesten zu Gedichtteilen zu überlegen. Also z.B. "Dunkel war alles und Nacht in der Erde tief, die Zwiebel schlief, die braune..." Dabei kniet Ihr Sohn auf dem Boden und macht sich ganz klein. Wenn es dann heißt "Was ist das für ein Gemunkel, was ist das für ein Geraune?" reckt sich Ihr Sohn ein wenig in die Höhe und dreht seinen Kopf fragend hin und her. Usw.

Durch die Verbindung mit Bildern und Bewegung schafft eine Mehrzahl der Kinder einen leichteren Zugang zum Gedichtesprechen.

3. Manchen Kindern hilft es auch, wenn sie einzelne Wörter des Gedichtes durch Bilder ersetzen. Lassen Sie Ihren Sohn markante Wörter des Gedichtes auf kleine Karten zeichnen. Diese soll er dann in der Reihenfolge, in der sie im Gedicht vorkommen, sortieren. Beim Sprechen kann er die Karten der Reihe nach anschauen und sich so die passende Gedichtzeile vor Augen rufen.

4. Sicherlich hat Ihr Sohn immer eine bestimmte Zeit für das Auswendiglernen. Machen Sie sich einen Plan und nehmen Sie sich pro Tag nur einen Teil des Gedichtes vor.

5. Viele Gedichte gibt es auch in Liedform. Vielleicht lernt Ihr Sohn mit Rhythmus leichter? Wenn es das Gedicht nicht auf einer Kinder-CD als Lied gibt, dann singen Sie es einfach zusammen mit Ihrem Sohn auf eine bekannte Meldodie (z.B. "Alle meine Entchen" oder "Fuchs, du hast die Gans gestohlen"). Vielleicht können Sie das Gedicht auch rhythmisch (wie einen "Rap") sprechen. Auch das hilft einigen Kindern, sich Texte zu merken.

6. Lassen Sie Ihren Sohn das Gedicht auf Kassette sprechen. So kann er sich selbst immer wieder anhören und so beim Spielen oder auf Autofahrten einfach nebenher lernen.

7. Kopieren Sie das Gedicht auf DIN A3-Größe. Hängen Sie es an die Wand. Nun soll Ihr Sohn es sich durchlesen. Nehmen Sie dann Tippex (Sie können auch weiße Zettel zum Überkleben nehmen) und entfernen Sie nach und nach Wörter, Zeilen, Strophen des Gedichte.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen den ein oder anderen nützlichen Tipp geben.

Mit freundlichem Gruß,

Annette Faiss

Mein E-mail-Newsletter:
[URL="http://www.elternwissen.com/newsletter/lernbrief.html"] Elternwissen.Lerntipps[/URL]
Antworten Profil


Antworten
Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:

Expertenwissen
Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten